Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 2. März 2024, 15:11 Uhr

Vectron Systems AG

WKN: A0KEXC / ISIN: DE000A0KEXC7

Vectron Systems: Umsatz im Rahmen der Erwartungen, EBITDA klettert deutlich an - Aktienanalyse


14.09.23 10:32
GBC AG

Augsburg (www.aktiencheck.de) - Vectron Systems-Aktienanalyse von der GBC AG:

Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger, Aktienanalysten der GBC AG, raten in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der Vectron Systems AG (ISIN: DE000A0KEXC7, WKN: A0KEXC, Ticker-Symbol: V3S).

Die ersten sechs Monate 2023 hätten bei der Vectron AG im Zeichen der Konsolidierung der per 01.01.2023 erworbenen acardo group AG gestanden. Dabei hätten die erstmals konsolidierten acardo-Umsätze wesentlich zum starken Umsatzanstieg um 47,6% auf 18,53 Mio. Euro (VJ: 12,56 Mio. Euro) beigetragen. Während die Umsätze des Segments Kassensysteme (Vectron) organisch um 4,6% auf 13,13 Mio. Euro (VJ: 12,56 Mio. Euro) gesteigert worden seien, seien im Couponing-Segment (acardo) erstmals Umsatzerlöse in Höhe von 5,40 Mio. Euro erwirtschaftet worden.

Das organische Umsatzwachstum sei dabei insbesondere ein Resultat des Ausbaus des Digitalgeschäftes, womit die wiederkehrenden Umsätze um 21,6% auf 6,20 Mio. Euro (VJ: 5,10 Mio. Euro) planmäßig weiter ausgebaut worden seien. Darin zeige sich die Unternehmensstrategie wiedergegeben, die den Ausbau des Digitalgeschäftes in den Vordergrund stelle, womit die Wertschöpfung je Kunde gesteigert und gleichzeitig die Planbarkeit der Geschäftsentwicklung verbessert werde. In den ersten sechs Monaten 2023 sei die Anzahl der Digitalverträge gesteigert worden, zudem habe die Gesellschaft von der Einführung neuer digitaler Module profitiert.

Im Gegensatz zur positiven Umsatztendenz im Digitalgeschäft hätten sich die Umsätze mit Kassenverkäufen um -7,1% auf 6,93 Mio. Euro (VJ: 7,46 Mio. Euro) vermindert und damit würden die wiederkehrenden Umsätze im Digitalgeschäft schon nahezu die Hälfte der Umsätze des Segments Kassensysteme ausmachen. Die rückläufige Entwicklung der reinen Kassenverkäufe sei nach dem Auslauf des Fiskalisierungseffektes nicht überraschend und vor dem Hintergrund sei die Entscheidung der Gesellschaft nochmals nachvollziehbar, die Fertigung der eigenen Kassen an fremde Hersteller auszulagern.

Mit einem EBITDA in Höhe von 1,66 Mio. Euro (VJ: -0,54 Mio. Euro) sei der Vectron-Konzern in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die neu erworbene acardo group AG habe dabei mit einem EBITDA in Höhe von 1,35 Mio. Euro den größten Ergebnisbeitrag geleistet und liege damit im Rahmen der Management-Erwartungen. Gleichzeitig zeige sich, dass der Erwerb der acardo group AG bereits frühzeitig eine nachhaltig positive Auswirkung auf das Rentabilitätsbild des Vectron-Konzerns habe.

Überraschend positiv sei hingegen der EBITDA-Beitrag des Segments Kassensysteme gewesen, gleichzusetzen mit der bisherigen Vectron, der mit 0,31 Mio. Euro ebenfalls positiv ausgefallen sei. Nach Unternehmensangaben habe unter anderem der Anstieg der wiederkehrenden Umsätze zur Verbesserung der Rentabilität geführt. Auf der anderen Seite hätten aber auch Sondereffekte (bspw. Auflösung von Rückstellungen) hierzu beigetragen. Auf Konzernebene dürften die Sondereffekte, den Erkenntnissen der Analysten zur Folge, rund 0,50 Mio. Euro ausgemacht hätten.

Die erstmalige Konsolidierung der acardo-Vermögenswerte habe die Abschreibungen auf 2,08 Mio. Euro (VJ: 0,78 Mio. Euro) deutlich ansteigen lassen. Daher habe das EBIT mit -0,41 Mio. Euro (VJ: -1,33 Mio. Euro) zwar erneut unterhalb des Break-Even gelegen, der Vorjahreswert sei jedoch deutlich verbessert worden. Dies gelte auch für das Periodenergebnis in Höhe von -0,47 Mio. Euro (VJ: -0,98 Mio. Euro).

