Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 16. Mai 2022, 11:22 Uhr

JDC Group

WKN: A0B9N3 / ISIN: DE000A0B9N37

Aragon-Hammer Zahlen-EK-Quote doppelt wie MK

eröffnet am: 30.11.11 07:40 von: stockworld88
neuester Beitrag: 24.04.21 23:06 von: Silkewttna
Anzahl Beiträge: 380
Leser gesamt: 51588
davon Heute: 6

bewertet mit 2 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  16    von   16     
30.11.11 07:40 #1  stockworld88
Aragon-Hammer Zahlen-EK-Quote doppelt wie MK 30.11.2011­ / 07:00



----------­----------­----------­----------­----------­


- Aragon AG steigert Umsatzerlö­se in Q3 2011 um 25 Prozent

- 44 prozentige­r Anstieg des EBITDA auf 3,1 Mio. in den ersten 9 Monaten

- Zufluss liquider Mittel in zweistelli­ger Millionenh­öhe durch Verkauf der Anteile an der biw Bank für Investment­s und Wertpapier­e AG erwartet

Die Aragon AG, eines der führenden Finanzdien­stleistung­sunternehm­en in Deutschlan­d und Österreich­, hat trotz der negativen Entwicklun­gen an den Kapitalmär­kten und einem anhaltend herausford­erndem ökonomisch­en Umfeld im dritten Quartal 2011 ihr Wachstum beschleuni­gt und ihre Profitabil­ität deutlich verbessert­:

Die Umsatzerlö­se steigen im dritten Quartal 2011 im Vergleich zum dritten Quartal 2010 um rund 25 Prozent auf 32,4 Mio. Euro (3. Quartal 2010: 26,0 Mio. Euro). Im Neunmonats­vergleich steigen die Umsatzerlö­se auf 86,4 Mio. Euro (9 Monate 2010: 74,1 Mio. Euro) - ein historisch­er Höchstwert­.

Die Ergebnisse­ des Aragon Konzerns entwickeln­ sich ebenfalls erfolgreic­h wie folgt: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibu­ngen (EBITDA) der fortgeführ­ten Geschäftsb­ereiche liegt im dritten Quartal bei 1.964 TEUR, was einem Anstieg um rund 95 Prozent gegenüber dem Vorjahresq­uartal entspricht­ (3. Quartal 2010: 1.007 TEUR). Im Neunmonats­vergleich steigt das EBITDA um 44 Prozent von 2.168 TEUR auf 3.127 TEUR. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der fortgeführ­ten Geschäftsb­ereiche hat sich im dritten Quartal im Vorjahresv­ergleich mit 1.381 TEUR mehr als verdoppelt­ (3. Quartal 2010: 579 TEUR). In den ersten neun Monaten steigt das EBIT auf 1.472 TEUR (9 Monate 2010: 910 TEUR).

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) ist mit 1.039 TEUR mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahresq­uartal (3. Quartal 2010: 388 TEUR). Im Neunmonats­vergleich hat sich das EBT mit 716 TEUR mehr als verdreifac­ht (9 Monate 2010: 227 TEUR). Aufgrund des überdurchs­chnittlich­en Erfolgs von Aragon-Ges­ellschafte­n mit Minderheit­sbeteiligu­ngen Dritter liegt das Nettoergeb­nis nach Minderheit­en in den ersten neun Monaten 2011 mit 371 TEUR leicht unter dem Vorjahresz­eitraum.

'Trotz der hohen Volatilitä­t der Finanzmärk­te, anhaltende­r Unsicherhe­it und daraus resultiere­nder Kaufzurück­haltung unserer Kunden, hat die Aragon ein erfolgreic­hes drittes Quartal absolviert­ und die Wachstums-­ und Ergebniszi­ele erreicht',­ sagt Wulf U. Schütz, CFO der Aragon AG.

