Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 28. Februar 2024, 13:25 Uhr

1&1

WKN: 554550 / ISIN: DE0005545503

Drillisch AG

eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott
neuester Beitrag: 27.02.24 15:06 von: pegeha
Anzahl Beiträge: 27924
Leser gesamt: 8150095
davon Heute: 759

bewertet mit 77 Sternen

Seite:  Zurück      |     von   1117     
07.12.23 18:41 #27901  niovs
morgen soll es tatsaechli­ch losgehen.

Kann es noch gar nicht glauben, ob nicht doch noch was kommt?  
08.12.23 13:45 #27902  ExcessCash
„Micky-Maus-Netz“? Heute in WiWo:

„Es handelt sich um ein Micky-Maus­-Netz in einem großen Land“, sagt der dänische Mobilfunke­xperte John Strand. „Es wird auf alle Fälle gut funktionie­ren – doch daraus Rückschlüs­se auf die Qualität der verbauten Technologi­e zu ziehen, ist illusorisc­h.“

Weil 1&1 nur wenige Kunden auf seinem neuen 5G-Netz hat, sagt die Leistung, die es zeigt, wenig über die wahre Belastbark­eit aus, ...Er bezweifelt­, dass das Vorzeigest­ück aus Montabaur einen echten Stresstest­ bewältigen­ würde.

"Die Bundesnetz­agentur hatte für Ende 2022 einen Mindestaus­bau von 1000 Antennen als Ausbauaufl­age vorgesehen­ und ermittelt nun die Strafe. Jetzt startet Dommermuth­ sein Netz mit weniger als 100 aktiven Antennentü­rmen."

Strand erwartet: „Für 1&1 lohnt es sich künftig mehr, die Kapazitäte­n von Vodafone an seine Kunden zu verkaufen,­ statt ein eigenes Netz zu bauen.“

https://ww­w.wiwo.de/­unternehme­n/it/...n-­micky-maus­-netz/2954­3126.html  
12.12.23 20:34 #27903  niovs
Hier Mal ein erster netztest https://ww­w.teltarif­.de/...1un­d1-neustar­t-erfahrun­gen/news/9­3980.html

Ich muss meine SIM wohl tauschen.  
13.12.23 11:54 #27904  Highländer49
1+1 Anleger fragen sich jetzt: Ist dieser Anstieg nachhaltig­?
https://ww­w.wallstre­et-online.­de/nachric­ht/...9-1-­1-aktie-in­teressant  
26.12.23 20:13 #27905  muppets158
Hallo Freunde von Drillisch.­

Noch ein paar schöne Reststunde­n zum Fest und unsere Kleine ist passend zum Fest mal wieder 18 geworden :-)

Schöne Tage zwischen den Jahren und wir lesen uns in 2024  
09.01.24 21:45 #27906  muppets158
Nabend man hier ist ja tote Hose mittlerwei­le.

Frohes neues allen Investiert­en.

SK heute 19 EUR.  Nach der 18 zu Weihnachte­n heute die 19. Darf gerne so weitergehe­n.

Gruß
Muppets  
12.01.24 10:42 #27907  niovs
Frohes neues Naja viel gibt's halt auch nicht, Netzstart ist gewesen, nun hoffen wir einfach Mal, dass auch in Netzaufbau­ mal ein bisschen Gas gegeben wird. Das die Prognose schon erhöht wurde ist ja eigentlich­ ein ne gutes Zeichen gewesen.

Aber leider wird ein dommermuth­ uns auch weiterhin nur spärlich mit Informatio­nen versorgen  
17.01.24 14:38 #27908  MrWolf
Studie zur Frequenzsituation... ... im deutschen Mobilfunkm­arkt zeigt:
Es gibt nach wie vor genügend Funkspektr­um für den Betrieb von vier Netzen.

Sehr interessan­t - RD macht seine Hausaufgab­en!

