Suchen
Login
Anzeige:
Do, 22. Februar 2024, 11:12 Uhr

Siemens AG

WKN: 723610 / ISIN: DE0007236101

Siemens: Die Aussichten bleiben trotz Wachstumsverlangsamung günstig - Kaufen! Aktienanalyse


22.11.23 16:46
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Siemens-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Aaron Alber, Analyst der Raiffeisen Bank International AG (RBI), rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Siemens AG (ISIN: DE0007236101, WKN: 723610, Ticker-Symbol: SIE, NASDAQ OTC-Symbol: SMAWF) weiterhin zu kaufen.

Die Siemens AG sei ein weltweit tätiges Unternehmen mit Fokus auf Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Der Konzern gliedere sich in die industriellen Divisionen Digital Industries, Smart Infrastructure und Mobility und halte eine Mehrheitsbeteiligung (75,4%) an Siemens Healthineers sowie eine 25,1%-Beteiligung am Elektro- und Energietechnikhersteller Siemens Energy.

Der Umsatz sei im Q4 22/23 gegenüber dem Vorjahr auf vergleichbarer Basis um 10% auf EUR 21,4 Mrd. geklettert. Zum Wachstum hätten sämtliche Sparten im industriellen Geschäft beigetragen, wobei dieses in Smart Infrastructure mit einem Plus von 12% am stärksten ausgefallen sei. Analyst:innen hätten im Schnitt mit einem Umsatz von EUR 21,0 Mrd. gerechnet. Der Auftragseingang habe sich mit einem Plus von 6% auf ein Volumen von EUR 21,8 Mrd. ebenfalls äußerst robust gezeigt. Das Book-to-Bill-Verhältnis habe mit 1,02 (Q3: 1,28) weiterhin über dem Zielwert von 1 gelegen.

Unter dem Strich hätten die Münchener im Berichtsquartal im industriellen Geschäft ein Ergebnis von EUR 3,4 Mrd. (+7% im Jahresvergleich) eingefahren, womit die Erwartungen der Analyst:innen von im Schnitt EUR 3,3 Mrd. erfüllt worden seien. Das industrielle Geschäft habe damit den höchsten jemals erreichten Quartalswert aufgrund beträchtlicher Zuwächse vor allem bei Digital Industries und Smart Infrastructure erreicht. Die Ergebnismarge des industriellen Geschäfts habe sich von 16,2% auf 16,5% erhöht. Der freie Cashflow sei von EUR 3,45 Mrd. auf EUR 4,63 Mrd. geklettert. Der Konzern-Gewinn nach Steuern habe im Berichtsquartal EUR 1,9 Mrd. betragen (Q4 2021/22: EUR 2,9 Mrd.). Darin enthalten sei unter anderem ein negativer Effekt von EUR 234 Mio. im Zusammenhang mit der Siemens Energy-Beteiligung. Im Vorjahresquartal seien russlandbezogene Belastungen in Höhe von EUR 0,3 Mrd. sowie ein positiver Vorsteuereffekt in Höhe von EUR 1,1 Mrd. aufgrund des Verkaufs des Brief- und Paketabwicklungsgeschäfts enthalten gewesen.

Bezogen auf das gesamte Geschäftsjahr 2022/23, habe sich der Gewinn nach Steuern gegenüber 2021/22 von EUR 4,4 Mrd. auf EUR 8,5 Mrd. annähernd verdoppelt. Der Gewinn je Aktie vor Einmaleffekten habe bei EUR 9,93 bzw. innerhalb der angepeilten Bandbreite zwischen EUR 9,60 und EUR 9,90 sowie über den Analystenschätzungen von im Schnitt EUR 9,76 je Aktie gelegen. Die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr solle von EUR 4,25 je Aktie im Vorjahr auf EUR 4,70 je Aktie erhöht werden.

Für das Geschäftsjahr 2023/24 erwarte Siemens bei den Umsatzerlösen ein Wachstum auf vergleichbarer Basis in einer Bandbreite zwischen 4% und 8% sowie ein Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatzerlösen (Book-to-Bill-Verhältnis) von über 1. Der Gewinn je Aktie vor Einmaleffekten exklusive des Investments in Siemens Energy solle zwischen EUR 10,40 und EUR 11,0 betragen (2022/23: EUR 9,93 auf bereinigter Basis). Angesichts des herausfordernden konjunkturellen Umfelds könne sich der Ausblick sehen lassen.

Siemens erwerbe von Siemens Energy einen 18%-Anteil an Siemens Ltd. Indien für EUR 2,1 Mrd. Dadurch steige Siemens' Anteil an der indischen Tochtergesellschaft auf 69%. Der Mittelzufluss ermögliche der gestrauchelten Siemens Energy die Inanspruchnahme von (zum Gutteil staatlichen) Garantien, welche die Überlebensfähigkeit des auf Energiewende-Themen ausgerichteten Unternehmens sicherstellen sollten. Wie andere Player kämpfe Siemens Energy mit den schwierigen Marktbedingungen in der Branche und insbesondere den Lasten aus der Komplettübernahme des Windkraftanlagen-Herstellers und Problemfalls Siemens Gamesa. Die Windkraftsparte leide unter den gestiegenen Zinsen sowie den weiterhin angespannten Lieferketten.

Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms DEGREE peile Siemens zahlreiche Maßnahmen an. So sei unter anderem der CO2-Fußabdruck seit 2019 um 46% reduziert worden; bis 2030 sollten die eigenen Operationen eine CO2-Bilanz von Netto-Null aufweisen. Die tatsächlichen Emissionen wolle man bis 2030 um 90% gegenüber 2019 verringern, wofür man EUR 650 Mio. in die Hand nehme.

Die strukturellen Wachstumstrends, auf die Siemens seine Kernkompetenzen ausrichte, seien weiterhin intakt: Dekarbonisierung, Automatisierung und Digitalisierung. Das abgelaufene Geschäftsjahr habe sich durch eine äußerst robuste Entwicklung bei Aufträgen und Umsätzen ausgezeichnet. Auch der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2023/24 könne sich sehen lassen, welcher die starke Positionierung des Unternehmens in Wachstumsfeldern unterstreiche.

Aaron Alber, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, bestätigt daher seine Kaufempfehlung und das Kursziel von EUR 170 für die Siemens-Aktie. Letzteres basiere auf einem Multiple-Ansatz und die geschätzten Zahlen auf Konsens-Schätzungen. (Analyse vom 22.11.2023)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus:

Offenlegungen

7. Der zuständige Analyst oder eine sonstige an der Erstellung der Finanzanalyse mitwirkende natürliche Person oder eine sonstige natürliche Person von Raiffeisen Research besitzt Finanzinstrumente des von ihm analysierten Emittenten.

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity

Börsenplätze Siemens-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Siemens-Aktie:
149,80 EUR +1,18% (22.11.2023, 16:41)

XETRA-Aktienkurs Siemens-Aktie:
149,86 EUR +1,49% (22.11.2023, 16:27)

ISIN Siemens-Aktie:
DE0007236101

WKN Siemens-Aktie:
723610

Ticker-Symbol Siemens-Aktie:
SIE

NASDAQ OTC-Symbol Siemens-Aktie:
SMAWF

Kurzprofil Siemens AG:

Die Siemens AG (ISIN: DE0007236101, WKN: 723610, Ticker-Symbol: SIE, NASDAQ OTC-Symbol: SMAWF) (Berlin und München) ist ein Technologieunternehmen mit Fokus auf die Felder Industrie, Infrastruktur, Mobilität und Gesundheit. Ressourceneffiziente Fabriken, widerstandsfähige Lieferketten, intelligente Gebäude und Stromnetze, emissionsarme und komfortable Züge und eine fortschrittliche Gesundheitsversorgung - das Unternehmen unterstützt seine Kunden mit Technologien, die ihnen konkreten Nutzen bieten. Durch die Kombination der realen und der digitalen Welten befähigt Siemens seine Kunden, ihre Industrien und Märkte zu transformieren und verbessert damit den Alltag für Milliarden von Menschen.

Siemens ist mehrheitlicher Eigentümer des börsennotierten Unternehmens Siemens Healthineers - einem weltweit führenden Anbieter von Medizintechnik, der die Zukunft der Gesundheitsversorgung gestaltet.

Im Geschäftsjahr 2023, das am 30. September 2023 endete, erzielte der Siemens-Konzern einen Umsatz von 77,8 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 8,5 Milliarden Euro. Zum 30.09.2023 beschäftigte das Unternehmen weltweit rund 320.000 Menschen. Weitere Informationen im Internet unter www.siemens.com. (22.11.2023/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
54,28 plus
+1,84%
171,30 plus
+1,11%
-    plus
0,00%
13,80 minus
-0,40%
07:06 , Aktiennews
Ist das alles gewesen, Siemens?
Die Stimmung unter den Anlegern in Bezug auf Siemens ist in den Diskussionsforen und sozialen Medien insgesamt sehr positiv. ...
21.02.24 , Gurupress
Siemens Aktie: Was bedeutet das für den Kurs?
Die Aktie von Siemens wird von Analysten derzeit als unterbewertet angesehen, und sie glauben, dass das wahre Kursziel ...
21.02.24 , dpa-AFX
ROUNDUP 2: 'Wirtschaftsweise' streiten über Grim [...]
(Neu: Äußerung Grimms im 4. Absatz) BERLIN (dpa-AFX) - Keine vier Jahre ist es her, dass der ...