Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 27. Januar 2023, 10:08 Uhr

Voestalpine

WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503

voestalpine: Nach Vorabankündigung keine Überraschung in Q2 - Aktienanalyse


09.11.22 14:08
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - voestalpine-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Bernd Maurer und Markus Remis, Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI), nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der voestalpine AG (ISIN: AT0000937503, WKN: 897200, Ticker-Symbol: VAS, Wiener Börse-Symbol: VOE) unter die Lupe.

Nachdem der Konzern bereits vor rund zwei Wochen eine vorläufige Gewinnindikation für Q2 samt Erhöhung des Jahresausblicks veröffentlicht habe, habe die heutige Zahlenvorlage wenig Überraschendes gebracht.

Bei einer Umsatzsteigerung um 27% auf EUR 4,65 Mrd. habe voestalpine das EBITDA um 7% auf EUR 567 Mio. erhöhen können und damit im Rahmen der Vorabindikation von rund EUR 550 Mio. und der Analystenschätzung von EUR 562 Mio. gelegen. Während der operative Gewinn in den Segmenten Steel und Metal Forming in etwa auf dem Vorjahresniveau stagniert habe, hätten die Divisionen High Performance Metal und Metal Engineering jeweils zweistellig zugelegt. Aufgrund einer Sonderabschreibung von EUR 173 Mio. (inkl. einer Goodwill Abwertung von EUR 119 Mio.) sei das EBIT mit EUR 205 Mio. rund 1/3 unter dem Q2 21/22 geblieben. Als Schwachpunkt habe sich erneut der Cash Flow herauskristallisiert, der durch einen weiteren Aufbau von Working Capital in Q2 belastet worden sei. Die Nettoverschuldung sei von EUR 2,28 Mrd. in Q1 auf EUR 2,46 Mrd. angestiegen.

Für das GJ 2022/23 habe das Management bereits die EBITDA-Zielsetzung von rund EUR 2 Mrd. auf EUR 2,3 bis 2,4 Mrd. angehoben. Dies inkludiere zwar einen erwarteten Einmalertrag von EUR 120 Mio. aus dem Verkauf einer Immobilie in Deutschland, auf adjustierter Basis bleibe dennoch eine Erhöhung um ca. 10%. Diese sei im Wesentlichen der verbesserten Ertragsaussicht im Energiesektor geschuldet, wovon das Rohr-/Pipelinegeschäft und der Bereich Grobbleche profitieren sollten. Während der Aufschwung in der Luftfahrtbranche weitergehe, würden sich für die wichtigste Kundeindustrie Automobil keine Impulse abzeichnen. Ein Abschwung sei in den Sektoren Bau, Hausgeräte und Maschinenbau erkennbar.

Die letzte Empfehlung zur voestalpine-Aktie lautete "Kauf", so Bernd Maurer und Markus Remis, Analysten der RBI. (Analyse vom 09.11.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus:

Offenlegungen

3. RBI oder eine mit ihr verbundene juristische Person ist Market Maker oder Specialist oder Designated Sponsor oder Stabilisierungsmanager oder sonstiger Liquiditätsspender in den Finanzinstrumenten des Emittenten.

7. Der zuständige Analyst oder eine sonstige an der Erstellung der Finanzanalyse mitwirkende natürliche Person oder eine sonstige natürliche Person von Raiffeisen Research besitzt Finanzinstrumente des von ihm analysierten Emittenten.

12. RBI erbrachte für den Emittenten in den vorangegangenen 12 Monaten Wertpapierdienstleistungen gemäß Anhang I Abschnitte A (Wertpapierdienstleistungen und Anlagetätigkeiten) und B (Nebendienstleistungen) der Richtlinie 2014/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates.

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity

Börsenplätze voestalpine-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs voestalpine-Aktie:
24,12 EUR -0,66% (09.11.2022, 13:51)

Wiener Börse-Aktienkurs voestalpine-Aktie:
24,04 EUR -1,48% (09.11.2022, 13:41)

ISIN voestalpine-Aktie:
AT0000937503

WKN voestalpine-Aktie:
897200

Ticker-Symbol voestalpine-Aktie:
VAS

Wiener Börse-Symbol voestalpine-Aktie:
VOE

Kurzprofil voestalpine AG:

Die voestalpine (ISIN: AT0000937503, WKN: 897200, Ticker-Symbol: VAS, Wiener Börse-Symbol: VOE) ist ein international tätiger Stahl-, Verarbeitungs- und Dienstleistungskonzern mit Sitz in Österreich. Schwerpunkt der Aktivitäten sind die Produktion von hochwertigen Stahlerzeugnissen und die Weiterverarbeitung von Stahl, aber auch anderer Werkstoffe, zu Komponenten und Komplettsystemen. Der Entwicklungsfokus liegt auf Mobilitäts- und Energiemärkten. Ein wichtiger Abnehmer ist die Automobil- und Automobilzulieferindustrie sowie der Eisenbahnmarkt. (09.11.2022/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
26.01.23 , ZertifikateJournal
voestalpine: Während Anleger auf die Zahlen warte [...]
Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - voestalpine: Während Anleger auf die Zahlen warten, wartet der Stahlkonzern ...
Deutsche Bank hebt Ziel für Voestalpine auf 33 E [...]
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Deutsche Bank Research hat das Kursziel für Voestalpine vor Zahlen von 31 auf 33 ...
01.12.22 , ZertifikateJournal
voestalpine: Gute Zahlen - Aktienanalyse
Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - voestalpine: Gute Zahlen - Aktienanalyse Der Stahl- und Verarbeitungskonzern ...