Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 9. Dezember 2022, 16:57 Uhr

Tech-Sektor weiterhin gut unterstützt


19.05.21 13:00
Merck Finck

München (www.aktiencheck.de) - Obwohl kurzfristig Zykliker im Verlauf der Erholung an den Märkten zuletzt stark aufgeholt haben, wird die Musik längerfristig weiterhin vor allem im Technologie-Sektor spielen, so Robin Beugels, Leiter Investment Management bei Merck Finck a Quintet Private Bank.

Grund dafür sei, dass sich im Verlauf der Coronakrise bereits bestehende strukturelle Trends erheblich beschleunigt hätten, die alle auf den Tech-Sektor einzahlen würden.

Trend 1: Lange Zeit sei die Ausgabenentwicklung für Forschung- und Entwicklung vor allem durch die Privatwirtschaft bestimmt gewesen. Diese Entwicklung halte zwar an, werde neuerdings aber auch durch ein verstärktes Engagement der öffentlichen Hand unterstützt. Insbesondere vor dem Hintergrund des Klimanotstandes und der Coronakrise seien Staaten weltweit dazu übergegangen, technologische Innovationen mit staatlichen Hilfsprogrammen in Milliardenhöhe zu fördern.

Trend 2: Der Anteil von Software und Computern an den Investitionsausgaben der Unternehmen (CAPEX) und der öffentlichen Hand werde sich weiter erhöhen. Die Coronakrise habe die Verletzlichkeit der Infrastruktur in zahlreichen Bereichen wie etwa im Gesundheitswesen, in der Verwaltung oder im Verkehrsbereich deutlich gemacht. Auch die Investitionen in automatisierte Produktionsabläufe würden langfristig weiter hoch sein. Denn die Robotik breite sich nicht nur in Fabriken, sondern auch in Lagerhallen aus.

Trend 3: Die Ausbreitung der digitalen Wirtschaft beschleunige sich angetrieben durch die zunehmende Konnektivität. Die Internetnutzungsrate steige weltweit weiter an und mehr Menschen hätten Zugang zu einem Smartphone als je zuvor. Die Pandemie habe die Art und Weise verändert, wie wir über digitale Technologien denken würden. Das Wachstum der digitalen Wirtschaft bedeute, dass Verbraucher auf der ganzen Welt unabhängig von ihrem Standort Zugang hätten zu Jobs, Waren, Dienstleistungen, Bildung, Gesundheit, Unterhaltung und vielem mehr. Verschiedene Technologien, vom 3-D-Druck über die Robotik bis hin zum Internet der Dinge würden sich überregional und sektorübergreifend verbreiten.

Vom Zusammengehen dieser drei Trends werde der Technologie-Sektor weiterhin stark profitieren und wichtiger Wachstumsmotor bleiben. Dies umso mehr, als die klassischen Technologieunternehmen inzwischen dabei seien, mit neuen Geschäftsideen sektorenübergreifend in neue Bereiche vorzudringen. (19.05.2021/ac/a/m)