Das Vectron-Management habe mit der Veröffentlichung des Habjahresberichtes 2023 die im März 2023 veröffentlichte Guidance bestätigt.

Die Analysten würden ihre EBITDA-Prognose, angesichts der guten Halbjahresentwicklung, auf 2,54 Mio. Euro (bisherige Prognose: 1,82 Mio. Euro) anheben. Darin sei ein fortgesetzter Anstieg der wiederkehrenden Digitalumsätze enthalten, die einerseits vom Basiseffekt (höhere Anzahl an Verträgen) sowie andererseits vom steigenden Transaktionsvolumen profitieren sollten. Die für das zweite Halbjahr anstehende Einführung weiterer Digital-Module sollte zudem den Anstieg der wiederkehrenden Umsätze forcieren.

In der EBIT-Prognose für das laufende und für die kommenden Geschäftsjahre würden die Analysten die, nach der erstmaligen Vollkonsolidierung der acardo-Vermögenswerte, notwendigen PPA-Abschreibungen berücksichtigen. Ihren Schätzungen zur Folge sollten diese zu einem Anstieg der Abschreibungen in Höhe von jährlich rund 2,0 Mio. Euro führen. Daher dürfte das EBIT, trotz angehobener EBITDA-Prognose, niedriger als bislang ausfallen.

Bereinigt um die PPA-Abschreibungen würden die Analysten jedoch für 2023 ein EBIT in Höhe von 1,04 Mio. Euro (bisherige Prognose: 0,32 Mio. Euro) erwarten. Für die kommenden beiden Geschäftsjahre würden sie sowohl die Umsatz- als auch die Ergebnisschätzungen (EBITDA; EBIT vor PPA) unverändert beibehalten. Allerdings sollten die PPA-Abschreibungen das EBIT "as reported" und das Nachsteuerergebnis negativ beeinflussen.

Da die höheren PPA-Abschreibungen nicht liquiditätswirksam seien, hätten diese keine Auswirkung auf das Ergebnis des DCF-Bewertungsmodells gehabt. Aufgrund der Prognoseanhebung für das laufende Geschäftsjahr sowie des turnusmäßigen Roll-Over-Effekts würden die Analysten das Kursziel von 9,40 auf 10,00 Euro anheben.

Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger, Aktienanalysten der GBC AG, vergeben unverändert das Rating "kaufen" für die Vectron Systems-Aktie. (Analyse vom 14.09.2023)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Vectron Systems-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Vectron Systems-Aktie:
5,12 EUR +0,39% (14.09.2023, 10:27)

XETRA-Aktienkurs Vectron Systems-Aktie:
5,16 EUR +1,18% (14.09.2023, 09:58)

ISIN Vectron Systems-Aktie:
DE000A0KEXC7

WKN Vectron Systems-Aktie:
A0KEXC

Ticker Symbol Vectron Systems-Aktie:
V3S

Kurzprofil Vectron Systems:

Mit mehr als 240.000 Installationen ist die börsengelistete Vectron Systems AG (ISIN: DE000A0KEXC7, WKN: A0KEXC, Ticker-Symbol: V3S) einer der größten europäischen Hersteller von Kassensystemen. Stabile Hardware kombiniert mit flexibler, zuverlässiger Software hat Vectron zum Marktführer für Kassenlösungen im deutschsprachigen Raum und in Benelux in den Branchen Gastronomie und Bäckerei gemacht. Mehrere Hundert Fachhandelspartner vertreiben die Produkte international. Digitale Cloud Services werden unter den Markennamen myVectron und bonVito angeboten. Das Spektrum reicht von Loyalty- und Paymentfunktionen bis hin zu Online-Reservierung und Online Reporting. Alle Dienste sind direkt mit dem Kassensystem verbunden. Weitere Informationen unter www.vectron.de. (14.09.2023/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
27.02.24 , Der Aktionär
Vectron Systems: Der Trend zeigt (endlich) wieder [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Vectron Systems-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Michael Schröder ...
27.02.24 , Aktionär TV
Adesso, SAF-Holland, Vectron Systems, Nynomic - [...]
Michael Schröder blickt in seiner Nebenwerte-Watchlist regelmäßig auf spannende Werte aus dem MDAX, SDAX ...
26.02.24 , GBC AG
Vectron Systems: Zurück auf dem Wachstumspfad [...]
Augsburg (www.aktiencheck.de) - Vectron Systems-Aktienanalyse von der GBC AG: Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger, ...