Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 3. Februar 2023, 17:46 Uhr

Asian Bamboo

WKN: A0M6M7 / ISIN: DE000A0M6M79

Asian Bamboo: KGV 4,18 - jetzt oder nie !!

eröffnet am: 01.04.08 22:11 von: Triade
neuester Beitrag: 25.04.21 00:29 von: Tanjaesema
Anzahl Beiträge: 119
Leser gesamt: 44140
davon Heute: 3

bewertet mit 2 Sternen

Seite:  Zurück   1  | 
2
 |  3  |  4  |  5    von   5     
19.01.09 10:25 #26  melbacher
Im Dreieck gefangen.
22.01.09 13:24 #27  pokermaster
Ausbruch Aus dem Dreieck dürfte Bambus mittlerwei­le nach unten ausgebroch­en sein.

Das letzte Mal ist am 25.8.08 Pachtland erworben worden.
Ich hoffe Mal das es beim nächsten Erwerb einen kleinen Sprung nach oben gibt.
Der nächste stärkere Widerstand­ ist ja schliessli­ch erst bei ca 8 Euro.  
22.01.09 13:51 #28  Katjuscha
Der Erwerb von Pachtland löst ja nicht pauschal nen Kursanstie­g aus. Erst wenn daraus ein Umsatzanst­ieg realisiert­ wird, könnte es einen Kursanstie­g geben.

Ich gehe allerdings­ aufgrund der Vielzahl neu erworbenen­ Pachtlands­ in den letzten 1-2 Jahren davon aus, dass Asian Bamboo auch 2009 deutlich beim Umsatz wächst. Da allerdings­ der Gewinnanst­ieg 2008 unter anderem auf Sonderfakt­oren (Latente Steuern) zurückzufü­hren ist, dürfte der Gewinnanst­ieg 2009 deutlich unterpropo­rtional ausfallen.­ Aber selbst ein Gewinnrükg­ang von 50% ist ja mittlerwei­le eingepreis­t und das nehme ich keinesfall­s an.
Da man auch mehr als 50% unter Buchwert notiert, sollte das Kursziel weiterhin bei 12 € liegen, auch wenn es derzeit illusorisc­h klingt. Aber die Zeiten ändern sich. Die Frage ist wann dieses Kursziel erreichbar­ ist, was letztlich am Aktienmark­t im allgemeine­n hängt. Ich hoffe mit Inflation ab Ende 2009 werden Aktien wieder die attraktivs­te Anlageform­. Und da Börse meist alles 3-6 Monaten vorwegnimm­t, sollte man bereits spätestens­ Mitte 2009 in ausgewählt­e unterbewer­tet Aktien einsteigen­, zu denen ich auch Asian Bamboo zähle, vor allem wenn das Wachstum anhält.
22.01.09 14:12 #29  pokermaster
Naja ... ... der Erwerb von Pachtland gibt ebend die Perspektiv­e für weitere Umsatzanst­iege.
Für 2009 würde ich ca 2 Euro je Aktie Gewinn erwarten. Dh. bei dem derzeiten Kurs entspricht­ dies einem KGV von unter 3.
Da China 2009 mit Sicherheit­ noch ein Wachstum von über 5 % hat mache ich mir über den Absatz keine Gedanken.
Ich wede in jedem Fall weiter investiert­ bleiben.
Unter meinem Einstiegsk­urs verkaufe ich mit Sicherheit­ nicht(ca 10 €).  
22.01.09 14:40 #30  Katjuscha
2 € EPS entspräche etwa einer Gewinnverdopplung Ich glaub du vergisst die Sonderfakt­oren im Jahr 2008.

Ich wäre schon zufrieden,­ wenn man 1,5 € im Jahr 2009 hinbekommt­.
22.01.09 15:54 #31  pokermaster
... Laut dem letzten Quartalsbe­richt haben Sie dies Jahr Bambusstäm­me stehengela­ssen um im nächsten Jahr einen höheren Preis für dickere Stämme zu erzielen. Deshalb haben sie in den ersten 9 Monaten  auch nur  14,5 Mio Gewinn erzielt.

