Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 27. Januar 2023, 5:07 Uhr

WMF Vz

WKN: 780303 / ISIN: DE0007803033

WMF: Jahresabschluss 2013 gebilligt - Dividendenvorschlag von 0,50 Euro je Aktie - Aktiennews


04.04.14 12:44
aktiencheck.de

Geislingen (www.aktiencheck.de) - Der Aufsichtsrat der WMF AG (ISIN: DE0007803033, WKN: 780303, Ticker-Symbol: WMF3) hat in seiner heutigen Sitzung am 4. April 2014 den Jahresabschluss der WMF AG und den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2013 gebilligt, so das Unternehmen in einer aktuellen Ad hoc-Mitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Ad hoc-Mitteilung:

Der am 22. Mai 2014 stattfindenden Hauptversammlung wird vorgeschlagen, den Bilanzgewinn in Höhe von 7,0 Mio. Euro zur Ausschüttung einer Dividende von 0,50 Euro je Stückaktie zu verwenden. Im Vorjahr wurde bei einem Bilanzgewinn von 14 Mio. Euro eine Dividende von 1,00 Euro je Stückaktie ausgeschüttet. Im Geschäftsjahr 2013 erreichte der WMF-Konzern bei einem Umsatz von etwa 1.015,0 Millionen Euro ein Jahresergebnis von etwa 25,3 Millionen Euro. Im Geschäftsjahr zuvor betrug das Jahresergebnis noch 44,8 Millionen Euro bei einem Konzernumsatz von 1.027,3 Millionen Euro. Der Ergebnisrückgang steht maßgeblich im Zusammenhang mit dem Verkauf der Princess Gruppe und der bereits umgesetzten Maßnahmen im Rahmen des Transformationsprogramms.

Der Vorstand der WMF AG hat ferner mit dem Aufsichtsrat des Unternehmens in seiner heutigen Sitzung darüber beraten, eine weitere Maßnahme im Rahmen des strategischen Transformationsprogramms umzusetzen. Das Unternehmen beabsichtigt damit, seine internationale Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken und den langfristigen Erfolg des Geschäftsmodells sicherzustellen. Mit der Maßnahme soll die Konzernstruktur und damit verbunden der Personalbestand an das aktuelle Geschäft und die neue auf Nachhaltigkeit ausgelegte Wachstumsstrategie angepasst werden. In diesem Rahmen strebt das Unternehmen an, die Personalkosten um 10 Prozent zu reduzieren. Ziel ist es, dadurch die Effizienz der operativen Geschäftsbereiche sowie der Zentralfunktionen deutlich zu steigern. Das Unternehmen prüft derzeit zudem die zukünftige Aufstellung des Logistiknetzwerks. Insgesamt sollen jährliche Einsparungen in Höhe von 30 Millionen Euro realisiert werden. In den Geschäftsjahren 2014 und 2015 werden den Einsparungen aber auch erhebliche Einmalkosten in noch nicht näher bezifferbarer Höhe entgegenstehen. Die frei werdenden Mittel sollen zur Finanzierung weiterer Vorhaben im Rahmen des Transformationsprogramms verwendet werden, insbesondere zur Beschleunigung des internationalen Wachstums.

Der Vorstand der WMF AG wird umgehend den Dialog mit den Vertretern der Arbeitnehmer aufnehmen. Ein zentrales Anliegen der WMF AG ist es, die geplante Anpassung so sozialverträglich wie möglich zu gestalten. Nach Abschluss der Gespräche wird das Unternehmen in der Lage sein, konkrete Aussagen zur Auswirkung auf die Anzahl der Beschäftigungsverhältnisse zu treffen.

Börsenplätze WMF-Vorzugsaktie:

Börse Frankfurt-Aktienkurs WMF-Vorzugsaktie:
48,73 EUR -0,55% (04.04.2014, 12:15)

ISIN WMF-Vorzugsaktie:
DE0007803033

WKN WMF-Vorzugsaktie:
780303

Ticker-Symbol WMF-Vorzugsaktie:
WMF3

Kurzprofil WMF AG:

Die WMF AG (ursprünglich Württembergische Metallwarenfabrik Aktiengesellschaft) (ISIN: DE0007803033, WKN: 780303, Ticker-Symbol: WMF3) ist ein 1853 gegründeter Hersteller von Haushalts-, Gastronomie- und Hotelleriewaren mit Stammsitz in Geislingen an der Steige.

Die wmf group hat sich in einer neuen Struktur aufgestellt, die das weitere ertragreiche Wachstum der Gruppe unterstützen wird. Sie sorgt zudem für mehr Eigenverantwortung, Flexibilität und Dynamik.
Ziel ist die weitere Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns.

Die neue Geschäftsbereichsorganisation der wmf group setzt den Fokus auf Kunden- und Marktpotenziale, fördert das unternehmerische Denken und Handeln in der Gruppe und schafft zusätzliche Transparenz in der Außendarstellung. Die wmf group besteht seit dem 1. Januar 2011 aus fünf Geschäftsbereichen. Sie haben die markenübergreifende fachliche Personal- und Führungsverantwortung für das Kerngeschäft. Die Unabhängigkeit der Marken im Marktauftritt bleibt dabei bewusst erhalten. Die fünf Geschäftsbereiche sind WMF Filialen, Tisch und Küche, Elektro-Kleingeräte, Hotel und Kaffeemaschinen. Der Rahmen wird durch die Konzernsteuerung gesetzt, die übergreifende, "hoheitliche" Aufgaben im Sinne von Steuerungsfunktionen und Vorgaben definiert. Die Servicebereiche wiederum unterstützen die Geschäftsbereiche als Dienstleister.

Eine Gruppe, die acht starke Marken steuert: alfi, Auerhahn, Boehringer, Hepp, Kaiser, Schaerer, Silit und WMF. Und auch in der Struktur auf stetig wachsende Komplexität des Geschäfts WMF AG reagiert, und fünf Geschäftsbereiche definiert, die markenübergreifend die Umsatz-, Ergebnis- und Führungsverantwortung für ihr jeweiliges Kerngeschäft selbständig wahrnimmt. (04.04.2014/ac/a/nw)




 
01.08.22 , Aktiennews
Champions Oncology Aktie: Anleger werden sich ri [...]
Per 01.08.2022, 08:22 Uhr wird für die Aktie Champions Oncology am Heimatmarkt NASDAQ CM der Kurs von 8.66 USD angezeigt. ...
15.07.14 , aktiencheck.de
Shareholder Value Beteiligungen: Innerer Wert zum [...]
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der Innere Wert der Shareholder Value Beteiligungen AG (ISIN: DE0006059967, WKN: 605996, ...
04.04.14 , aktiencheck.de
WMF: Jahresabschluss 2013 gebilligt - Dividendenv [...]
Geislingen (www.aktiencheck.de) - Der Aufsichtsrat der WMF AG (ISIN: DE0007803033, WKN: 780303, Ticker-Symbol: WMF3) ...