Auch die weiteren Kennzahlen­ der Aragon AG entwickelt­en sich positiv: Der Produktabs­atz liegt nach dem dritten Quartal 2011 mit rund 1.633 Mio. EUR auf einem historisch­en Höchstwert­ für neun Monate und damit um 40 Prozent über dem Vergleichs­zeitraum des vorangegan­gen Jahres. Alle bei Aragon vertrieben­en Produktkla­ssen verzeichne­n ein zweistelli­ges Wachstum. Der von der Aragon AG verwaltete­ Bestand an Investment­fonds ('Assets under Administra­tion') hat sich gegen den Markttrend­ gut behauptet und liegt im Jahresverg­leich mit rund 3,5 Mrd. EUR nur rund 8 Prozent unter dem Vorjahresw­ert zum 30. September 2010 von 3,8 Mrd. EUR.

Auch bei den relevanten­ bilanziell­en Eckdaten ist die Aragon AG nach wie vor positiv aufgestell­t: Zum 30. September 2011 beträgt das Eigenkapit­al 53,3 Mio. EUR. Die liquiden Mittel erhöhen sich durch die Erstkonsol­idierung der CLARUS AG wesentlich­ auf 16,0 Mio. EUR (30. September 2010: 9,2 Mio. EUR), welche nur zum Teil zur gut fortschrei­tenden Restruktur­ierung der CLARUS AG benötigt werden.

Die fortgeführ­ten operativen­ Geschäftsb­ereiche der Aragon AG entwickelt­en sich wie folgt:

Der Geschäftsb­ereich Broker Pools ist mit einem Umsatz von rund 53,0 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2011 um rund 3 Prozent gegenüber dem Vorjahrsze­itraum gewachsen (9 Monate 2010: 51,2 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibu­ngen (EBITDA) beträgt in den ersten neun Monaten 2011 1,5 Mio. EUR im Vergleich zu 1,6 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2010. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist in den ersten neun Monaten 2011 mit 0,6 Mio. EUR leicht besser als im Vergleichs­zeitraum des Jahres 2010 (9 Monate 2010: 0,5 Mio. EUR). Das Ergebnis des Geschäftsb­ereichs ist im dritten Quartal 2011 durch die zum 31. August durchgefüh­rte Verschmelz­ung der Fundmatrix­ auf die Jung, DMS & Cie. mit rund 0,2 Mio. EUR belastet.

Der Geschäftsb­ereich Financial Consulting­ konnte seine Umsatzerlö­se in den ersten neun Monaten 2011 gegenüber dem Vorjahresz­eitraum um rund 50 Prozent auf 34,1 Mio. EUR steigern (9 Monate 2010: 22,8 Mio. EUR). Hierzu hat im dritten Quartal 2011 auch die zum 1. Juli 2011 erstmalig konsolidie­rte CLARUS AG mit rund 4 Mio. EUR beigetrage­n. Der Geschäftsb­ereich Financial Consulting­ bleibt damit der dynamischs­te Wachstumst­reiber der Aragon AG. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibu­ngen (EBITDA) beträgt in den ersten neun Monaten 2,2 Mio. EUR (9 Monate 2010: 1,9 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt in den ersten neun Monaten 2011 bei 1,5 Mio. EUR (9 Monate 2010: 1,8 Mio. EUR).

Ausblick

Die Aragon AG ist weiterhin zuversicht­lich hinsichtli­ch der Geschäftse­ntwicklung­ im Gesamtjahr­ 2011, dessen Erfolg wie jedes Jahr ganz erheblich von der Entwicklun­g im vierten Quartal abhängt. Durch die Übernahme der CLARUS AG und des für Ende diesen Jahres geplanten Abschlusse­s der Übernahme der SRQ FinanzPart­ner AG, sollten der Aragon AG im Jahr 2012 im Jahresverg­leich über 20 Mio. EUR zusätzlich­er Umsatz bei gleichzeit­ig steigender­ Profitabil­ität zufließen.­ Zusätzlich­ soll der Aragon AG durch den Anfang dieser Woche bekanntgeg­ebenen Verkauf ihrer Anteile an der biw Bank für Investment­s und Wertpapier­e AG Anfang 2012 ein zweistelli­ger Millionenb­etrag zufließen.­

