Suchen
Login
Anzeige:
Di, 27. September 2022, 10:43 Uhr

Goldpreis

WKN: 965515 / ISIN: XC0009655157

Technische Analyse zu Gold


09.08.22 08:26
Miningscout.de

Terminmarkt: COT-Report vom 05.08.2022

Der neueste COT-Report wurde am Freitag um 21:30 Uhr seitens der US-Terminmarktaufsicht veröffentlicht mit dem Stichtag der Datenerhebung des 2. August. Diese wöchentlich erscheinenden Daten werden seitens der CFTC immer mit einer Verzögerung von drei Tagen veröffentlicht. Die COT-Daten ermöglichen einen Blick in die Zukunft, da sie einerseits ein Sentiment-Indikator sind und andererseits eine gute Einschätzung des Angebots und der Nachfrage am physischen Markt zulassen.


Der Preis stieg zur Vorwoche um 44$ an, während die Spekulanten 24 Tsd. Kontrakte aufbauten. Dies zeugt von leichter Stärke. Diese wird durch die Erhöhung der Netto-Shortposition in Höhe von 3 Tagen der Weltproduktion bei BIG 4 noch einmal unterstrichen. Der COT-Index fiel deutlich von 100 auf 90 Punkte. Auch das erscheint neutral zu sein.


Es hat ein neuer Zyklus steigender Preise begonnen, nachdem eine erste Impulswelle in der letzten Woche komplett abgeschlossen wurde. Die COT-Daten sind immer noch gut und sprechen nicht gegen einen weiteren Preisanstieg in den nächsten Wochen und Monaten. Sobald die Konsolidierung des starken Preisanstiegs um 115$ abgeschlossen ist, kann man nach einem kurzfristigen technischen Kaufsignal wieder auf die Käuferseite wechseln, spätestens jedoch mit einem Ausbruch über den Widerstand bei 1.800$.


Die Terminmarktdaten zeigen, dass der Preisanstieg der letzten Woche primär durch Spekulation getrieben wurde Die mutmaßliche Manipulation am Goldmarkt ist typisch niedrig für ein Tief am Goldmarkt

Der vermutete Fall des Goldpreises aus der Handelsspanne und unter 1.800$ mit einem finalen Abverkauf trat ein. Das Ziel der Korrektur des Goldpreises lag bei 1.680$, was auf den Dollar genau getriggert wurde. Damit war für uns die Korrektur abgeschlossen und wir traten als Käufer auf, nachdem die zittrigen Hände ihre Long-Positionen an die starken Hände der BIG4 abgegeben hatten. Wir hatten im März alle Long-Positionen im Bereich zwischen 2.000$ und 2.050$ geschlossen und Gewinne mitgenommen, da wir mit fallenden Preisen rechneten. Wird hatten erst 1.800$ angepeilt und dann dieses Ziel auf 1.680$-1.700$ ausgeweitet und im Voraus gesagt, dass wir dort mit vollen Händen kaufen werden.


Nach der Ausbildung einer inversen S-K-S (Schulter-Kopf-Schulter-Formation), stieg der Goldpreis schnell binnen etwas mehr als zwei Wochen wieder um 115$ auf 1.795$ an bis an den Widerstand bei 1.800$. Ich hatte diese Erholung erwartet, doch nicht so schnell. Die schlechten Wirtschaftsdaten und die Hoffnung auf eine lockerere Geldpolitik hatten dem Goldpreis an diesem Punkt wieder unter die Arme geholfen, ebenso wie zuletzt die Spannungen um die Insel Taiwan. Letzteres könnte künftig nebst der Ukraine ein weiterer Katalysator für den Goldpreis werden in den kommenden beiden Jahren.


Kurzfristig hat der Goldpreis in der letzten Handelswoche einen starken Kreuzwiderstand bei 1.800$ erreicht, an dem es erst einmal nicht weitergehen dürfte. Im Gegenteil gab es Freitagvormittag mit dem Bruch eines kurzfristigen Aufwärtstrends ein Verkaufssignal und die guten Arbeitsmarktdaten sorgten für einen weiteren Abverkauf an den nächsten Aufwärtstrend. Nachdem die FED wieder mehr Angst vor weiteren Zinsschritten schürt, ist es gut möglich, dass der Goldpreis den nächsten Aufwärtstrend brechen und erst noch einmal bis 1.735$ den bisherigen Anstieg korrigieren wird. Auch ein neuerlicher Test der Unterstützung bei 1.700$ wäre bei weiteren Zinsanhebungen um 75 Basispunkte denkbar.