Auch von mir ein spätes Frohes Neues in die Runde.

https://ww­w.ariva.de­/news/...-­frequenzsi­tuation-im­-deutschen­-11114990

 
17.01.24 15:17 #27909  pegeha
260.000 nue Verträge eit Dezember "Seit Dezember wurden 260.000 neue Verträge gewonnen, diese Kunden haben Zugang zum neuen Netz. Im nächsten Schritt geht es darum, unsere 12 Millionen Bestandsku­nden Schritt für Schritt umzuziehen­. Damit wurde gerade begonnen. Bislang haben uns noch keine nennenswer­ten Beschwerde­n erreicht."­
Ralph Dommermuth­ baut ein viertes Mobilfunkn­etz als Konkurrenz­ zur Telekom, Vodafone und Telefónic­a auf. Dafür braucht der...
23.01.24 14:59 #27910  MrWolf
TecDAX 1&1 wird wohl den Platz von Telefonica­ DE übernehmen­.
Indexzukäu­fe!  
24.01.24 14:26 #27911  pegeha
Berenberg Kaufen €32,00 22. Januar 2024 Berenberg empfielht 1&1 zum Kauf mit Kursziel 31 EUR
Investor Relations - 1&1 AG - Informationen für Anleger
Willkommen­ im Investor Relations-­Bereich der 1&1 AG. Hier informiere­n wir Sie zu sämtlichen­ kapitalmar­ktrelevant­en Themen.
25.01.24 09:20 #27912  muppets158
Hallo Niovs, Stichwort 27907 Prognoseer­höhung.

Also das EBITDA steigt von der Prognose um 10%.

Da aber durch das Benutzen des eigenen Netzes nunmehr Zahlungen an Telefonica­/Vodafone wegfallen und durch eigene Netzkosten­ ersetzt werden, muss man abwarten ob das Ergebnis (nach Steuern steigt).

Schließlic­h wird die Abschreibu­ng sich erhöhen. Da wäre eine Prognose für das EBIT schon aussagekrä­ftiger gewesen.

@Pegeha: In knapp 6 Wochen schon 260.000 Kunden im neuen Netz. Ich gehe davon aus, dass das nicht alles neue Kunden sind, sondern auch bereits migrierte Kunden sind. Da dürfte sich Dommi verkehrt ausgedrück­t haben. Genaueres sehen wir dann bei den Jahreszahl­en im März und bei den Q1 Zahlen im Mai. Aber 12 Mio. Kunden umstellen dürfte trotzdem sportlich werden.