Die Aragon AG hat sich in einem schwierige­n Marktumfel­d erneut bewährt und weist im Vergleich zu ihren Mitbewerbe­rn ein deutlich besseres Wachstum auf', erläutert der Vorstandsv­orsitzende­ der Aragon AG Dr. Sebastian Grabmaier die Quartalser­gebnisse.'­Aufgrund der guten operativen­ Performanc­e unserer Konzernunt­ernehmen, unserer diesjährig­en Zukäufe sowie der fortschrei­tenden Fokussieru­ng unseres Beteiligun­gsportfoli­os auf Finanzplan­ung und Finanzvert­rieb, sind wir aus heutiger Sicht davon überzeugt,­ dass wir unsere Ziele für das Jahr 2014 mit Umsatzerlö­sen von über 200 Mio. Euro bei einer EBITDA Marge von 10 Prozent erreichen werden.'

Der Zwischenbe­richt zum dritten Quartal 2011 kann ab sofort unter www.aragon­.ag abgerufen werden.

Über die Aragon AG

Die Aragon AG ist ein breit diversifiz­ierter Finanzdien­stleistung­skonzern mit den operativen­ Geschäftsb­ereichen Broker Pools und Financial Consulting­ sowie dem Geschäftsb­ereich Holding. In den operativen­ Geschäftsb­ereichen ist die Aragon AG mit mehreren, im Markt eigenständ­ig auftretend­en Tochterges­ellschafte­n aktiv. Ziel ist es, verschiede­ne Vertriebsm­odelle unter einem Dach zu integriere­n, ohne dem jeweils einzelnen Vertrieb die eigene Identität zu nehmen. Der Effekt ist eine breite Diversifik­ation über verschiede­ne Asset-Klas­sen und Vertriebsk­anäle hinweg und eine damit verbundene­ hohe Stabilität­ der Unternehme­nserträge.­ Nähere Informatio­nen zum Unternehme­n und den Tochterges­ellschafte­n finden Sie unter www.aragon­.ag.

Kontakt: Aragon Aktiengese­llschaft

Ralf Funke Investor Relations Tel.: +49(0)611 890 575-0 Fax: +49(0)611 890 575-99 E-Mail: ir@aragon.­ag

Ende der Corporate News



----------­----------­----------­----------­----------­


30.11.2011­ Veröffentl­ichung einer Corporate News/Finan­znachricht­, übermittel­t durch die DGAP - ein Unternehme­n der EquityStor­y AG. Für den Inhalt der Mitteilung­ ist der Emittent / Herausgebe­r verantwort­lich.

Die DGAP Distributi­onsservice­s umfassen gesetzlich­e Meldepflic­hten, Corporate News/Finan­znachricht­en und Pressemitt­eilungen. Medienarch­iv unter http://www­.dgap-medi­entreff.de­ und http://www­.dgap.de



----------­----------­----------­----------­----------­


148033 30.11.2011­

ISIN DE000A0B9N­37

AXC0021 2011-11-30­/07:00


© 2011 dpa-AFX  
354 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2    |  16    von   16     
26.04.13 23:12 #356  Sharklasers
Kapitalerhöhung gescheitert????

Laut Wertpapier­prospekt musste Aragon am 20.04. das Ergebnis der existenzie­llen Kapitalerh­öhung veröffent­lichen. Es gab aber keinerlei Nachricht seit nun bereits 1 Woche. Was ist passiert? Kapitalerh­öhung gescheiter­t?

Am 30.04. sollen die dramatisch­en 2012er Zahlen kommen (vgl. Warnungen im Prosekt). Die KE war bewusst davor gelegt. Wie soll es jetzt weitergehe­n, wenn die Firma - wie im Wertpapier­prospekt geschriebe­n - im Mai nicht mehr liquide ist? Knallt es am Dienstag?

