Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 4. Februar 2023, 16:31 Uhr

PVA Tepla

WKN: 746100 / ISIN: DE0007461006

PVA TePla: Umsatz weiterhin zweistellig gesteigert - Aktienanalyse


04.11.22 16:00
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - PVA TePla-Aktienanalyse von der Montega AG:

Miguel Lago Mascato, Aktienanalyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der PVA TePla AG (ISIN: DE0007461006, WKN: 746100, Ticker-Symbol: TPE) weiterhin zu kaufen.

PVA TePla habe gestern Finanzkennzahlen zu Q3 veröffentlicht, die umsatzseitig eine Fortsetzung des zweistelligen Wachstumskurses offenbaren würden. Die Ergebnisseite sei jedoch von Kostensteigerungen beeinflusst, sodass sich auf EBITDA-Ebene die Profitabilität entgegen der Analysten-Erwartung rückläufig entwickelt habe.

In Q3 habe PVA einen Konzernumsatz von 50,9 Mio. Euro (MONe: 52,0 Mio. Euro) erzielt. Dabei habe sich vor allem das Segment Industrial Systems sehr erfreulich entwickelt und mit +52,8% yoy einen spürbaren Erlöszuwachs (13,0 Mio. Euro) verzeichnet. Ebenso habe das Halbleiter-Segment ggü. einer hohen Vorjahresbasis um 5,7% zulegen können (37,9 Mio. Euro). Der Konzern-AB von 343,9 Mio. Euro nach 9M (+34,1% yoy) deute dabei auf eine Fortsetzung des Wachstumskurses in den nächsten Quartalen hin (71,4% Semiconductor Systems). Mit 191,3 Mio. Euro sei der 9M-Auftragseingang, bereinigt um den Großauftrag Siltronics in Q3/21, um 26,6% yoy (65,4% Semiconductor Systems) gestiegen. So sei in den Auftragsbüchern PVAs aktuell keine Zurückhaltung bei den Investitionstätigkeiten im Halbleiterbereich zu verspüren.

Im dritten Quartal habe PVA ein EBITDA von 7,0 Mio. Euro erwirtschaftet und somit das hohe Margenniveau des Vorjahres nicht wiederholen können. Dabei sei die Ergebnisentwicklung von gestiegenen Bezugspreisen stärker gedämpft worden als erwartet, wodurch die Profitabilität unter der Prognose gelegen habe (MONe: EBITDA 7,8 Mio. Euro; 15,0% Marge) und auch im 9M-Vergleich rückläufig sei. Im Hinblick auf die Segmententwicklung habe der Halbleiterbereich zudem das hohe Profitabilitätsniveau des Vorjahres aufgrund erhöhter Aufwendungen für die Entwicklung neuer Kristallzuchtanlagen nicht halten können. Hier liege die auf Segmentebene berichtete EBIT-Marge bei 13,5% (Vj.: 17,5%; -4,0 PP yoy). Das Industriesegment hingegen habe positiv überrascht und die Profitabilität mit einer Marge von 11,3% (+3,0 PP yoy) deutlich erhöhen können.

Weiterhin habe PVA die vollständige Übernahme der französischen 10%-Beteiligung MPA Industrie verkündet. Das Unternehmen habe im abgelaufenen GJ ca. 10 Mio. Euro Umsatz bei einer EBIT-Marge von rund 16% erzielt und besitze laut PVA wertvolles Prozess-Know-how bei Siliziumkarbid-Keramiken. Bei konservativer Fortschreibung der Umsatz- und Ergebnisbeiträge des Targets ergebe sich für den Konzern ein leichter EBIT-Margeneffekt von +0,2 PP. Der Abschluss der Transaktion sei aktuell noch ausstehend.

Mit den Q3-Zahlen habe der Vorstand die Guidance (Umsatz: 170 bis 180 Mio. Euro; EBITDA: 25 bis 27 Mio. Euro) bestätigt. Nach 9M sei die Realisierung des Umsatzziels in der oberen Hälfte weiterhin realistisch, allerdings reduziere der Analyst seine Umsatzprognose leicht. Im Hinblick auf die Profitabilität kürze er seine Prognose für das laufende GJ und gehe vom Erreichen der EBITDA-Guidance in der Mitte der Zielspanne aus.

