Suchen
Login
Anzeige:
Do, 8. Dezember 2022, 0:43 Uhr

thyssenkrupp

WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001

thyssenkrupp: Guido Kerkhoff wagt den Befreiungsschlag - Aktienanalyse


08.10.18 08:52
BÖRSE am Sonntag

Bad Nauheim (www.aktiencheck.de) - thyssenkrupp: Guido Kerkhoff wagt den Befreiungsschlag - Aktienanalyse

Die Experten der "BÖRSE am Sonntag" nehmen die Aktie des Industriekonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) unter die Lupe.

Monatelang habe die Führungskrise thyssenkrupp, seine Aktionäre und die 160.000 Mitarbeiter erschreckt. Nun wage die Ersatzmannschaft einen großen Wurf. Die Börse reagiere begeistert auf den wohl radikalsten Umbau in der über 200-jährigen Firmengeschichte - die Aufspaltung des Industriekonglomerats in zwei Unternehmen, eines rund um den traditionellen Stahl, das andere fürs Industriegeschäft.

Der Mann, der den Plan für die Neuaufstellung des Traditionskonzerns entworfen habe, heiße Guido Kerkhoff. Seit 2011 sei Kerkhoff Finanzvorstand von thyssenkrupp gewesen. Als dann Vorstandschef Heinrich Hiesinger vor drei Monaten spektakulär zurückgetreten sei, habe der 50-Jährige die Leitung des Unternehmens als Übergangs-Notlöser übernommen. Kerkhoff sollte den Vorstandsvorsitz nur vorübergehend ausüben, bis ein dauerhafter Nachfolger für Hiesinger gefunden sei. Nun lande er einen Coup. Und plötzlich sei er, der bei Bertelsmann und der Deutschen Telekom das Konzerncontrolling erlernt habe, der neue starke Mann im Konzern.

Denn nicht nur die Großaktionäre, auch die Gewerkschaften würden positiv reagieren. Die IG Metall Nordrhein-Westfalen sehe in der geplanten Aufspaltung von thyssenkrupp ein Konzept, das die Zerschlagung des Konzerns verhindern könne. "Der Ausverkauf ist damit vom Tisch", erkläre Bezirksleiter Knut Giesler. Das Konzept biete die Chance, ein "nachhaltiges industrielles Konzept zu entwickeln".

Es seien die Großinvestoren wie Cevian und Elliott, die seit Monaten auf einen tiefgreifenden Umbau des Konzerns gedrängt hätten. Ex-Vorstandschef Hiesinger habe alle seine Ziele für den Konzern verfehlt, hätten sie kritisiert. Wirtschaftlich könnte der Konzern viel besser dastehen, wenn der Vorstand endlich zu einer Neuausrichtung des Unternehmens bereit wäre, Teile abspalte, an die Börse brächte oder verkaufte. Nun sei es so weit. Auch die einflussreiche Krupp-Stiftung bekunde ihre Unterstützung. Die Entscheidung sei ein wichtiger Schritt, um der langjährigen Underperformance entgegenzuwirken, lasse Cevian wissen.

Die Idee, aus einem Gemischtwarenkonzern schlagkräftige Einzelunternehmen zu schmieden und so den Wert des Ganzen für Anleger zu erhöhen, mache damit Schule. Vom E.ON bis Siemens, von METRO bis zur Deutschen Bank und Bayer reicht die Bandbreite der Vorbilder für den Ersatzoffizier, der nun als Kapitän Kerkhoff Geschichte schreiben kann, so die Experten der "BÖRSE am Sonntag". (Ausgabe 40 vom 07.10.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze thyssenkrupp-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs thyssenkrupp-Aktie:
20,47 EUR -0,24% (08.10.2018, 08:47)

Xetra-Aktienkurs thyssenkrupp-Aktie:
20,60 EUR (05.10.2018)

ISIN thyssenkrupp-Aktie:
DE0007500001

WKN thyssenkrupp-Aktie:
750000

Ticker-Symbol thyssenkrupp-Aktie:
TKA

Nasdaq OTC Ticker-Symbol thyssenkrupp-Aktie:
TYEKF

Kurzprofil thyssenkrupp AG:

thyssenkrupp (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) ist ein diversifizierter Industriekonzern mit einem wachsenden Anteil an Industriegüter- und Dienstleistungsgeschäften und traditionell hoher Werkstoffkompetenz. Über 158.000 Mitarbeiter arbeiten in 79 Ländern mit Leidenschaft und Technologie-Know-how an hochwertigen Produkten sowie intelligenten industriellen Verfahren und Dienstleistungen für nachhaltigen Fortschritt. Ihre Qualifikation und ihr Engagement sind die Basis für den Erfolg. thyssenkrupp erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 41,5 Mrd. Euro.

Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt das Unternehmen wettbewerbsfähige Lösungen für aktuelle und künftige Herausforderungen in ihren jeweiligen Industrien. Mit seiner Ingenieurkompetenz ermöglicht es seinen Kunden, Vorteile im weltweiten Wettbewerb zu erzielen sowie innovative Produkte wirtschaftlich und ressourcenschonend herzustellen. Die Technologien und Innovationen sind der Schlüssel, um die vielfältigen Kunden- und Marktbedürfnisse weltweit zu erfüllen, auf den Zukunftsmärkten zu wachsen sowie hohe und stabile Ergebnis-, Cash- und Wertbeiträge zu erwirtschaften. (08.10.2018/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
07.12.22 , Aktiennews
Thyssenkrupp Aktie: Da braut sich was zusammen!
An der Börse Xetra notiert die Aktie Thyssenkrupp am 03.12.2022, 01:00 Uhr, mit dem Kurs von 5.602 EUR. Die Aktie ...
07.12.22 , aktiencheck.de
thyssenkrupp: Shortseller Marshall Wace tritt den R [...]
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Shortseller Marshall Wace LLP kürzt Short-Position in Aktien der thyssenkrupp ...
07.12.22 , aktiencheck.de
thyssenkrupp: Short-Position von Citadel Advisors E [...]
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Shortseller Citadel Advisors Europe Limited senkt Short-Position in Aktien der ...