Suchen
Login
Anzeige:
Di, 27. September 2022, 7:29 Uhr

Wohlstandsvernichter EZB erhöht die Zinsen – auf 0%


23.07.22 09:31
Claus Vogt

Liebe Leser,


nach jahrelanger Minuszinspolitik sowie billionenschweren Anleihenkäufen, die der eigentlich verbotenen Finanzierung maroder EU-Mitgliedstaaten dienen, hat die EZB am 21. Juli 2022 die Zinsen von minus 0,5% auf 0% angehoben. 0% bei einer offiziellen Inflationsrate von 8,6% im Euro-Raum. Der geldpolitische Skandal der Wohlstandsvernichter in den Zentralbanken geht also weiter.


Eine seriöse Geldpolitik, deren Ziel es ist, für Geldwertstabilität zu sorgen, sieht völlig anders aus. Sie müsste für einen Zinssatz sorgen, der höher ist als die Inflationsrate. Alles andere ist eine hinterhältige Enteignung der Sparer und vernichtet Wohlstand.


Verbotene EZB-Staatsfinanzierung geht in die nächste Runde


Doch damit nicht genug. Die EZB hat auch auf dem Weg zu der ihr aus gutem Grund verbotenen Staatsfinanzierung den nächsten Schritt vollzogen und ihr neues „Transmission Protection Instrument (TPI)“ vorgestellt, das auf Deutsch kaum verständlicher „Instrument zur Absicherung der Transmission“ heißt. Aber was soll man schon erwarten, wenn sogar in Deutschland neue Staatsschulden in Höhe von 100 Mrd. € nicht nur von der Regierung, sondern auch von der Presse als „Sondervermögen“ bezeichnet werden.


Bisher hat die EZB bei ihren Käufen stets Staatsanleihen aller Euro-Länder gekauft und sich dabei an einem zuvor festgelegten Schlüssel orientiert, der sich an der Wirtschaftsleistung der einzelnen Länder und ihrem Bevölkerungsanteil der EU orientiert. Damit sollte verhindert werden, dass einzelne Länder bevorzugt behandelt werden und ihre Staatsverschuldung überproportional von der EZB finanziert wird.


EZB will Italien und andere Bankrotteure finanzieren


Das soll sich jetzt ändern, weil sich in dem hochverschuldeten Italien eine Staatsschuldenkrise anbahnt. Mit dem „Instrument zur Absicherung der Transmission“ erteilt sich die EZB selbst die Erlaubnis, Staatsanleihen einzelner besonders hoch verschuldeter EU-Mitgliedsländer mit extra zu diesem Zweck neu geschöpftem Geld zu kaufen. Auf diese Weise will sie „ungerechtfertigten, ungeordneten Marktdynamiken entgegenzuwirken, die eine ernsthafte Bedrohung für die Transmission der Geldpolitik im Euroraum darstellen.“ Diese Anleihenkäufe „sind nicht von vornherein beschränkt.“


Ermutigt durch die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs, der die bisherigen Anleihenkäufe der EZB als rechtens erklärt hat, obwohl es sich eindeutig um Staatsfinanzierung handelt, bereitet die EZB den nächsten eklatanten Rechtsbruch vor. Damit sind die Warnungen und schlimmsten Befürchtungen der langjährigen Warner und Euro-Kritiker endgültig wahr geworden. Ein schwarzer Tag für Deutschland.


Kaufen Sie Edelmetall- und Rohstoffinvestments


Auch wenn es kurzfristig nicht danach aussehen mag und auch die Edelmetall- und Rohstoffaktien mit dem Rest des Aktienmarktes unter Druck geraten sind: Längerfristig spricht jetzt mehr denn je für Investments in Gold und Rohstoffaktien.


Goldpreis pro Unze in Euro, Monatschart, 1995 bis 2022



Aus dieser langfristigen Perspektive betrachtet wird deutlich, wie belanglos der Kursrückgang der vergangenen Wochen ist.


Quelle: StockCharts.com


Gold empfehlen Roland Leuschel und ich schon seit der Jahrtausendwende als strategisches Investment zum Schutz vor einer unseriösen Geld- und Staatsschuldenpolitik. Tatsächlich hat sich der Goldpreis seither deutlich besser entwickelt als der DAX oder der amerikanische S&P 500 Index.


Exzellente Kaufgelegenheit im Ölsektor


Im Moment bietet sich Ihnen im Ölsektor noch einmal eine hervorragende Einstiegsgelegenheit, die Sie Gewinn bringend nutzen sollten. Welche Öl- und Ölserviceaktien wir jetzt zum Kauf empfehlen, lesen Sie in unserem Börsenbrief Krisensicher Investieren – jetzt 30 Tage kostenlos.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,


Ihr Claus Vogt, Chefredakteur Krisensicher Investieren


P.S.: Der Aktienmarkt nähert sich dem Punkt, an dem Sie Short-Positionen kaufen sollten, um von fallenden Kursen zu profitieren. Was genau wir jetzt empfehlen, lesen Sie in unserem Börsenbrief Krisensicher Investieren.


P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche sicher durch diese Krise kommen, dann fordern Sie bitte noch heute den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.



Schützen und mehren Sie Ihr Vermögen und testen Sie noch heute meinen hochwertigen Börsenbrief KRISENSICHER INVESTIEREN 30 Tage kostenlos.





powered by stock-world.de

25.09.22 , Claus Vogt
Bullishe Triebfedern für Kupferminenaktien
Liebe Leser, Rohstoffe sind die Basis der Weltwirtschaft. Ohne eine ausreichende ...
18.09.22 , Claus Vogt
Gold-Aktien vor Kehrtwende – Silber gibt den Starts [...]
Liebe Leser, in Euro gerechnet, ist der Goldpreis seit Jahresanfang um 5,9% gestiegen. ...
11.09.22 , Claus Vogt
Schwere Baisse, große Chancen – Handeln Sie jetzt
Liebe Leser, seit Anfang des Jahres befinden sich die Aktienmärkte in einer ...
03.09.22 , Claus Vogt
Die Aktienbaisse ist zurück - profitieren Sie davon
Liebe Leser,in den vergangenen Wochen habe ich Sie auf die zunehmenden Rezessionsgefahren hingewiesen. Inzwischen haben ...
27.08.22 , Claus Vogt
Ölaktien steigen - Kaufen Sie jetzt, es ist noch ni [...]
Liebe Leser,vor sechs Wochen habe ich Sie hier auf die exzellente Kaufgelegenheit hingewiesen, die sich Ihnen bei ausgewählten ...

 
Werte im Artikel
0,080 plus
+35,76%
7,90 plus
+5,33%
18,54 plus
+1,00%
1.632 plus
+0,59%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
12.228 minus
-0,46%
Weitere Analysen & News
Die hohe Inflation und die Folgen
Bei 9,1 Prozent lag die Inflation im Euroland im August, verursacht von steigenden Energie- ...
26.09.22 , Christian Zoller
Linde nimmt erneut Kurs auf 270 Euro
Die Aktien von Linde PLC befinden sich weiter im Abwärtstrend und sacken auch am heutigen Montag weiter ab. ...
Carl Zeiss Meditec – Die perfekte Reboundchance?
Auch wenn die Aktie von Carl Zeiss in den letzten Wochen abgestraft wurde, so starten die Papiere freundlich ...