Darüber hinaus passe der Analyst seine Mittelfristprognosen an und bilde nunmehr die Mittelfristzielsetzung einer EBIT-Marge von 15% erst in 2025 ab (Unternehmensprognose: 2024). Aufgrund der hohen Vorrats- (75,8 Mio. Euro; +28,1% yoy) und vor allem Forderungsbestände (65,2 Mio. Euro; +100,3% yoy) nach 9M aktualisiere er des Weiteren seine FCF-Prognose für 2022 (+1,7 Mio. Euro; zuvor: +15,4 Mio. Euro), um eine höhere WC-Quote im Zuge der Abarbeitung des rekordträchtigen Auftragsbestandes abzubilden (Quote: -13,6%; vorher: -20,2%).

PVA TePla setze seinen Wachstumskurs unbeeinflusst vom makroökonomischen Umfeld fort. Vor dem Hintergrund der Zyklizität der Geschäftsmodelle beider Segmente sei die Robustheit der Umsatzentwicklung als Bestätigung der hohen Wettbewerbsqualität zu werten. Jedoch reduziere der Analyst aufgrund des hohen WC-Bedarfs und der Kostensteigerungen sein Kursziel auf 26,00 Euro (zuvor: 32,00 Euro). Der Investment Case bleibe hingegen intakt und PVA sei mit einem EV/EBITDA Multiple von 8,7x (2023e) weiterhin attraktiv bewertet (Peers: 11,8x).

Miguel Lago Mascato, Aktienanalyst der Montega AG, bestätigt daher seine Kaufempfehlung für die PVA TePla-Aktie. (Analyse vom 04.11.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze PVA TePla-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs PVA TePla-Aktie:
16,34 EUR +0,49% (04.11.2022, 16:00)

XETRA-Aktienkurs PVA TePla-Aktie:
16,39 EUR +0,80% (04.11.2022, 15:42)

ISIN PVA TePla-Aktie:
DE0007461006

WKN PVA TePla-Aktie:
746100

Ticker-Symbol PVA TePla-Aktie:
TPE

Kurzprofil PVA TePla AG:

Als Vakuum-Spezialist für Hochtemperatur und Plasmaprozesse ist die PVA TePla AG (ISIN: DE0007461006, WKN: 746100, Ticker-Symbol: TPE) eines der führenden Unternehmen im Weltmarkt bei Hartmetall-Sinteranlagen, Kristallzucht-Anlagen sowie Anlagen zur Oberflächenaktivierung und Feinstreinigung im Plasma. Mit ihren Systemen und Dienstleistungen unterstützt die PVA TePla wesentliche Herstellungsprozesse und technologische Entwicklungen von Industrieunternehmen, insbesondere in der Halbleiter-, Hartmetall-, Elektro-/Elektronik- und Optikindustrie sowie auf den zukunftsträchtigen Gebieten der Energie-, Photovoltaik- und Umwelttechnologie.

Das Unternehmen bietet seinen Kunden individuelle Lösungen aus einer Hand an. Diese reichen von der Technologieentwicklung über die maßgeschneiderte Konstruktion und Bau der Produktionsanlagen bis zum Kundendienst. Gemeinsam mit seinen Kunden erschließt das Unternehmen mit seinen Systemen und Anlagen neueste Anwendungsfelder - seien es die nächste Wafergeneration für die Halbleiter- oder Photovoltaik-Industrie, Metallpulvertechnologie, neue Kristalle für die optoelektronische Industrie oder Fasern für die Datenübertragung oder Weiterentwicklungen von High-Tech Werkstoffen. (04.11.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
17.01.23 , dpa-AFX
PVA Tepla macht Finanzerin Ketter zur Konzernch [...]
WETTENBERG (dpa-AFX) - Das Technologieunternehmen PVA Tepla macht seine Finanzchefin Jalin Ketter zur Vorstandssprecherin. ...
17.01.23 , dpa-AFX
EQS-Adhoc: Aufsichtsrat der PVA TePla AG beru [...]
Aufsichtsrat der PVA TePla AG beruft CFO zur Sprecherin des Vorstands, CEO scheidet aus dem Vorstand aus ^ ...
12.01.23 , Berenberg
PVA TePla: Diese Aktie dürfte 2023 das Anleger [...]
Hamburg (www.aktiencheck.de) - PVA TePla-Aktienanalyse der Privatbank Berenberg: Gustav Froberg und Gerhard Orgonas, ...