Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 29. Juni 2022, 14:52 Uhr

Salesforce

WKN: A0B87V / ISIN: US79466L3024

Salesforce.com: Die restlichen Snowflake-Teile von 35 Millionen Dollar abgestoßen - Aktienanalyse


16.05.22 10:24
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Salesforce.com-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Emil Jusifov vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt die Aktie von Salesforce.com Inc. (ISIN: US79466L3024, WKN: A0B87V, Ticker-Symbol: FOO, NYSE-Symbol: CRM) in einer aktuellen Aktienanalyse unter die Lupe.

Die Berichtssaison gehe langsam ihrem Ende entgegen. Eines der wenigen Unternehmen, die ihre Geschäftszahlen noch nicht gemeldet hätten, sei Salesforce. Der Software-Gigant werde seine Zahlen am 31. Mai veröffentlichen. Bereits jetzt sei klar, dass das Ergebnis pro Aktie diesmal durch eine verlustreiche Beteiligung belastet werde.

Dabei gehe es um die Papiere des SaaS-Anbieters Snowflake. Salesforce habe bereits 95 Prozent der Anteile zum Ende des letzten Jahres veräußert. Nun seien auch die restlichen Teile im Umfang von 35 Millionen Dollar abgestoßen worden.

Der Verkauf dürfte den Gewinn von Salesforce etwas belasten, da die Snowflake-Aktie in diesem Jahr über 53 Prozent eingebüßt habe. Insgesamt habe sich die Beteiligung jedoch für Salesforce gelohnt, da es sich bereits vor dem IPO an Snowflake beteiligt und die meisten Aktien frühzeitig verkauft habe.

Snowflake sei 2021 zu einem IPO-Preis von 120 Dollar an die Börse gekommen und habe sich danach in der Spitze fast vervierfacht. Danach sei es im Zuge der Gesamtmarktschwäche zu einer überfälligen Korrektur gekommen. Salesforce habe die Aktie verkauft, als diese deutlich über 200 Dollar notiert habe (aktueller Kurs: 158,36 Dollar).

Snowflake sei nicht die einzige Beteiligung von Salesforce, die sich in diesem Jahr nicht gut entwickelt habe. Der CRM-Spezialist sei auch an anderen Tech-Unternehmen wie Robinhood oder Monday.com (ISIN IL0011762130 / WKN A3CR1P) beteiligt. In der Regel beweise Salesforce bei seinen Investments ein gutes Händchen. Aktuell würden jedoch die Tech-Aktien unter der Zinspolitik der FED leiden und die Profitabilität des US-Konzerns belasten. Anleger beachten den Stopp bei 132,50 Euro, so Emil Jusifov von "Der Aktionär" zur Salesforce.com-Aktie. (Analyse vom 16.05.2022)

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Salesforce.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Salesforce.com-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Salesforce.com-Aktie:
159,82 EUR -0,42% (16.05.2022, 10:06)

NYSE-Aktienkurs Salesforce.com-Aktie:
166,91 USD +4,05% (13.05.2022, 22:00)

ISIN Salesforce.com-Aktie:
US79466L3024

WKN Salesforce.com-Aktie:
A0B87V

Ticker-Symbol Salesforce.com-Aktie:
FOO

NYSE-Symbol Salesforce.com-Aktie:
CRM

Kurzprofil Salesforce.com Inc.:

Salesforce.com Inc. (ISIN: US79466L3024, WKN: A0B87V, Ticker-Symbol: FOO, NYSE-Symbol: CRM) ist ein Anbieter von Enterprise Software mit dem Fokus auf Customer Relationship Management. (16.05.2022/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
8,44 plus
0,00%
162,40 minus
-0,28%
135,76 minus
-0,60%
110,17 minus
-7,68%
25.06.22 , Finanztrends
Salesforce-Aktie: Was wird das noch werden?
Diese Aktie haben wir in 7 Punkten analysiert und mit der Einschätzung "Buy", "Hold" bzw. "Sell" ...
19.06.22 , Motley Fool
Nasdaq-Bärenmarkt: 5 sensationelle Wachstumsaktie [...]
Wichtige Punkte Bärenmarktrückgänge können zwar besorgniserregend sein, sind aber für geduldige ...
15.06.22 , Der Aktionär
Microsoft: Die Geschäfte laufen weiterhin hervorrag [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Microsoft-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Emil Jusifov vom Anlegermagazin ...