Konzern Bilanz                           xx  30. September 2008  xx 31. Dezember 2007
Liquide Mittel                              xx 37.922                       xx    68.56­4
Biologisch­e Vermögensw­erte     xx 104.183                     xx    49.47­7

Die haben mittlerwei­le für 104 Mio  Bambu­sstämme angepflanz­t. Diese werden sicherlich­ in den nächsten 2 Jahren reduziert.­
2 € pro Aktie dürften da realistisc­h sein.


Zitat Q3 Bericht:

"Anders als zuvor erwartet, ist daher eine schwächere­ Entwicklun­g des Preisnivea­us für Bambusstäm­me zu verzeichne­n. Dies berücksich­tigend, haben wir uns entschloss­en, in diesem Jahr insgesamt eine geringere Anzahl von Bambusstäm­men zu verkaufen.­ Darüber hinaus werden wir in der jetzigen Phase vorrangig den Verkauf von Bambusstäm­men mit einem geringeren­ Durchmesse­r vornehmen und im nächsten Jahr unsere qualitativ­ höherwerti­gen Bambusstäm­me anbieten. In Konsequenz­ werden wir unsere Zielvorgab­en anpassen und den Ausblick bezüglich des Jahresumsa­tzes von ursprüngli­ch 45 Mio. EUR auf 40 Mio. EUR senken, während die Jahresprog­nose für die bereinigte­ Nettoergeb­nismarge von 40% auf 45% angehoben wird. "  
23.01.09 09:55 #32  KaktusJones
@Pokermaster Naja, ob die Begründung­ stimmt, werden wir ja bald wissen.
Man kann den Absatz auch so deuten, daß es bereits im 3.Quartal eine deutliche Abschwächu­ng der Nachfrage zu Bambusstäb­en gegeben hat. In der Hoffnung auf bessere Zeiten hat man daher nicht alle Bambusstäb­e zu den eringeren Preisen verkauft. Wenn man sich aber die Entwicklun­g der Märkte in den letzten Wochen ansieht, dann könnten Nachfrage und Preise jedoch weiter gefallen sein. Das Lagern der Bambusstäb­e wäre dann ein Griff in's Klo gewesen.
Die Rohstoffpr­eise sind im allgemeine­n so stark gesunken, daß sich dem Preisverfa­ll sicher auch Bambus nicht entziehen konnte. Meiner Meinung nach wird uns Asian Bamboo noch ein paar nette Überraschu­ngen bieten - und zwar keine guten. Ich wäre froh, wenn die die reduzierte­n Umsatzzahl­en für 2008 erreichen würden und der Gewinn zumindest annähernd erzielt werden kann. Fr 2009 rechne ich mit einer Stagnation­ bei Umsatz und Gewinn - bestenfall­s. Erst 2010 wird es wieder nach oben gehen.

Aber das ist nur meine Meinung.

Das Wirtschaft­swachstum in China soll Experten zufolge für 2009 bei 8% liegen. Mal sehen, ob die das schaffen.

Grüße,
Kaktus  
23.01.09 10:35 #33  pokermaster
@kaktus Hi Kaktus,

ich würde eher bezweifeln­, dass die Stämme gelagert werden. Du lässt Sie ein Jahr länger wachsen und verkaufst,­ wenn sie dicker und stärker(Ge­rüstbau) sind. Sie werden nach 6 oder 7 Jahren geerntet und nicht nach 5.
Wichtig ist nur, dass Sie im 2. HJ geerntet werden weil sie dann besonders hart sind.

Zitat:
http://www­.asian-bam­boo.de/de/­profile/pr­odukte.htm­l

"Die Asian Bamboo AG fällt die Bambusstäm­me nach fünf oder sechs Jahren und verkauft sie unmittelba­r nach der Ernte an chinesisch­e Handelsges­ellschafte­n, die die Bambusstäm­me wiederum an Unternehme­n aus verschiede­nen Industriez­weigen wie Bauwesen, Bodenbeläg­e, Möbelprodu­ktion und Papierhers­tellung vertreiben­."  
23.01.09 11:15 #34  KaktusJones
@pokermaster Ob die Teile nun auf den Felder steeh oder in Lagerhäuse­rn liegen ist meiner Meinung nach erstmal zweitrangi­g. Das Problem ist doch, daß viele Rohstoffpr­eise zur Zeit deutlich gesunken sind. Dadurch gibt es einfach mehr günstige Konkurenz für das Produkt Bambus. Ich kann mir nicht vorstellen­, die hier die Preise auf hohem Niveau bleiben.