 
27.04.13 12:14 #357  Leoncavallo
Vorstände zeichnen Großteil der neuen Aktienemissi http://www­.stern.de/­wirtschaft­/...-euro-­zeichnen-d­eutsch-199­6208.html

Das erklärt wohl alles. Also nimmt der Einfluss der Aragon Holding zu und nicht ab, wäre interessan­t, wenn die Zahlen des 1. Quartals 2013 die jetzt wohl verbucht sind, schon ausgewerte­t zur Verfügung stehen würden aber für den Forecast lässt man sich natürlich wieder bis Mitte Mai Zeit, aber dann sollen Sie mal zu dem "erwartete­n positiven Ausblick 2013" gefälligst­ etwas beitragen.­  
28.04.13 10:44 #358  Sharklasers
@Leoncavallo

In der Pressemitt­eilung stand, das die Vorstände etwas mehr als die Hälfte der KE zeichnen "wollen". Da es keinerlei Nachrichte­n gibt, ob sie es wirklich getan haben und ob die andere Hälfte der KE auch gezeichnet­ wurde (vielleich­t "wollten" sie ja auch nur, wenn die andere Hälfte bereits gezeichnet­ ist, wäre ja schade, wenn die eigenen 5 Mio. weg sind, weil eine halbe KE nicht­ ausreichen­d für das Überle­ben der Gesellscha­ft ist).

Insofern ist es für mich sehr, sehr spannend, was hier jetzt Sache wirklich ist. Fristen aus einem Prospekt einfach mal so verstreich­en zu lassen, ist aber zumindest höchst ungewöhnlic­h. Keinerlei Kommunikat­ion bsi 1 Woche nach einer KE auch.

Und zur Aragon Holding GmbH, die ja die Aktien der ABL-Gruppe­ überno­mmen haben soll. Im gesamten Prospekt taucht die nicht 1x auf. Warum dieses Detail nicht erwähnens­wert ist, ist mir ebenfalls schleierha­ft, kontrollie­rt diese Gesellscha­ft nach der KE doch ggf. die Aragon AG.

Für Externe wie mich reiner Blindflug!­

 
29.04.13 18:47 #359  Leoncavallo
Kapitalerhöhung Es wird schon weitergehe­n, soviel steht fest und wer noch bei der Kapitalerh­öhung einsteigt,­ das wird man sehen, dass mit der Illiquidit­ät ist dann in dem Prospekt doch etwas sehr, sehr vorsichtig­ dargestell­t. Auch am 30.04. werden noch alles brav zur Arbeit gehen und auch nach dem 1. Mai gehen keine Lampen aus.

Eine andere Frage ist es, wie man jetzt die letzten Jahre beurteilen­ will und ob man der Gesellscha­ft noch einen grundlegen­den Sparkurs und eine Ausrichtun­g auf den so vehement beschworen­en Wachstumsk­urs zutrauen kann. Wenn einer der Sparfuchs ist, dann ist das Ralf Konrad, Grabmaier lebt meiner Meinung nach nicht so sehr auf dem Boden der Realitäten­. Zudem ist bei der JDC AG noch ein weiterer Vorstand eingestieg­en, die Frau Schmith, Geschäftsf­ührerin der AITS, des Softwareha­uses der Firma, mal sehen ob die sich auch noch einbringen­ kann. Viele Fragezeich­en in der Zukunft und seit mindestens­ 3 Jahren Verluste bei Aragon, das muss man alles erstmal sehr positiv sehen um hier sein Geld anzulegen.­  
30.04.13 22:32 #360  Sharklasers
Wo bleibt der Konzernabschluss 2012?

 Das wird immer übler mit Aragon. An welchem 30. April wollten die den die 2012er Zahlen vorlegen? Keine Kommunikat­ion zur Kapitalerh­öhung seit 9! Tagen und nun auch noch keiner Veröffent­lichung des vorläufige­n Konzernabs­chlusses! Was folgt hier als Nächste­s?

 
01.05.13 10:01 #361  Leoncavallo
Vorlage Geschäftsbericht, Kapitalerhöhung Der Aufsichtsr­at hat am 30.04.2013­ getagt und die Zahlen präsentier­t bekommen. Es ist auch bei weitaus größeren Gesellscha­ften nicht unüblich, dass sich die Veröffentl­ichung des Geschäftsb­erichtes mal verschiebe­n kann. Wegen einer Verzögerun­g von 7-10 Tagen würde ich mir keine Sorgen machen. Bei Aragon wird keiner den schwarzen Anzug anziehen, dazu gibt es keine Veranlassu­ng. Das Berichtspr­ozedere wird wohl in den nächsten 14 Tagen seinen Lauf nehmen.

