Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 8. Februar 2023, 12:25 Uhr

adidas senkt erneut Prognose - Massenentlassungen bei Meta - RWE bestätigt Jahresausblick


10.11.22 10:10
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Nachdem der Sportbekleidungskonzern adidas (ISIN: DE000A1EWWW0, WKN: A1EWWW, Ticker-Symbol: ADS) die Ergebnisse für das dritte Quartal bestätigt und seine Prognose für 2022 angesichts der Trennung von Kanye West beim Yeezy-Label erneut gesenkt hatte, ging die Aktie mit +3,7% aus dem Handel, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Obwohl man jüngst nur von einem Einstellungsstop gesprochen habe, habe Meta (ISIN: US30303M1027, WKN: A1JWVX, Ticker-Symbol: FB2A, NASDAQ-Symbol: META) nun die Entlassung von 11.000 Mitarbeitern verkündet. Die Aktie habe diesen Schritt mit + 5,2% honoriert.

RWE (ISIN: DE0007037129, WKN: 703712, Ticker-Symbol: RWE, NASDAQ OTC-Symbol: RWNFF) habe zum dritten Quartal einen weiteren massiven Anstieg des Betriebsergebnisses in allen Geschäftsbereichen berichtet und den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. Der Ausbau der erneuerbaren Energien solle weiter beschleunigt werden, so der Essener Stromkonzern.

Mit einem EBITDA i.H.v. EUR 12,0 Mrd. habe die Deutsche Telekom (ISIN: DE0005557508, WKN: 555750, Ticker-Symbol: DTE, NASDAQ OTC-Symbol: DTEGF) die Ertragserwartung des Marktkonsensus von EUR 11,4 Mrd. übertroffen. Im Zuge des guten Q3 22-Ergebnisses habe der Telekom Betreiber die Ertragserwartungen für das heurige Jahr nach oben revidiert. Die Deutsche Telekom erwarte nunmehr ein EBITDA von "über" EUR 37 Mrd. anstatt einer Punktprognose von EUR 37 Mrd. zuvor (10.11.2022/ac/a/m)



 
Werte im Artikel
156,36 plus
+2,14%
20,22 plus
+0,65%
40,63 plus
+0,40%
177,74 minus
-0,46%