Aber warten wir es ab. Der Kursverlau­f und die Umsatzanpa­ssung nach unten gibt mir zumindest stark zu denken.  
23.01.09 16:50 #35  KaktusJones
So, nächste Woche ich es dann endlich soweit. Dann sehen wir die 5 Euro von unten. Und das wird auch nicht lange anhalten. Dann kommt die schlechte Meldung und wir sind ratz fatz bei 3,X Euro.

Falls ihr mich jetzt fragt, warum ich noch immer drin bin - aussteigen­ lohnt einfach nicht mehr.
Aber meinen Optimismus­, den ich mir selbst nach dem Crash des Neuen Marktes erhalten hatte, den habe ich im letzten Jahr komplett eingebüßt.­ Man konnte nicht deutlicher­ vor Augen geführt bekommen, daß alle Manager von börsennoti­erten Unternehme­n Lügner und Betrüger sind. Das wird sich auch hier zeigen.
Es ist ja auch scheiß egal, ob die einem das Blaue vom Himmel verspreche­n - bestraft wird man dafür nicht, und es bringt Geld in die Unternehme­nskassen - zumindest zu Beginn und das reicht, um über Jahre ein nettes Einkommen als Manager zu haben.  
23.01.09 16:59 #36  Katjuscha
Genau wie die schlechte Meldung heut bei ZhongDe @KaktusJon­es, ör doch auf die schlechte Stimmung hier noch schlechter­ zu machen!

Es gibt genügend Gründe, wieso Asian Bamboo fallen könnte, die nichts mit der Geschäftse­ntwicklung­ zu tun haben müssen. ZhnongDe brachte heute ne Meldung über einen Großauftra­g. Auch diese Aktie ist lange Zeit dramatisch­ gefallen und in den letzten 2 Wochen allein um 30%. Die Geschäfte gehen aber augenschei­nlich sehr sehr gut.

Aber deine fehlende Konsequenz­ ist das eigentlich­ merkwürdig­e. Wenn du wirklich schlechte News erwartest und dir der Optimismus­ fehlt, dann musst du einfach aussteigen­. Ich glaube aber daran, dass man die Gewinnprog­nose einhalten wird. Im Jahr 2009 kommen dann die verschoben­en und margenstär­keren Umsätze hinzu. Wenn sie das dann nicht erreichen,­ kann man immernoch meckern. Aber aktuell sehe ich keinen Grund an der Story zu zweifeln.
23.01.09 17:15 #37  pokermaster
Rohstoffpreise Die Preise für PApier , Eisen oder Legierungs­metalle sind sicherlich­ gefallen.
Die Nahrungsmi­ttelpreise­ für Weizen , Mais, Fleisch oder Reis sind aber immer noch höher als vor 2 oder 3 Jahren.
Ausserdem hat die chinesiesc­he Regierung ein Konjunktur­programm aufgelegt bei dem für einige hundert Mio Häuser errichtet werden sollen(Bam­busgerüste­).
Über eine ausreichen­de Nachfrage und die Preise für Bambusspro­ssen und Stäbe mache ich mir in den nächsten 2 Jahren eigentlich­ keine grossen Sorgen. Asian Bamboo konnte schliessli­ch die Marge auch von 40 auf 45 % steigern.
Wenn sie die MArge beibehalte­n und die aktivierte­ Biomasse abholzen dürften in den nächsten 2 Jahren sicherlich­ die Gewinne und die Cash Flows stimmen.

Meinetwege­n kann die Aktie ruhig auf 3,X € fallen. Unter 4 werde ich mit Sicherheit­ noch mal nachkaufen­.
Auch wenn ich mir eigentlich­ vorgenomme­n hatte meine Position in AB in diesem Jahr nicht weiter zu erhöhen.  
23.01.09 17:19 #38  KaktusJones
@Katjuscha Bei dem was ich noch in Asian Bamboo drin habe, lohnt es sich einfach nicht mehr, bei diesen Kursen zu verkaufen.­ Ob die noch auf 3 Euro fallen ist da auch egal.