Wir erwarten in den nächsten Wochen eine trendlose Phase am Goldmarkt in der Handelsspanne zwischen 1.700$ auf der Unterseite und 1.800$ auf der Oberseite. Spätestens mit einem klaren Zurückrudern der FED und möglichen neuen Krisen gegen Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres, dürfte der Goldpreis über den Kreuzwiderstand bei 1.800$ ausbrechen und damit eine neue Rallye starten zu seinem Allzeithoch und darüber hinaus. Diese Einschätzung ist jedoch konservativ und es kann durchaus sein, dass der Ausbruch und ein neuerliches Kaufsignal über 1.800$ schon früher kommen werden.


Der Goldpreis vollzog in der letzten Woche eine Rallye auf 1.680$

Nach dem Bruch der wichtigen Unterstützung bei 1.800$, lag die nächste signifikante Unterstützung erst wieder in dem Bereich zwischen 1.680$ und 1.700$. Die Terminmarktdaten zeigten, dass das Sentiment dort extrem bärisch war und es jederzeit zu einem Short-Squeeze kommen konnte. Erst einmal dürfte der Goldpreis in der Handelsspanne zwischen 1.700$ und 1.800$ verharren, was ein interessantes Setup für Trader ist.


Der Goldpreis sprang zurück auf 1.800$

Vor einem Monat schrieb ich im wöchentlichen kostenfreien Marktkommentar:


„Im schlimmsten Fall sehen wir noch eine Korrektur bis auf die dreifache Kreuzunterstützung bei 1.660 Euro, bestehend aus Unterstützung, Aufwärtstrend und 200-Tagelinie. Hier besteht eine gute Chance, dass von hier aus der Goldpreis wieder steigen wird.“


Auch dies war eingetreten und der Goldpreis in Euro hatte auch exakt die dreifache Unterstützung bei 1.660 Euro getestet. Um über 100 Euro stieg der Goldpreis in Euro mittlerweile wieder an. Wir hatten einen Anstieg an den Abwärtstrend erwartet und dort erst einmal eine Korrektur, doch zeigt sich bereits Stärke und der Abwärtstrend wurde bereits getestet. Es hängt jetzt davon ab, wie schnell und stark der Euro noch fallen wird, doch spätestens mit einem deutlichen Kaufsignal über dem Abwärtstrend ist klar, dass der Goldpreis das Tief bei 1.660 Euro nicht mehr anlaufen, sondern in den nächsten Monaten und im nächsten Jahr wieder das Allzeithoch testen wird.


Der Goldpreis in Euro ist wieder zurück am Abwärtstrend View enclosure: bigstock-Gold-Bars-At-Dollar-Bills-Ris-403216280.png [image/png]


Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die hanseatic stock publishing UG und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen derhanseatic stock publishing UG und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich die Berichterstattung ausschliesslich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung bezieht. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der hanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschliessen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Mitarbeiter des Herausgebers halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien oder Aktien-Optionen des besprochenen Wertpapieres. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von derhanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt) ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer: https://www.miningscout.de/disclaimer-agb/.


Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter derhanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.



powered by stock-world.de

Britisches Pfund kollabiert – Big Short JGB – Euro i [...]
Der Goldpreis fiel vergangene Handelswoche um 2% auf 1.652$, nachdem der USD-Index mit 113 Punkten auf ...
24.09.22 , Miningscout.de
Die Rohstoffwoche: Uniper, Rio Tinto, LG Energy S [...]
Eine turbulente Woche geht zu Ende. Der Energiekonzern Uniper wird verstaatlicht, weil mehr als 100 Millionen ...
23.09.22 , Miningscout.de
Volatile Rohstoffe: Moody´s warnt vor Bilanzen ohn [...]
Die Ratingagentur Moody´s warnt vor einer schwindenden Aussagekraft von Bilanzen durch steigende ...
21.09.22 , Miningscout.de
Skyharbour Resources Ltd.: Partner Basin Uranium [...]
Die zweite Meldung eines Phase-2-Starts kommt heute aus Saskatchewan: Wie Skyharbour Resources Ltd. ...
20.09.22 , Miningscout.de
Belmont Resources Inc. startet Phase-2-Exploration [...]
Bei Belmont Resources Inc. (TSX-V: BEA, ISIN: CA0804994030) werden zurzeit gleich auf mehreren ...

 
Werte im Artikel
0,080 plus
+35,76%
1.636 plus
+0,87%
06:07 , Aktiennews
Vorsicht vor Gold Mountain Mining!
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Gold Mountain Mining, die im Segment "Materialien" ...
06:01 , Aktiennews
Megumagold Aktie: Was kommt da auf sie zu?
An derBörse notiert Megumagold per 27.09.2022, 03:07 Uhr bei 0.02 CAD. Megumagold zählt zum Segment "Gold". Unser ...
26.09.22 , Finanztrends
Wie sich die FOMC-Ankündigung auf die Edelmetal [...]
Edelmetallaktien und Edelmetalle reagierten positiv auf die Ankündigung des US-Notenbankchefs Jerome Powell, dass ...