Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 9. Dezember 2022, 15:56 Uhr

Wüstenrot & Württembergische

WKN: 805100 / ISIN: DE0008051004

Wüstenrot & Württembergische: Drohende Betriebsschließungen - Aktienanalyse


28.07.22 17:06
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - Wüstenrot & Württembergische-Aktienanalyse von der Montega AG:

Sebastian Weidhüner, Aktienanalyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) (ISIN: DE0008051004, WKN: 805100, Ticker-Symbol: WUW) weiterhin zu kaufen.

Deutschland bereite sich zunehmend auf einen Gas-Lieferstopp vor. Wenngleich der Rohstoff seit Beendigung der Routinewartung an Nordstream 1 wieder fließe, drohe Russland mit dauerhaft reduzierten Liefermengen. Im Zuge dessen würden Branchenverbände vor Werksstillständen warnen. Trotz der potenziell existenzbedrohenden Situation für viele Firmen wäre die Württembergische Versicherung nicht zu Entschädigungsleistungen verpflichtet.

Die oft auch als Ertragsausfallversicherung bezeichnete Leistung schütze Unternehmen grundsätzlich vor finanziellen Folgen einer ungeplanten Unterbrechung des laufenden Betriebes. Auswirkungen einer gedrosselten Energiezufuhr seien jedoch nur gedeckt, wenn sie die Folge eines explizit versicherten Ereignisses seien. Dabei handle es sich z.B. um Brand, Einbruch oder Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, die das versicherte Gut direkt betreffen würden. Zwar gebe es noch so genannte Betriebsunterbrechungsversicherungen, die für Schäden durch Einstellung der öffentlichen Grundversorgung haften würden. Der Ausschluss für Abschaltungen von Strom oder Gas infolge einer Energieknappheit durch entsprechende Klauseln sei jedoch gängige Praxis in der Versicherungswirtschaft.

Bereits das Coronavirus sei in den Versicherungsbedingungen von W&W und seinen Wettbewerbern nicht namentlich aufgeführt und daher nicht durch Betriebsschließungsversicherungen gedeckt gewesen. Der Bundesgerichtshof habe Revisionen von Versicherungsnehmern entsprechend zurückgewiesen (Urteil: u.a. IV ZR 144/21). W&W habe aus Solidarität dennoch Entschädigungsleistungen von etwa 15% der Renditeeinbußen seiner Kunden übernommen.

Bei W&W würde sich im Falle eines extremen Schadenereignisses ohnehin ein signifikanter Entlastungseffekt zeigen. Der gewährte Versicherungsschutz sei nach Unternehmensangaben jeweils ab einer bestimmten Summe gedeckelt. Darüber hinaus komme ausschließlich die Rückversicherungsstruktur zum Tragen. So sei die Netto-Combined-Ratio W&Ws in 2021 leicht auf 87,7% (-1,3 PP yoy) zurückgegangen, obwohl sich die gesamte Versicherungsbranche infolge verschiedener Naturkatastrophen erheblich auf 104% (Vj. 91%) verschlechtert habe.

Einerseits seien hohe Inflationsraten bei der Durchsetzung von Prämienerhöhungen nützlich, obwohl die Branche vom derzeitigen Haupttreiber (höhere Energiepreise) nicht direkt beeinflusst werde. Andererseits würden Versicherer von der eingeleiteten Zinswende profitieren. Zwar hätten der Zinsanstieg und Ausverkäufe am Aktienmarkt im Jahresauftaktquartal zu negativen Bewertungseffekten geführt (Finanzergebnis: -11,1 Mio. Euro; Vj. +709,5 Mio. Euro), was kurzfristig zu einer weiteren Belastung des Finanzergebnisses führen dürfte. In Summe habe ein Zinsanstieg jedoch positive Effekte auf W&W, da Profitabilitätssteigerungen in der Neuanlage bewertungstechnische Negativposten nach Erachten des Analysten langfristig überkompensieren würden. Dieser komme insbesondere der Württembergischen Lebensversicherung sowie der Bausparkasse zugute.

Ein Gas-Lieferstopp hätte keine direkten Auswirkungen auf die operative Lage der W&W AG. Wirtschaftliche Einbußen dürften angesichts der existenzbedrohenden Situation vielmehr (teilweise) durch staatliche Leistungen aufgefangen werden.

Sebastian Weidhüner, Analyst der Montega AG, bestätigt seine Empfehlung "kaufen" für die Wüstenrot & Württembergische-Aktie und das Kursziel von 23,00 Euro. (Analyse vom 28.07.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Wüstenrot & Württembergische-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Wüstenrot & Württembergische-Aktie:
16,68 EUR -0,24% (28.07.2022, 13:56)

XETRA-Aktienkurs Wüstenrot & Württembergische-Aktie:
16,64 EUR -0,24% (28.07.2022, 16:37)

ISIN Wüstenrot & Württembergische-Aktie:
DE0008051004

WKN Wüstenrot & Württembergische-Aktie:
805100

Ticker-Symbol Wüstenrot & Württembergische-Aktie:
WUW

Kurzprofil Wüstenrot & Württembergische AG:

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (ISIN: DE0008051004, WKN: 805100, Ticker-Symbol: WUW) heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Als börsennotierter Konzern mit Sitz in Stuttgart verbindet die W&W die Geschäftsfelder Wüstenrot, Württembergische und W&W brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt sie auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Derzeit arbeiten rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst für die W&W-Gruppe. (28.07.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
14.11.22 , Montega AG
Wüstenrot & Württembergische: Bausparkasse mit [...]
Hamburg (www.aktiencheck.de) - Wüstenrot & Württembergische-Aktienanalyse von der Montega AG: Sebastian ...
14.11.22 , dpa-AFX
Original-Research: Wüstenrot und Württembergische [...]
^ Original-Research: Wüstenrot und Württembergische AG - von Montega AG Einstufung von Montega ...
11.11.22 , dpa-AFX
Gewinneinbruch bei Wüstenrot & Württembergische
LUDWIGSBURG (dpa-AFX) - Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (Wüstenrot & Württembergische ...