Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 2. März 2024, 13:50 Uhr

TecDAX (Performance)

WKN: 720327 / ISIN: DE0007203275

TecDAX: Momentan stehen die Wetten gegen die Bullen


23.08.23 13:00
LYNX Broker

Berlin (www.aktiencheck.de) - Noch ist der Monat nicht vorbei. Aber sollte der TecDAX in den verbleibenden Handelstagen nicht deutlich Boden gutmachen, wäre die Vorlage für den Herbst nur für das Bären-Lager gut, so die Experten von LYNX Broker.

Denn wer den Langfrist-Chart ansehe, erkenne: So sollte der August besser nicht enden, meine Marktexperte Ronald Gehrt in einer aktuellen Analyse für den Online-Broker LYNX.

Der Chart auf Monatsbasis zeige, dass der TecDAX im Februar in die markante, bis Anfang 2020 zurückreichende Widerstandszone 3.230/3.400 Punkte hineingelaufen sei und seither mit dieser Zone ringe. "Ein um den anderen Monat kam er nicht nach oben heraus, aber wenigstens blieb er zum Monatsende jeweils in dieser Zone und über der im Monatschart mit eingeblendeten 48-Monats- bzw. 1.000 Tage-Linie. Doch würde der TecDAX auf dem aktuellen Level oder tiefer aus diesem Börsenmonat gehen, wäre beides nicht mehr der Fall: Er wäre aus dieser Zone herausgerutscht und unter die 1.000-Tage-Linie gefallen. Es muss also Ziel des bullischen Lagers sein, das zu verhindern, um weiterhin einen Fuß in Sachen Befreiungsschlag in der Tür zu haben", fasse Gehrt zusammen. Die Frage sei nur, ob das gelingen werde.

Dazu meine Gehrt: "Es kann gelingen, aber das muss eines keinesfalls, denn die Ausgangsbasis ist keine gute. Der Chart auf Tagesbasis zeigt, dass der TecDAX im Juni bereits recht deutlich aus der vorherigen, monatelangen Trading-Range zwischen grob 3.150 und 3.350 Punkten herausgerutscht war, sich dann aber wieder hineinrettete und sogar nahe an das bisherige Jahreshoch lief. Das sah gut aus, ging dann am Ende aber schief."

Ob die Hoffnung auf starke Halbjahreszahlen der TecDAX-Unternehmen treibende Kraft der Rally gewesen sei oder nicht: Diese Zahlen seien, im Saldo gesehen, wenig motivierend gewesen. Die Käufe seien ausgeblieben, die Trader hätten begonnen, Gewinne mitzunehmen, solange sie noch da gewesen seien. Das Ende vom Lied sei gewesen, dass der TecDAX momentan Mühe habe, das vorherige Zwischentief von Anfang Juli zu halten. "Und die Bullen haben ein Handicap: die Zeit, denn um das auf diesem Kursniveau vorhandene, bärische Signal im Monatschart bis zum Monatsende morgen in einer Woche zu eliminieren, müssen sie sich beeilen. Im Juli hatte man es einfacher, da lag dieses Tief am Monatsanfang, es bleib genug Zeit, den Spieß umzukehren. Zumal man da mit der Hoffnung auf gute Bilanzen argumentieren konnte. Jetzt aber ist nicht nur die Zeit bis zum Monatsultimo knapp, auch die Bilanzen sind über die Bühne und haben als Zugpferd versagt."

So gesehen dürften die Wetten derzeit gegen die Bullen stehen. Der TecDAX müsste am 31.08. über der Widerstandszone 3.145/3.160 Punkte schließen, um wieder Boden unter die Füße zu bekommen, idealerweise auch über 20-Tage- und 200-Tage-Linie, die gerade im Bereich 3.174/3.183 Punkte ein negatives Crossover vollziehen würden. "Wie gesagt: Das kann gelingen. Aber damit daraus etwas wird, müssten die Käufer jetzt zeitnah und entschlossen aktiv werden." (23.08.2023/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
3.429 plus
+1,21%
TecDAX (Monatschart): Abgeschlossene Bodenbildun [...]
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Während der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) mit 17.089 Punkten erneut ...
25.01.24 , boerse.de
Außerplanmäßiger Wechsel in MDax und TecDax: [...]
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser, morgen wird es einige Änderungen in den Indizes der zweiten und ...
29.12.23 , LYNX Broker
TecDAX: Bislang läuft es nach Fahrplan, aber bleib [...]
Berlin (www.aktiencheck.de) - Vom Jahrestief an das Jahreshoch innerhalb von zwei Monaten, besser hätte es für ...