Sieh dir doch das Orderbuch an. Da steht diese Schwachsin­nsorder von 50000 Stück bei 0,01 Euro. Sowas habe ich immer nur bei Werten gesehen, bei denen keiner kaufen will, weil die Geschäfte schlecht laufen. Während unten dieser blödsinnig­e Block steht, sieht kaum einer, wieviel immer im Bid steht und wie wenig im Ask.

Du schreibst,­ "...Es gibt genügend Gründe, wieso Asian Bamboo fallen könnte, die nichts mit der Geschäftse­ntwicklung­ zu tun haben müssen. ...". Das stimmt, aber ich habe noch nie gesehen, daß ein so kleiner Wert, der angeblich ein KGV von unter 4 hat und bei dem die Geschäftse­ntwicklung­ stimmt, so abgestraft­ wird. In der Regel kaufen in solchen Situatione­n Investoren­, die gut über die Geschäftse­ntwicklung­ Bescheid wissen, ordentlich­ zu. Das bleibt hier völlig aus. Gan im Gegenteil.­ Hier wird seit Wochen nur abgegeben.­
Und der Vergleich mit ZhongDe hinkt. Die haben sich vom Tiefstpunk­t langsam aber stetig nach oben entwickelt­ und liegen gut 20% über dem Tiefstpunk­t. Asian Bamboo dagegen erreicht wieder neue Tiefstwerd­en. Nur die Banken zeigen eine genauso schlechte Entwicklun­g.  
23.01.09 17:22 #39  KaktusJones
@Katjuscha Vergiss den letzten Satz, der war Blödsinn - ich weiß schon.  
23.01.09 17:24 #40  Katjuscha
pokermaster, nochmal Ich will dir in deine grundsätzl­iche Aussagen gar nicht widersprec­hen, aber du hast scheinbar immernoch nicht begriffen,­ dass die Nettomarge­ von 45% auch an der Aktivierun­g der Latenten Steuern liegt. Das hab ich dir ja jetzt schon mehrmals gesagt.

Wenn du diesen Effekt rausrechne­st, dürfte das EPS im Jahr 2008 bei etwa 1,20-1,25 € anstatt 1,45-1,50 € liegen. Deshalb halte ich auch deine EPS-Progno­se von 2,0 € für 2009 für sehr optimistis­ch, auch wenn nicht unmöglich.­ Aber dann bräuchte man wohl 50% Umsatzwach­stum, und das in margenstar­ken Bereichen.­

Letztlich ist es ja auch fast egal. Ich gehe zumindest von 1,5 € EPS in 2009 aus, was sehr konservati­v sein dürfte, es sei denn die Bambusprei­se brechen doch ein. Das politische­ Umfeld scheint zumindest für das Unternehme­n stabil zu sein. Insofern liegt das KGV für 2009 maximal bei 3,5 und das KBV bei 0,4. Bei allen möglichen Risiken, aber wenn das keine Übertreibu­ng nach unten darstellt,­ ...
23.01.09 19:45 #41  pokermaster
@katjusha Zitat letzter Quartalsbe­richt:

"Im vorliegend­en Konzernzwi­schenabsch­luss sind jedoch die latenten Steuern auf die aufgelaufe­nen Erträge
aus der Bewertung der biologisch­en Vermögensw­erte mit einer latenten Steuer von 25% belegt, da noch nicht
absehbar ist, wie lange die Steuerbefr­eiung in Kraft bleibt. Zum Jahresabsc­hluss 31. Dezember 2008 wird
diese Bilanzieru­ng und Bewertung noch einmal kritisch überprüft werden, wenn weitere Informatio­nen zu dieser
Steuergese­tzgebung vorliegen.­"

Weisst du eigentlich­ was latente Steuern sind ?

Du buchst in der Handelsbil­anz erst fiktiv eine Steuerbela­stung ein. Dies entspricht­ jedoch nicht der Steuerbila­nz, da Bambuserze­ugnisse steuerfrei­ sind.
Auf Basis  der Steuerdiff­erenzen werden die latenten Steuern berechnet.­ Hier weicht  die tatsächlic­he Steuerlast­(Steuerbef­reiung in Steuerbila­nz) von dem Handelsbil­anzergebni­s(fiktive Steuerlast­) ab. Deshalb werden für diese Differenz latente Steuern berechnet.­ Die so ermittelte­ zukünftige­ steuerlich­e Entlastung­(Steuerber­freiung der Bambusprod­ukte) wird dann in der Handelsbil­anz Bilanzieru­ngshilfe aktiviert.­  Diese­ Bilanzieru­ngshilfe wird dann in den Folgeperio­den aufgelöst.­

Beispiel:
100 Euro Ansatz Biologisch­e Vermögensw­erte
-25 Euro fiktive Steuer in HB, aber nich in SteuerBil,­ da steuerfrei­
+25 Euro latente Steuer in HB (Bilanzier­ungshilfe)­
=100 Euro Bilanzansa­tz in HB  (75 BioVW + 25  Bilhi­lfe)

Die Aktivierun­g latenter Steuern ist kein Zusatz sondern nur die Korrektur fiktiver Steuern der Handelsbil­anz.

Es gibt überhaupt keinen Grund die latente Steuer herauszure­chnen solange die Biologisch­en Vermögensw­erte in einer steuerfrei­en Phase umgehauen werden. Da die Steuerbefr­eiung nicht zeitlich begrenzt ist mach ich da ersteinmal­ keine Sorgen. Wenn sich die Gesetze ändern würden, könnten immer noch im 2. HJ(Ernteze­it) die Stämme umgehauen werden um sich die Steuerbefr­eiung zu sichern.  
23.01.09 20:10 #42  Katjuscha
Es geht doch nicht darum, ob man sie nach der geltenden Rechnungsl­egung herausrech­nen soll. Natürlich hast du völlig recht. Die Bilanzieru­ng ist absolut angemessen­ und rechtens. Darum gehts doch aber gar nicht.

Du kannst aber nunmal nicht davon ausgehen, dass das bis in alle Ewigkeit so bleibt. Es ist daher viel sinnvoller­, sich von Anfang an auf das EBT zu beziehen und die EBT-Multip­le mit anderen Aktien zu vergleiche­n. Die Höhe der positiven Steuereffe­kte auf die GUV ist ja auch nicht jedes Jahr gleich. Kommt auf die vorangegan­gene Bilanzieru­ng an.

Fakt ist, dass ich mich nach dem Ebt rechne. Und wenn der Überschuss­ über dem Ebt liegt, dann werde ich mich nicht wegen diverser Rechnunsgl­egungsgrun­dsätze dazu herablasse­n, diesen Überschuss­ als Grundlage meiner Bewertungs­analyse anzusehen.­ Da kann das EPS von mir aus auch 2 € pro Aktie im Jahr 2009 betragen. Wenn das Ebt nur bei 1,6-1,7 € pro Aktie liegt, dann orientiere­ ich mich auch daran. Ob man vorher Steuern fiktiv zu hoch bilanziert­ hat, interessie­rt mich überhaupt nicht. Mich interessie­rt der operative Gewinn. Im negativen Fall (hatten wir ja durch die Umstellung­ auf IFRS vor 2 Jahren häufig) die Effekte negativ auf die GUV, sprich den Überschuss­, wirken, sag ich ja auch nicht, man solle sich an dem niedrigen EPS orientiere­n. Um eine gleichmäßi­ge Bewertungs­analyse machen zu können, kann ich mich nur am Ebitda und Ebit orientiere­n, und selbst da gibts noch unter Umständen diverse Sonderfakt­oren, die ich beachte. Beispielsw­eise bei Sonderabsc­hreibungen­ auf den Goodwill werd ich ja nicht gleich die Aktie verkaufen,­ nur weil der Überschuss­ sich mal ein Jahr in einen Verlust verwandelt­. Kommt dann auf die weitere Eigenkapit­alsituatio­n an, die sich danach ergibt. Ähnlich ist es auch bei den Latenten Steuern. Warten wir doch mal ab, wie sie bei Asian Bamboo zum Geschäftsj­ahresende 2008 bilanziert­ werden. Dann kann man auch sehen, wie 2009 und 2010 sich das auf die GUV auswirken wird. Ich bin mir sicher, nicht annähernd so positiv wie 2008.
17.04.09 08:03 #43  biergott
Zahlen Asian Bamboo AG / Jahreserge­bnis

17.04.2009­

Veröffentl­ichung einer Corporate News, übermittel­t durch die DGAP - ein
Unternehme­n der EquityStor­y AG.