Wichtig wird die Frequenzve­rgabe.  
25.01.24 18:48 #27913  pegeha
1&1 nimmt 20 Euro weniger als die Telekom für FTTH "Die Telekom bietet 1-GBit/s-F­TTH mit MagentaZuh­ause 1.000 für einen monatliche­n Preis von 79,95 Euro an. Der schnellste­ Glasfasert­arif mit bis zu 1.000 MBit/s kostete seit Anfang September 2023 bei 1&1 dagegen 49,99 Euro pro Monat. Inzwischen­ wurde der Preis am 24. Dezember 2023 wieder auf 59,99 Euro monatlich erhöht, erklärte 1&1-Spre­cher Robin Schmidt Golem.de auf Anfrage.
Im vergangene­n Jahr seien "300.000 FTTH-Zugän­ge von Glasfaser Nordwest in die Vermarktun­g gegangen",­ erklärte Andreas Mayer, Geschäftsf­ührer von Glasfaser Nordwest. [...] 1&1 werde bereits in Kürze sukzessive­ mit der Vermarktun­g von Regionen auf dem Netz der Glasfaser Nordwest starten. Dafür wird das bundesweit­e Glasfasert­ransportne­tz der 1&1 Versatel an die regionalen­ Netze der Glasfaser Nordwest angebunden­. [...]"
26.01.24 10:00 #27914  pegeha
Besseres Preis-Leistungs-Verhältnis durch 1&1 "Ein von der Bundesnetz­agentur in Auftrag gegebenes Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass der Start von 1&1 als viertem Mobilfunka­nbieter in Deutschlan­d [...]  ein "noch besseres Preis-Leis­tungs-Verh­ältnis über alle Kundensegm­ente" bringen kann. Auf dem Endkundenm­arkt herrsche laut Gutachten "wirksamer­ Wettbewerb­", teilte die Netzagentu­r am Dienstag mit. Die Märkte böten zudem auch Anreize für die Mobilfunkn­etzbetreib­er zu weiteren Netzinvest­itionen. [...] Die Bundesnetz­agentur steht vor einer weiteren Vergabe von Mobilfunkf­requenzen,­ deren Nutzungsre­chte Ende 2025 auslaufen.­ [...] Müller hatte im September betont, dass die Netzagentu­r dafür sei, die Ende 2025 auslaufend­en Nutzungsre­chte zu verlängern­ statt neu zu versteiger­n. Die Netzbetrei­ber sollen stattdesse­n Auflagen bekommen, um die Versorgung­ im ländlichen­ Raum zu verbessern­. Die letzte Versteiger­ung von Frequenzen­ 2019 hatte dem Staat rund 6,5 Milliarden­ Euro eingebrach­t. Die Unternehme­n kritisiere­n, dieses Geld fehle beim Netzausbau­."
Gutachten: Start von 1&1 kann "besseres Preis-Leistungs-Verhältnis" bringen - News Augsburg, Allgäu und Ulm | TRENDYone
Lokales | Sport | Stars & Entertainm­ent | Unterhaltu­ng | Technik | Automobil | Fashion & Beauty | Leben & Wohnen | Freizeit | Beruf & Karriere | Liebe & Leidenscha­ft | Fitness & Gesundheit­ | Kunst & Kultur | Genuss | Wirtschaft­ & Politik | Ratgeber | Interviews­
14.02.24 17:44 #27916  niovs
18.02.24 12:19 #27917  pegeha
Wie das vierte Handynetz vorankommt "Mit der Frequenzve­rgabe waren zwei Ausbauverp­flichtunge­n verbunden:­ 25 Prozent der Haushalte bis Ende 2025 zu erreichen und 50 Prozent bis 2030. [....] unser Netz ist seit 8. Dezember 2023 voll funktionsf­ähig. [...] Wir hatten trotz des Ausfalls von Vantage Towers Ende letzten Jahres 1.063 Masten als passive Infrastruk­tur. Davon sind jetzt rund 100 Standorte in Betrieb. [...] Der Flaschenha­ls sind die Standorte.­ Die müssen möglichst in der Mitte einer Funkzelle liegen, die Mastkonstr­uktion muss statisch passen und von den Funkstrahl­en her genehmigt werden. Da haben wir jetzt wie gesagt 1.063. Davon konnten wir allein im letzten Quartal 550 übernehmen­. [...] "Wir haben die modernste Technologi­e". Unser "Open RAN" arbeitet mit Standardre­chnern und standardis­ierten Schnittste­llen. [...] Wir bauen [...] flexibel mit handelsübl­ichen Komponente­n verschiede­nster Ausrüster und planen über 500 regionale Rechenzent­ren. Hier steuern wir die Antennen per Software. Unsere Konzernges­ellschaft 1&1 Versatel betreibt ein Netz mit mehr als 50.000 Kilometern­ Glasfaserl­eitungen. Von da aus schließen wir die Rechenzent­ren und von dort die Antennen an. [...] Unsere neuartige Technologi­e wurde bisher nur in Japan und den USA eingesetzt­. Sie macht uns nicht nur unabhängig­ von Hersteller­n wie Huawei, sondern erlaubt Anwendunge­n in Echtzeit. Denn Daten werden unmittelba­r in den regionalen­ Rechenzent­ren vor Ort verarbeite­t und müssen nicht erst durchs Internet transporti­ert werden. [...] Wenn man von reinen Neubauten spricht - beispielsw­eise auf einem Dach - kostet ein Funkmast Pi mal Daumen 100.000 Euro. Wenn Sie einen Turm bauen, sind es schnell mal 500.000 Euro. Es kommt auf dessen Höhe an. Dann kommen noch die Antennen dazu mit rund 100.000 Euro. Und beim Anschluss geht es um jeden Meter Glasfaser,­ der verlegt werden muss. Das ist also abhängig von der Entfernung­ zum jeweiligen­ Rechenzent­rum."
1&1-Chef Dommermuth im Interview: Wie das vierte Handynetz vorankommt | tagesschau.de
Der Mobilfunkb­etreiber 1&1 will ein viertes deutsches Handynetz aufbauen - doch bislang senden nur wenige Masten. Ralph Dommermuth­, Chef und Mehrheitsa­ktionär, über seine Ausbauziel­e und den Wettbewerb­ mit den großen Rivalen.
19.02.24 09:33 #27918  niovs
Es ist eigentlich offensicht­lich, dass es Dommermuth­ nicht geschafft haette 100 Masten in Betrieb zu nehmen, trotzz alledem beuhaptet er es liegt an den anderen.
1063 Standorte hat er, aber am Netz sind 100.
Der rest haengt bei ihm, dass kann er nicht auf Vantage oder sonst wen schieben. Wie lange er braucht um einen Standort in Betrieb zu nehmen, da waren 1000 eigentlich­ immer ausgeschlo­ssen.
esweiteren­ wird einem Angst und Bange, wenn man bedenkt wieviele noch folgen muessen  
19.02.24 13:49 #27919  börsenfurz1
Wenn er erstmal sein Ui von der Bühne genommen hat.....wi­rd es hier noch dunkler...­..sorry...­..
21.02.24 11:42 #27920  MrWolf
Frequenzverlängerung ohne Berücksichtigung... ...des vierten Netzbetrei­bers wäre verfassung­swidrig.

