Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 8. August 2022, 16:06 Uhr

Volkswagen Vz

WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039

Volkswagen-Aktie bleibt unter 120 EUR ein Kauf - Aktienanalyse


29.07.16 07:14
Der Aktionärsbrief

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Volkswagen-Aktienanalyse von "Der Aktionärsbrief":

Die Aktienexperten von "Der Aktionärsbrief" nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Vorzugsaktie des Wolfsburger Autobauers Volkswagen AG (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) unter die Lupe.

Die Europäische Kommission erhöhe laut Tageszeitung zwar den Druck, wegen des Dieselskandals nicht nur US-amerikanische, sondern auch europäische Kunden zu entschädigen. Eine rechtliche Handhabe gebe es aber nicht. Zugleich: Der operative Gewinn im zweiten Quartal habe die Erwartungen deutlich übertroffen. 4,4 Mrd. EUR operativer Gewinn vor Sondereinflüssen (Abgasskandal) würden eine Steigerung um fast 19% bedeuten. Die operativen Folgen des Dieselskandals würden sich somit in Grenzen halten. Leichte Umsatzrückgänge würden durch das Effizienzprogramm ausgebügelt. Rücksetzer im Zuge neuer Unsicherheiten bezüglich möglicher Entschädigungen für europäische Autobesitzer wären Kaufkurse.

Die Volkswagen-Vorzugsaktie bleibt unter 120 EUR ein Kauf, so die Aktienexperten von "Der Aktionärsbrief". (Ausgabe 30 vom 28.07.2016)

Die vollständige Ausgabe des Aktionärsbriefes können Sie unter dem folgenden Link beziehen: www.bernecker.info

Börsenplätze Volkswagen-Vorzugsaktie:

Xetra-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
123,70 EUR -3,13% (28.07.2016, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
124,498 EUR -2,09% (28.07.2016, 20:13)

ISIN Volkswagen-Vorzugsaktie:
DE0007664039

WKN Volkswagen-Vorzugsaktie:
766403

Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VOW3

Eurex Optionskürzel Volkswagen-Aktienoption:
VO3

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VLKPF

Kurzprofil Volkswagen AG:

Der Volkswagen Konzern (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas.

Unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen verringerten sich im Jahr 2015 die Auslieferungen von Konzernfahrzeugen auf 9,931 Millionen (2014: 10,137 Millionen). Der Pkw-Weltmarktanteil beträgt 12,3 Prozent.

In Westeuropa stammt fast ein Viertel aller neuen Pkw (24,4 Prozent) aus dem Volkswagen Konzern. Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2015 auf 213 Milliarden Euro (2014: 202 Milliarden Euro). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr -1,4 Milliarden Euro (2014: 11,1 Milliarden Euro).

Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, SKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN.

Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter und operiert selbstständig im Markt. Dabei erstreckt sich das Angebot von Motorrädern über verbrauchsgünstige Kleinwagen bis hin zu Fahrzeugen der Luxusklasse. Im Bereich der Nutzfahrzeuge beginnt das Angebot bei Pick-up-Fahrzeugen und reicht bis zu Bussen und schweren Lastkraftwagen.

In weiteren Geschäftsfeldern werden im Volkswagen Konzern Großdieselmotoren für maritime und stationäre Anwendungen (schlüsselfertige Kraftwerke), Turbolader, Turbomaschinen (Dampf- und Gasturbinen), Kompressoren und chemische Reaktoren hergestellt. Des Weiteren werden Spezialgetriebe für Fahrzeuge und Windräder, Gleitlager und Kupplungen sowie Prüfzentren für den Mobilitätssektor produziert.

Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen an. Dazu zählen die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement.

Der Konzern betreibt in 20 Ländern Europas und in 11 Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas 119 Fertigungsstätten. 610.076 Beschäftigte produzieren an jedem Arbeitstag rund um den Globus nahezu 42.000 Fahrzeuge, sind mit fahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern in 153 Ländern an. (28.07.2016/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
15:04 , dpa-AFX
VW-Finanzsparte verdient weiter prächtig und erhö [...]
BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Die Volkswagen-Finanzsparte geht nach einem bisher starken Geschäftsverlauf auch ...
12:26 , dpa-AFX
ROUNDUP: VW-Dachholding Porsche SE legt beim [...]
STUTTGART (dpa-AFX) - Die VW -Dachgesellschaft Porsche Automobil Holding SE (PSE) hat im ersten Halbjahr dank der ...
11:07 , dpa-AFX
VW-Dachholding Porsche SE legt beim Halbjahresg [...]
STUTTGART (dpa-AFX) - Die VW -Dachgesellschaft Porsche Automobil Holding SE (PSE) hat im ersten Halbjahr dank der ...