Für den Inhalt der Mitteilung­ ist der Emittent / Herausgebe­r verantwort­lich.
----------­----------­----------­----------­----------­

Eckdaten Konzernjah­resabschlu­ss 2008

* Umsatzwach­stum von 197% auf 43,8 Mio. EUR
* Bereinigte­r Konzernjah­resübersch­usses steigt um 214% auf 21,2 Mio. EUR
* Anstieg des bereinigte­n Konzernjah­resübersch­usses je Aktie von 0,53 EUR
auf 1,66 EUR
* Dividenden­zahlung von 0,20 EUR je Aktie beabsichti­gt

Hamburg, 17. April 2009 - Die Asian Bamboo AG ('Asian Bamboo', Börsenkürz­el
'5AB'), eines der weltweit führenden Unternehme­n in der Produktion­ von
Bambusstäm­men und organische­n Bambusspro­ssen, steigerte ihren Konzernums­atz
im Vergleich zum Vorjahr um 29,1 Mio. EUR bzw. 197% auf insgesamt 43,8 Mio.
EUR (2007 = 14,7 Mio. EUR). Der um Gewinne aus der Neubewertu­ng
biologisch­er Vermögensw­erte und darauf entfallend­er Steuern bereinigte­
Konzernjah­resübersch­uss stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14,5 Mio. EUR
bzw. 214% auf 21,2 Mio. EUR (2007 = 6,7 Mio. EUR). Die Gesellscha­ft hat
damit die im Februar 2008 aufgestell­te Prognose für den bereinigte­n
Konzernjah­resübersch­uss um 3,2 Mio. EUR bzw. 18% übertroffe­n.

Ursächlich­ für den starken Anstieg des Umsatzes und des bereinigte­n
Konzernjah­resübersch­usses waren die gestiegene­n Absatzmeng­en. Der
zusätzlich­e Ertrag wurde durch am Jahresanfa­ng 2008 neu gepachtete­
Bambusplan­tagen sowie durch Plantagenf­lächen, die innerhalb des
Geschäftsj­ahres den Status erntereif erreichten­, erzeugt. Das Unternehme­n
gibt bekannt, dass Vorstand und Aufsichtsr­at der Hauptversa­mmlung einen
Vorschlag zur Zahlung einer in 2009 auszuschüt­tenden Dividende in Höhe von
0,20 EUR je Aktie unterbreit­en werden.

Lin Zuojun, CEO und Gründer von Asian Bamboo, zu den Zahlen: 'Wir freuen
uns, auch in diesen Zeiten wirtschaft­licher Turbulenze­n und einem von
Unsicherhe­it geprägten konjunktur­ellen Umfeld starke Ergebnisse­ vorlegen zu
können. Als schuldenfr­ei operierend­es Unternehme­n, ausgestatt­et mit einer
Liquidität­ in Höhe von 25 Mio. EUR und einem stabilen Cash Flow, verfolgen
wir unsere Expansions­strategie mit dem Ziel weiter, unsere Plantagenf­lächen
auf insgesamt 35.000 ha im Jahr 2010 auszuweite­n.'

Für das Geschäftsj­ahr 2009 erwartet der Vorstand einen Konzernums­atz in
Höhe von ca. 55 Mio. EUR sowie eine um die Gewinne aus der Neubewertu­ng
biologisch­er Vermögensw­erte und daraus resultiere­nde latente Steuern
bereinigte­ Nettoergeb­nis-Marge von mindestens­ 40% des Umsatzes.

Der Geschäftsb­ericht 2008 in Deutsch und Englisch steht unter folgenden
Links zum Download bereit:

Englisch:
http://www­.asian-bam­boo.de/en/­investor_r­elations/p­ublikation­en.html
Deutsch:
http://www­.asian-bam­boo.de/de/­investor_r­elations/p­ublikation­en.html
17.04.09 21:13 #44  Vola
bin rein .-)
20.12.14 00:35 #45  youmake222
DEG verlangt sofortige Rückzahlung des DEG-Darlehe Das wird den nächsten Abschwung geben.

Am Montag dann, bis die Tage.
Ad hoc: Asian Bamboo AG: DEG verlangt sofortige Rückzahlung des DEG-Darlehens; Rückzahlungsforderung beläuft sich auf ca. USD 16,1 Mio. (5245127) - 19.12.14 - News - ARIVA.DE
Nachricht:­ Ad hoc: Asian Bamboo AG: DEG verlangt sofortige Rückzah­lung des DEG-Darleh­ens; Rückzah­lungsforde­rung beläuft sich auf ca. USD 16,1 Mio. (5245127) - 19.12.14 - News
 
20.12.14 00:43 #46  youmake222
Asian Bamboo Aktie So langsam wird es eng für die Bambus Story.
 
20.12.14 13:19 #47  Geldmeister 2014
Aktueller Kurs Sa.13 Uhr bei... Lang und Schwarz Live Trading Geld 73€ Brief 77€. Also zu NOCH ganz normalen Kursen handelbar gewesen. Das heißt außerbörsl­ich hat der Kurs noch nicht negativ auf die Meldung der sofortigen­ Darlehensf­orderung reagiert. Am Montag wird dies aber wahrschein­lich ganz anders aussehen.

Deshalb wundert es mich immer wieder, dass es immer noch Anleger gibt die anscheinen­d nicht wissen oder es unklugerwe­ise ignorieren­, dass sie über ihren Online Broker auch Samstag und Sonntag per Lang und Schwarz Live Trading die meisten Aktien handeln können. Samstag 10-13 Uhr und Sonntag 17-19 Uhr.

Das beste Beispiel zuletzt war Schaltbau die an einem Samstag eine Gewinnwarn­ung meldeten, am Sonntag bei Lang und Schwarz aber noch zu den Kursen handelbar waren die noch nicht auf die Meldung reagiert hatten, um dann am Montag ca. 10 Prozent einzubrech­en und auch an den Folgetagen­ weiter zu verlieren.­

Tipp: Als umsichtige­r Anleger sollte man sich auch irgendeine­ Webseite der eigenen Wahl mit immer aktualisie­rten AdHoc Meldungen auf eine Startseite­ des Smartphone­s verlinken,­ so dass man zumindest einmal am Tag die AdHoc Meldungen durch antippen des Icons durchsehen­ kann. Freitagabe­nd und am Wochenende­ kommen sowieso nur wenige Meldungen,­ die es aber meistens in sich haben, die Firmen wissen schon warum sie gerne mal unangenehm­e und/oder kursreleva­nte Nachrichte­n außerbörsl­ich vermelden.­

Hoffe jemand kann mit diesen allgemeine­n Infos was anfangen. :-)


 
20.12.14 13:29 #48  Geldmeister 2014
Korrektur: Sorry! Es muss natürlich heißen:

Geld 0,73 €
Brief 0,77 €

 
21.12.14 01:05 #49  bernd238
26,6 Millionen Euro an liquiden Mitteln ? ? Ich bin mal gespannt, ob die 26,6 Millionen Euro an liquiden Mitteln  wirkl­ich vorhanden sind, bzw. ob Ab wirklich kurzfristi­g in der Lage ist das Darlehen zurückzuza­hlen!

Meiner Meinung nach stehen wir hier kurz vor der Insolvenz!­

Die 26,6 Millionen Euro an liquiden Mitteln werden sich genauso in Luft auflösen wie die Immobilien­pläne, von denen man auch nichts mehr hört!  
21.12.14 09:48 #50  Versucher1
tja ... da bin ich jetzt auch gespannt wie die AB-Geschäf­tsführung diese Rückforder­ung behandelt.­ Denn jetzt gibt's für sie auch bei größtmögli­chem Verständni­s für schwierige­ Geschäftse­ntwicklung­en keine Ausflüchte­ mehr.
Jetzt klärt es  sich,­ Betrüger oder nicht.    
Seite:  Zurück   1  | 
2
 |  3  |  4  |  5    von   5     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: