Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 8. Februar 2023, 10:34 Uhr

Volkswagen Vz

WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039

Volkswagen: Test des Jahrestiefs - Chartanalyse


13.10.22 09:53
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Volkswagen: Test des Jahrestiefs - Chartanalyse

Vor zwei Wochen hat Volkswagen (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) die Konzerntochter Porsche an die Börse gebracht, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Während der Wolfsburger Autobauer damit Erlöse von mehr als neun Milliarden Euro habe erzielen können, habe die VW-Vorzugsaktie seitdem 12,5% an Wert eingebüßt. Allein am Tag des Porsche-Börsendebüts, am 29. September, sei es für die VW-Papiere 6,8% abwärts gegangen - das sei der drittschlechteste Handelstag des Jahres gewesen. Am Montag (-4,5%) seien die Notierungen dann aus dem übergeordneten Abwärtstrendkanal nach unten herausgefallen und hätten gestern punktgenau an das Jahrestief zurückgesetzt, das mit einem Endstand bei 123,08 EUR (-0,2%) zunächst habe verteidigt werden können.

Ausblick: Die Volkswagen-Vorzugsaktie habe zur Wochenmitte das Jahrestief vom 6. Juli bei 120,64 EUR exakt auf den Prüfstand gestellt. Damit hätten die Kurse seit dem September-Hoch bei 153,74 EUR in der Spitze 21,5% verloren.

Das Long-Szenario: Um das Chartbild wieder aufzuhellen, müssten die Kurse in den Abwärtstrendkanal zurückkehren, wofür Notierungen über dem gestrigen Intraday-Top bei EUR 124,72 nötig wären. Darüber dürfte dann zwischen 126,00 EUR und 127,00 EUR eine kleine Volumenspitze bremsend wirken, bevor ein Hochlauf an das März-Tief bei 131,30 EUR möglich werden könnte. Gelinge dort der Re-Break und werde dieser mit einem Anstieg über das aktuelle Oktober-Hoch bei 133,46 EUR bestätigt, dürfte sich Platz bis zur 100- und 50-Tage-Linie eröffnen, die bei 141,12 EUR bzw. 141,64 EUR den Beginn einer breiteren Widerstandszone darstellen würden. Diese Barriere schließe auch das Volumenmaximum bei 146,00/147,00 EUR mit ein.

Das Short-Szenario: Auf der Unterseite stehe nun zunächst das 2020er November-Tief bei 122,96 EUR im Fokus, das am gestrigen Mittwoch per Tagesschluss ebenfalls habe verteidigt werden können. Darunter würde direkt das aktuelle Jahrestief bei 120,64 EUR als Unterstützung nachrücken. Sollten die Kurse diesen Halt unterbieten, würden nicht nur die Chancen auf ein mögliches Doppeltief schwinden, sondern es müsste mit weiteren Abgaben in Richtung des 2020er Mai-Tiefs bei 111,10 EUR gerechnet werden. Dieses Level werde im Augenblick durch eine Verbindungsgerade basierend auf dem März- und Juli-Tief (mit dessen Kombination sich ebenfalls ein Trendkanal konstruieren lasse) zusätzlich verstärkt. (Analyse vom 13.10.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Volkswagen-Vorzugsaktie:

Tradegate-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
124,02 EUR +0,73% (13.10.2022, 09:45)

XETRA-Aktienkurs Volkswagen-Vorzugsaktie:
124,18 EUR +0,89% (13.10.2022, 09:30)

ISIN Volkswagen-Vorzugsaktie:
DE0007664039

WKN Volkswagen-Vorzugsaktie:
766403

Ticker-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VOW3

NASDAQ OTC-Symbol Volkswagen-Vorzugsaktie:
VLKPF

Kurzprofil Volkswagen AG:

Der Volkswagen Konzern (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Autobauer Europas. Zehn Marken aus fünf europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, ŠKODA, SEAT, CUPRA, Audi, Lamborghini, Bentley, Porsche und Ducati. Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an weiteren Marken und Geschäftsbereichen an. Darunter auch Finanzdienstleistungen, wozu die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement zählen.

Mit seinem Zukunftsprogramm und der neuen Konzernstrategie 2030 "NEW AUTO - Mobility for Generations to Come" hat der Volkswagen Konzern den Weg freigemacht für den größten Veränderungsprozess seiner Geschichte: Die Neuausrichtung eines der besten Automobilunternehmen zu einem der weltweit führenden Anbieter nachhaltiger Mobilität. Dazu wird der Konzern sein automobiles Kerngeschäft transformieren, u.a. mit mehr als 30 zusätzlichen vollelektrischen Modellen bis zum Jahr 2025, sowie dem Ausbau von Batterietechnologie und autonomem Fahren als neue Kernkompetenzen. (13.10.2022/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
10:04 , dpa-AFX
PCA: Einbruch auf Chinas Automarkt nach Neujahr [...]
PEKING (dpa-AFX) - Die Zurückhaltung der Käufer während des chinesischen Neujahrsfests hat den Automarkt ...
09:23 , Aktionär TV
DAX-Check: Powell-Rede sorgt für Erleichterung
Die Anleger warteten gestern mit Spannung auf die Rede von Fed-Chef Powell. Im Vorfeld trauten sie sich nicht so Recht ...
08:31 , Finanztrends
Volkswagen-Aktie: Nun auch hier ein Rückzug aus [...]
Nachdem sich Mercedes-Benz aus Russland zurückziehen möchte, überlegt auch Volkswagen den Verkauf ihrer ...