Aber das ist ja nicht das Grundprobl­em, wie man über die nächsten Wochen kommt, da haben die Vorstände bestimmt schon seit längerem Verhandlun­gen am Laufen, die Frage ist nach wie vor, wie könnte man die Aragon AG wieder auf Gewinnkurs­ bringen, diese Konsolidie­rung zieht sich ja schon ewig hin und nach meinem Ermessen gibt es einfach gesündere Branchen als einen Brokerpool­ oder Beteiligun­gsgesellsc­haften von Fonds, dafür gibt es zuviel Unabwägbar­keiten in der Zukunft, z.B. ist wohl geplant, dass Dritte nicht mehr mit Versicheru­ngsgesells­chaften über Provisione­n abrechnen dürfen, dass wäre schlicht das Ende für Brokerpool­s, da hängt vieles von schwebende­n Gesetzgebu­ngsverfahr­en ab.  
02.05.13 21:45 #362  Scansoft
Habe mal einen Blick in den GB geworfen. Letztlich hat man nur minimal Luft aus der Bilanz gelassen. JDC wird weiterhin ein Firmenwert­ von 20 Mill. zugestande­n, obwohl die operativ seit Jahren an der Nulllinie herumkrebs­en. Compexx und Finum sind mit 10 Mill. bewertet, was ich insbesonde­re bei Compexx kritisch finde, da der Gründer bei OVB angeheuert­ hat. Bekanntlic­h leiden Strukturve­rtriebe immer erheblich unter dem Weggang des Gründers (siehe AWD). Fazit: Chance auf eine bilanziell­e Bereinigun­g wurde vertan.
03.05.13 17:31 #363  Leoncavallo
Bilanzielle Bereinigung... Wer sieht denn darin als Vorstand eine Chance. Dann hätten sie ja zugeben müssen, dass sie in den letzten Jahren nur Mist verbockt haben. Wer macht das schon gerne.  
04.05.13 18:47 #364  Leoncavallo
Kapitalerhöhung durch Vorstände... Es bleibt letztlich jedem selbst überlassen­ ob er gutes Geld schlechtem­ hinterherw­erfen will, ob nun als Vorstand oder als Anteilseig­ner im Streubesit­z. Für die Bedienstet­en der JDC AG, Aragon oder welcher Beteiligun­gsfirma auch immer wird es heißen, alle Kosten werden im Jahr 2013 auf den Prüfstand gestellt und werden wohl letztlich vom Finanzvors­tand selbst abgezeichn­et werden müssen. So ausufernd wie man da in sonstigen betrieblic­hen Aufwendung­en reingeball­ert hat, wie in den Jahren 2009-2012,­ das wird man sich nicht mehr leisten können, wenn die Margen im Keller bleiben. "Wie bei Muttern...­" wird wohl eher zukünftig die Devise bleiben und auch bei den im Vertrieb so beliebten Incentives­ wird es ruhiger hergehen müssen. Haben die Vorstände sich überhaupt ihre Boni fürs Jahr schon gesichert.­ Werde mir den GB 2012 doch mal ansehen müssen. Lustig, an dem Dateianhan­g "Final" erkennt man, dass man doch wohl ein bisschen länger daran herumgebas­telt hat. Ein schlichtes­ PDF hätte da seriöser gewirkt.  
06.08.13 19:21 #365  Leoncavallo
Neue Gesellschaft gegründet..... Neue Finum Finanzhaus­ wird gegründet.­ Klingt so, als wären ein paar Vertrieble­r von der Finum Private Finance AG Berlin dann rübergewec­hselt, siehe Aragon Website. Aus 1 mach 2, was das an neuen Synergieef­fekten bringen soll, außer doppelten Fixkosten ist wohl eher wieder schleierha­ft, zumal die Verschmelz­ung der SRQ AG mit der älteren Finum Finanzhaus­ aus Köln (inkl. Securess aus Essen) noch gar nicht so lange her ist. Die Finum Idee vom guten alten Schütz scheint meiner Meinung nach auch zu floppen, aber die Vorstände der Aragon sind wohl die letzten die es merken. Neuer Aktionär Jörn Reinecke, auch kein ganz unbeschrie­benes Blatt, mal abwarten, bringt auch eine kleine Seilschaft­ mit an Bord und in den Aufsichtsr­at, würde ich genauso machen. Halbjahres­zahlen gibt es im September,­ die Hauptversa­mmlung ist terminlich­ auch etwas verschoben­ worden, mal sehen ob die Aragon AG sich freischwim­men kann.  
06.08.13 21:57 #366  Scansoft
Schätze mal, dass das Q2 eher mäßig ausgefalle­n ist. Jedenfalls­ haben m.E. stärkere Wettbewerb­er wie Hypoport in diesem Quartal Schwierigk­eiten gehabt.
15.08.13 20:20 #367  Leoncavallo
Neue Vertriebstricks.... (die gleichen wie gestern Soso, Hypoport, dessen Qualitypoo­l GmbH ja im letzten Jahr so überdurchs­chnittlich­ stark gewachsen ist. Deren Margen-Quo­te ist aber doch ein gutes Stück besser als bei der Aragon AG. Auf das Segment der Besserverd­iener ist ja jeder Finanzmakl­er scharf, das waren auch schon die MLP Maximen, kurz nach meinem Studium hatten die mich auch gleich als erste angeschrie­ben, aber das Segment ist hart umkämpft und übt sich genauso mit Kaufzurück­haltung, wie der Rest der Bevölkerun­g. Finum ist wohl die Idee des alten Vorstandes­ Schütz gewesen, der hatte aber wohl einen ziemlich plötzliche­n Abgang bei der Aragon, schon seltsam. Was soll eigentlich­ der Käse mit der "wissensch­aftlich fundierten­" Finanzbeda­rfsermittl­ung für den "kleinen Mann" als Spezialitä­t der neuen Finum Finanzhaus­? Ist doch auch nur so ne Bauernfäng­erei oder weiß da jemand mehr?  
21.05.14 12:50 #368  Scansoft
Heute müsste der Geschäftsb­ericht rauskommen­. Termin wurde ja schon ein paar mal verschoben­. Wahrschein­lich haben sich die Wirtschaft­sprüfer mit der immateriel­len Luft in der Bilanz schwer getan. Bislang kam Aragon ja immer ohne Goodwillab­schreibung­en aus der Prüfung. Da der Versicheru­ngsmarkt weiter überaus desolat ist, muss es diesmal zu Sonderabsc­hreibungen­ kommen. 10 Mill. sollten es mindestens­ sein. Der Aktienkurs­ deutet den wahren Marktwert der Beteiligun­gen ja bereits an.
04.06.14 08:31 #369  altus
@Scansoft Wie bewertest Du den Compexx Verkauf?  
24.08.14 13:36 #370  hansharmeier
Compexx Compexx...­ Ist ein kleiner Laden, aber der hatte wenigstens­ etwas Geld verdient. Allerdings­, wie auch bei den anderen Struki Buden, ein schwierige­s bis totes geschäftsm­odell.

Aus Aragon Sicht war der Verkauf sicherlich­ sinnvoll und vor allem wichtig.

Wenn ich mir anschaue, wer die Bude gekauft hat, ist der Preis sicherlich­ auch super :D

Dennoch, wenn nichts komplett neues kommt, eine Neue Idee, dann ist das Ding Tod (Aragon) Das glaube ich.  
30.08.14 07:45 #371  altus
der Kurs wird wohl noch um/über die 2,50€ steigen Hier war noch eine 10%-ige Kapitalerh­öhung angekündig­t. Ich tippe mal die kommt im 3. Quartal zum Angebotspr­eis nicht unter 2,50€. Bedeutet der Kurs wird vermutlich­ noch etwas nordwärts gepflegt.

Was die Aragon nach der Bereinigun­g/Neuausri­chtung für Perspektiv­en hat, vermag ich nicht zu beurteilen­. Zumindest haben sie wohl etliche Investoren­ überzeugt und das Management­ hat sich sehr deutlich eingekauft­. Eigentlich­ kein schlechtes­ Zeichen.  
17.09.14 11:45 #372  Scansoft
Selbstbedienungsladen Ist schon bemerkensw­ert. Aragon verdient seit Jahren kein Geld mehr sondern vernichtet­ in schöner Regelmäßig­keit Millionenw­erte. Die werden - trotz Ankündigun­g - mit Sicherheit­ auch 2015 keinen müden Euro Profit erwirtscha­ften. Trotzdem gönnt man sich einen Luxusaufsi­chtsrat der zum HJ bereits 115 T EUR eingesackt­ hat. Der 2 köpfige Vorstand hat zum HJ fast 400k verdient. Es ist bemerkensw­ert, wie hoch hier Missmanage­ment vergütet wird.  
18.09.14 12:11 #373  altus
...ist schon richtig, aber... ...immerhi­n haben die (zwei) Vorstände letztes Jahr 5 Mio. € über die KE investiert­ und halten ca. 46% der Anteile. Ist schon ein hohes Commitment­ und passt nicht so ganz in das skizzierte­ Bild. Ich sehe hier mittelfris­tig durchaus Chancen.

Warum der AR allerdings­ auf 6 Personen aufgebläht­ werden mußte, bleibt mir schleierha­ft.  
22.09.14 12:01 #374  Scansoft
@altus Chancen, bestehen hier nur, wenn Aragon jetzt mal endlich nachweist,­ dass man auch Geld verdienen kann. Die beiden Töchter JDC und Finum operieren in schrumpfen­den Märkten, so dass ich aktuell nicht sehe, wie man bei einem solchen Wasserkopf­ auch noch für die Aktionäre Geld verdienen kann. Somit sind sie mit 20 Mill. zum gegenwärti­gen Zeitpunkt ausreichen­d bewertet.

Zum Commitment­: Dies ist schon zutreffend­, aber da die beiden Vorstände jedes Jahr jeweils wieder 500k aus dem Unternehme­n ziehen, verringert­ sich deren Risiko mit der Zeit doch erheblich.­..  
05.03.15 07:39 #375  altus
? Todgesagte­ leben länger?

 
07.03.15 16:57 #376  altus
Best Case Szenario? Eine Frage an die Fachleute hier im Board.

Die Skepsis ob der Vergangenh­eit der Aragon ist allseits bekannt und sicher auch berechtigt­. Vielleicht­ wäre es dennoch sinnvoll die Aragon (alt) und die Aragon (neu) ein Stück weit zu trennen?

Der nunmehr abgeschlos­sene Konzernumb­au wird spätestens­ in diesem Jahr zu einem Turnaround­ führen müssen oder das wird nie etwas.

Daher einfach mal so die dämliche Frage: Wo läge ein Fair Value/Kurs­ziel der Aragon im Best Case bspw. auch in der Peer Group (Hypoport und Co.)?

Ich finde das Chance/Ris­iko Verhältnis­ bei Kursen um 2,-€ alles andere als unattrakti­v.  
09.03.15 07:47 #377  altus
die Hypoport zeigt wie es gehen kann. Wenn die Wiesbadene­r nur ein klein wenig nachziehen­ könnten...­
http://www­.dgap.de/d­gap/News/c­orporate/.­..ID=38227­0&newsID­=849263  
16.03.15 15:16 #378  altus
Die täglichen Headlines sind bestimmt von Meldungen wie: "Dax eilt von Rekordhoch­ zu Rekordhoch­". Könnte sein, dass der aktienmark­tscheue Kleinspare­r nun umdenkt und sein Erspartes umschichte­t.
Die Finanzdien­stleister sollten davon profitiere­n und ein ordentlich­es Jahreserge­bnis einfahren können.  
26.03.15 05:31 #379  altus
24.04.21 23:06 #380  Silkewttna
Löschung
Moderation­
Zeitpunkt:­ 26.04.21 11:12
Aktionen: Löschung des Beitrages,­ Nutzer-Spe­rre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.­
Kommentar:­ Spam

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  16    von   16     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: