Suchen
Login
Anzeige:
Do, 29. Februar 2024, 16:36 Uhr

OpenAI holt Sam Altman nur wenige Tage nach seiner Entlassung zurück - Enel will sich wieder mehr auf Europa fokussieren


23.11.23 10:07
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - OpenAI holt Sam Altman nur wenige Tage nach seiner Entlassung zurück und beendet damit heftige Diskussionen über die Zukunft des Startups, das im Zentrum des KI-Booms steht, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Außerdem werde ein neuer Verwaltungsrat eingesetzt, der das Startup inmitten des KI-Booms einer strengeren Kontrolle unterwerfen könnte. Die starke Unterstützung von Investoren wie Microsoft (ISIN: US5949181045, WKN: 870747, Ticker-Symbol: MSF, NASDAQ-Symbol: MSFT) (+ 1,3%) könnte Altman jedoch mehr Spielraum bei der Kommerzialisierung der Technologie geben.

Enel (ISIN: IT0003128367, WKN: 928624, Ticker-Symbol: ENL, Borsa Italiana-Symbol: ENEL) (-0,4%) habe die Kapitalmarkttags-Saison bei den europäischen Versorgern gestartet. Getrieben vom Zinsumfeld und schwierigeren wirtschaftlichen Bedingungen wolle sich der italienische Stromriese wieder mehr auf Europa fokussieren. Für 2026 erwarte das Management ein bereinigtes Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) von EUR 23,6 bis 24,3 Mrd. und ein Nettoergebnis von EUR 7,1 bis 7,3 Mrd., was einem jährlichen Wachstum von ca. 5 bis 6% entspreche. Damit liege man über den Markterwartungen. (23.11.2023/ac/a/m)


 
Werte im Artikel
408,46 plus
+0,15%
5,88 plus
+0,05%