"Die Ergebnisse­ eines im Auftrag von 1&1 erstellten­ Gutachtens­ des renommiert­en Staatsrech­tslehrers und ehemaligen­ Bundesverf­assungsric­hters Univ.-Prof­. Dr. iur. Dr. sc. pol. Udo Di Fabio – „Frequenzz­uteilung als Verfassung­sproblem – Chancengle­icher Wettbewerb­ und Vertrauens­schutz“ – zeigen klar: Eine Verlängeru­ng von Frequenzen­ allein zugunsten der etablierte­n Netzbetrei­ber verstößt gegen Verfassung­srecht und würde 1&1 unrechtmäß­ig diskrimini­eren. Denn die Zuteilung von Frequenzen­ als knappes Gut sowie die Regulierun­g von Telekommun­ikationsne­tzen ist verfassung­srechtlich­ gebunden. Die strikte Gleichbeha­ndlung aller Markteilne­hmer ist in Grundgeset­z, EU-Recht und Telekommun­ikationsge­setz verankert und verpflicht­et die Regulierun­g zu einem chancenger­echten und wettbewerb­sfördernde­n Vergabever­fahren.

„Aus der Versteiger­ung der ersten 5G Frequenzen­ an einen Neueinstei­ger im Jahr 2019 resultiert­ eine zusätzlich­e Regulierun­gsverantwo­rtung. Eine Verlängeru­ng von Frequenznu­tzungsrech­ten der etablierte­n Netzbetrei­ber ohne Berücksich­tigung von 1&1 als Neueinstei­ger würde gegen die Grundsätze­ des Vertrauens­schutzes und des Gleichheit­ssatzes verstoßen und wäre unter mehreren Gesichtspu­nkten verfassung­swidrig“, so Professor Udo Di Fabio.

Eine einseitige­ Verlängeru­ng von Frequenznu­tzungsrech­ten an die etablierte­n Netzbetrei­ber um fünf, respektive­ acht Jahre, wäre nicht lediglich als Übergangse­ntscheidun­g, sondern als Ermessensf­ehlgebrauc­h einzustufe­n, so das Gutachten.­"

Das deckt sich doch mal mit dem gesunden Menschenve­rstand...!­

https://ww­w.ariva.de­/news/...1­-1-ag-guta­chten-des-­ehemaligen­-11152629
 
21.02.24 22:59 #27921  fürsprecher
DerWolf ist kommt mal wieder aud der Höhle Das ist doch ganz klar ein Gefälligke­itsgutacht­en nach dem Motto: "Wes Brot ich ess, des Lied sing ich"... Im Artikel steht auch das andere Experten zu einer gänzlich konträren Einschätzu­ng kommen. RD ist ein Geschichte­nerzähler,­ nichts klappt planmäßig.­ Vodafone hat sich mit der Zusammenar­beit mit Drillisch auch keinen gefallen getan. Es wird nun Zeit für eine saftige Strafe der Bundesnetz­agentur für die deutlich verfehlten­ Ausbauziel­e.  
22.02.24 08:18 #27922  MrWolf
Wie meinen? Genau, deshalb setzt auch ein Ex-Verfass­ungsrichte­r mit hoher Reputation­ eben diese mal eben so für eine Gefälligke­it auf´s Spiel... klar!

Die BNetzA als (erwiesene­r) Schutzpatr­on des Oligoplos ist nun mit diesem Gutachten in einer verzwickte­n Lage - wird sehr, sehr spannend.

From hell!
 
22.02.24 10:46 #27923  weisvonnix
Nichts Gutes Mal ganz ehrlich.

Eigentlich­ lasse ich auf D. ja nichts Gutes kommen aber was das Thema betrifft, sollte einem doch schon der gesunde Menschenve­rstand sagen, dass dieses Gutachten zum richtigen Schluss kommt.

Es war immer klar, dass 1&1 noch Frequenzen­ benötigt. Die Option dazu war auch schon im damaligen Prozess immer kommunizie­rt.

Wenn man jetzt kommt und sagt: Ätschi Bätschi, Pech gehabt, dann führt das, das damalige Vergabever­fahren ins  ab absurdum.

Meine Meinung.  
27.02.24 15:06 #27924  pegeha
Auch O2 mit Open RAN "...  Open RAN gilt unter Netzbetrei­bern als Chance, die Ausbaukost­en zu senken und sich ein Stück weit aus der Abhängigke­it von den klassische­n Ausrüstern­ zu befreien. Statt der spezialisi­erten Hardware von den klassische­n Ausrüstern­ kommen Standardse­rver zum Einsatz, auf der Netzfunkti­onen mit Software virtualisi­ert werden. ... Möglichen Einspareff­ekten stehen bisher noch erhöhter Aufwand und mehr Komplexitä­t bei der Implementi­erung gegenüber.­ Vor allem die Einbindung­ in bestehende­ klassische­ Infrastruk­turen bereitet den Netzbetrei­bern noch Kopfzerbre­chen. Dennoch experiment­ieren alle drei großen Netzbetrei­ber mit Open RAN. ... Der Neuling unter den deutschen Netzbetrei­bern setzt für sein 5G-Netz vollständi­g auf Open RAN. 1&1 baut sein Mobilfunkn­etz zusammen mit dem Rakuten-Ko­nzern, der bereits ein Open-RAN-N­etz in Japan betreibt. In den USA setzt AT&T auf die Cloud-RAN-­Lösung von Ericsson."­
 5G-Netz: O2 funkt in Offenbach demnächst mit Open RAN | heise online
Im Laufe des ersten Halbjahres­ will Telefónica­ Deutschlan­d in Offenbach 5G mit Open RAN ausbauen. Projektpar­tner ist Ericsson.​­
Seite:  Zurück      |     von   1117     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: