Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 4. Februar 2023, 20:55 Uhr

Schaukelbörsen könnten noch anhalten


26.01.21 17:21
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Biden letzte Woche ist glücklicherweise friedlich verlaufen und lässt hoffen, dass sich Republikaner und Demokraten annähern und die sachliche Debatte wieder in den Vordergrund tritt, so die Analysten der National-Bank AG.

Bis die neue Regierung voll handlungsfähig sei, werde es noch dauern, doch habe Präsident Biden bereits am ersten Tag erste Dekrete unterzeichnet und dabei einen Politikwechsel eingeleitet, der hoffen lasse.

Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) habe sich seit einigen Wochen seitwärts um die 14.000-Marke bewegt. Hoffnungen durch fiskalische Stimuli wirke die angespannte Corona-Lage in Europa entgegen. Für Unsicherheit würden insbesondere die Corona-Mutationen sorgen, die in einigen europäischen Ländern die Neuinfektionszahlen drastisch erhöht hätten.In Folge dürften Lockdown-Maßnahmen weiter Bestand haben oder sogar noch verschärft werden. Auch der schleppende Impfstart in vielen Ländern dämpfe die Stimmung.

Die Berichtssaison zum 4. Quartal bzw. Geschäftsjahr 2020 sei angelaufen. Wie immer seien die USA bereits weiter vorangeschritten als Europa. Aus dem S&P 500 (ISIN: US78378X1072, WKN: A0AET0) beispielsweise hätten bereits 14% der Unternehmen ihre Geschäftszahlen berichtet. Die veröffentlichten Zahlen hätten mehrheitlich die Analystenerwartungen übertriffen, dennoch hätten die Aktien kaum profitieren können. Grund hierfür könnte sein, dass die Marktteilnehmer dies bereits eingepreist hätten und deshalb eine Kursreaktion ausgeblieben sei. Diese Woche würden u.a. die Technologieschwergewichte Apple (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, NASDAQ-Symbol: AAPL), Microsoft (ISIN: US5949181045, WKN: 870747, Ticker-Symbol Deutschland: MSF, NASDAQ-Ticker-Symbol: MSFT) und Facebook (ISIN: US30303M1027, WKN: A1JWVX, Ticker-Symbol Deutschland: FB2A, NASDAQ-Ticker-Symbol: FB) berichten, bei denen ebenfalls gute Zahlen erwartet würden. Nachdem die Tech-Werte ebenfalls bereits sehr gut gelaufen seien, könnten sich auch hier die Marktreaktionen in Grenzen halten.

Aktien

Unsicherheiten aufgrund der Corona-Pandemie würden die weiteren Wochen bestimmen, so dass die Schaukelbörsen noch anhalten könnten. Mit weiterem Fortgang der Impfung würden die Fundamentaldaten aber wieder stärker in den Fokus rücken. Daher würden die Analysten der National-Bank AG für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich für die Aktienmärkte bleiben. Aktien-Anleger sollten weiter dem stabilen Aufwärtstrend unter Berücksichtigung einer breiten geographischen und branchenspezifischen Depotaufstellung treu bleiben. Auf unabsehbare Zeit stelle die Aktienanlage die Assetklasse dar, die das beste Chance-/Risikoverhältnis auf sich vereine. Ohne eine ausreichende Dotierung der grundsätzlich renditeträchtigen Aktienanlage erscheine die Erreichung einer auskömmlichen Renditeerwartung nur sehr schwer vorstellbar. (26.01.2021/ac/a/m)




 
Werte im Artikel
154,50 plus
+2,44%
15.426 minus
-0,60%
4.137 minus
-1,00%
186,53 minus
-1,19%
258,35 minus
-2,36%