Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 6. Juli 2022, 0:30 Uhr

Strategien für die Zinswende – das Wichtigste vom ETF-Forum 2022


20.05.22 08:04
Redaktion boerse-frankfurt.de

Bestandsaufnahme der Lage am Markt und in den Depots, spannende Trends in Themen gebündelt, Krpytos und kritische Punkte – die wichtigsten Erkenntnisse beim 15. ETF-Forum in aller Kürze.
 


18. Mai 2022. Frankfurt (Börse Frankfurt). Die Freude darüber, sich wieder persönlich zu treffen, war deutlich zu spüren und prägte die Grundstimmung des diesjährigen 15. ETF-Forums der Deutsche Börse AG, das am 5. Mai in Frankfurt stattfand. Beim großen Branchen-Treffen für professionelle Investor*innen, Berater*innen und die ETF-Industrie kamen rund 245 Teilnehmer zusammen, informierten sich in sechs Sessions und sprachen viel miteinander.


Der konjunkturelle Ausblick


Ein zentrales Thema, die Herausforderungen momentaner Krisen und konjunktureller Unsicherheiten, für die Investmentbranche, zogen sich durch die Veranstaltung. Die eröffnete Eric Leupold, Leiter des Bereichs Cash Market bei der Deutschen Börse, zunächst mit einer positiven Bestandsaufnahme des Markts für passive Investment: 2021 überschritt das in auf Xetra® gehandelten ETFs investierte Vermögen der Deutschen Börse erstmals 1 Billion Euro, plus 39 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Produktangebot ist weiter stark gestiegen auf rund 1.800 ETFs. Allein in 2021 kamen über 208 neue Listings dazu, die höchste Zahl der vergangenen 10 Jahre.  Mit dieser Produktauswahl und einem durchschnittlichen monatlichen Handelsvolumen von 19 Milliarden Euro – angesichts der hohen Volatilität im Markt zurzeit sogar rund 25 Milliarden Euro – ist Xetra der führende Handelsplatz für ETFs in Europa.


Indexprodukte mit Ansätzen der Nachhaltigkeit erfahren weiterhin das größte Wachstum: Das auf Xetra in ESG-ETFs investierte Vermögen lag Ende 2021 bei 200 Milliarden Euro an – plus 150 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sie machen inzwischen ein Fünftel des Marktes aus, Tendenz stark steigend. Das zweite Boom-Thema im ETP-Segment sind Kryptowährungen. Aus vier Produkten im Jahr 2020 sind 77 ETNs von zehn Anbietern geworden. Der durchschnittliche monatliche Handelsumsatz liegt inzwischen bei über 1 Milliarde Euro.


Traditionell startet ein konjunktureller Ausblick der Chefökonomen die Diskussionen. In diesem Jahr mit sehr viel Einigkeit: Alle drei Volkswirte sehen die Konjunktur noch am Verdauen der Corana-Krise. Nach Ansicht von Dr. Ulrich Kater, DekaBank, waren die Rettungsmaßnahmen der Notenbanken zu erfolgreich. „Wenn der Geist der Inflation aus der Flasche ist, kriegt man ihn schwer wieder rein.“ Felix Hüfner von der UBS erkennt vor allem in der Energiekrise große Risiken. Ein Stopp der Gasimporte mit weiter steigendem Ölpreis bis über 180 US-Dollar führe direkt in die Rezession. Das Ausmaß der Inflation hänge vom Arbeitsmarkt ab, bzw. den Lohnsteigerungen, die mit Faktor 0,5 die Inflation nach oben drücken sollten. Dr. Michael Holstein, DZ Bank, sieht mit dem Ukraine-Krieg vor allem die Auto- und die Baubranche vor einer Krise. Alle drei Ökonomen erwarten, dass die Notenbanken zügiger handeln werden als bisher, sind sich aber uneinig, welche Assetklasse jetzt die bessere sei. Während sich Kater für Sachwerte ausspricht, würde Holstein eher auf Anleihen setzen.


Knifflige Fragen im Asset-Management


Um passende Strategien in der Asset-Allokation drehte sich die zweite Session. Und auch hier waren sich die drei Teilnehmer*innen ziemlich einig. Viele Investor*innen sehen sich jetzt in einer Marktphase des Stock-Picking. Dr. Stephanie Lang von BlackRock verwies darauf, dass sich die Trends sehr gut mit ETFs abbilden lassen könnten – bei deutlich niedrigeren Risiken. Peter Warken, DWS, zählt auch solide Bilanzen, Dividenden, Margen-Stabilität und andere Qualitätsfaktoren bei der Wertpapierauswahl auf (?). Die typische Diversifikation der vergangenen Jahre zwischen Aktien und Anleihen sei im Moment auf den Kopf gestellt. Was aber, in einem längeren zeitlichen Kontext betrachtet, nicht ungewöhnlich wäre.


Helen Windischbauer von Amundi sieht Chancen in sonst „unattraktiven“ Branchen wie Grundstoffe oder Lebensmittel.


Gezielte Trend-Investments in ETF-Form


Mit Themen-ETFs, „spannende Anlagetrends in Wachstumsbranchen“ laut Titel, befasste sich das dritte Panel. Die drei Vertreter der Anbieter, Florian Berberich von Rize, Ulrich Cord von Invesco und Florian Körner von VanEck, glauben vor allem an ‚Pure Player‘, d.h. Unternehmen, deren Geschäftsschwerpunkt in dem jeweiligen Thema liegt, nicht nur in der (?) Sparte. Spannend seien auch Kompositionen mit Unternehmen aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, nicht nur die Abbildung einer Industriegruppe.


Das Marktrisiko, das häufig mit Themen-ETFs verknüpft werde, hält Körner für handhabbar, wenn die Investments im Kontext des gesamten Portfolios bewertet werden. Für Berberich hängt viel an der gewählten Gewichtung im ETF mit Verweis auf Liquiditätsrisiken.


In ihrem Ausblick sehen die drei Spezialisten einen klaren Trend weg von Wachstumsthemen zu niedrigerem, dafür stabilerem Wachstum. Mit viel Gelächter aus dem Publikum für das Beispiel Haustierbranche.


Was steckt drin im ESG-ETF


Die Klassifizierung von ESG-ETFs ist für die Teilnehmer der vierten Session weiterhin eine zentrale Herausforderung. Allerdings, betont Veronika Kylburg von Qontigo, sei das große Angebot an Indizes auch eine Folge des Bedarfs institutioneller Investoren an vielen kleinen Stellschrauben für die jeweiligen Konzepte. Für Dag Rodewald von der UBS wird bedeutsam, dass die mediale Geschichte der Gleich- bis Überperformance seit ein, zwei Jahren nicht mehr funktioniere durch den Ausschluss vom Performance-Treiber Energie. Aber ohnehin sei Nachhaltigkeit für ihn ein Risiko-Tool, kein Alpha-Tool.


Stark wachsendes Segment der Krypto-Tracker


Einen interessanten Einblick in die Welt der Krypto-Tracker und deren Unterschiede zu anderen ETPs bot das fünfte Panel. Andre Voinea von HANetf berichtet, dass vor allem private Anleger*innen den Markt treiben würden. 40 Prozent der Zuflüsse stammten aus dieser Anlegergruppe gegenüber 20 Prozent bei den anderen ETFs und ETPs von HANetf. Was für Patrick Heusser von Crypto Finance viel der Volatilität von Coins erklärt: „Emotionale Trades analog zu Preisschwankungen“, während institutionelles Geld eher stabilisiert. Site-Kick: Ein 100tel der Assets in Kryptowährungen seien echte Zuflüsse, die große Mehrheit Preissteigerungen. Für Bernhard Wenger von 21Shares ist das Börsen-Listing der ETNs ein Qualitätsmerkmal, das den Markt deutlich vergrößere.


Der Corporate Governance von ETFs, bzw. wie passives Investment die Unternehmensführung beeinflusst, ging die letzte Session des Tages nach. Mit dem Fazit, dass einige Anbieter wie die Deka die Verantwortung übernehmen und mit dem Management auch die Strategie diskutieren möchte. Eine Gegenstimme auf der Hauptversammlung öffne Türen. Man mache keinen Unterschied zwischen aktiv und passiv. Damit schlossen Speich, Deka, Carlo M. Funk von State Street und Phil Kuhn von Vanguard das Programm und überließen die verbliebene Zeit vom Forum den Gesprächen, nicht nur über passive Investments, vor der Tür.


von Edda Vogt, 19. Mai 2022, © Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de



 
Werte im Artikel
12.401 minus
-2,91%
7,60 minus
-3,80%
Weitere Analysen & News
05.07.22 , Philip Hopf
Erdgas - 6 Tage bis zu komplettem GASSTOPP a [...]
Hier erhalten Sie Zugang zu unserem aktuellen YouTube Video!   https://youtu.be/wgJduCvKQGc   Ihr Philip Hopf  
05.07.22 , Devin Sage
DAX Index X-Sequentials Daytrading 6.7.2022
Sehr geehrte Leser/Innen,Meine öffentlich am 14.6.2022 im Technical-Trading-Profits.com DAX Index Daytrading Forum ...
05.07.22 , Christian Zoller
S&P 500 - Abprall nach oben?
Der S&P500 befindet sich am heutigen Dienstag nach dem langen Wochenende in den USA aufgrund des Feiertages ...