Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 26. Februar 2024, 5:57 Uhr

Hypoport SE

WKN: 549336 / ISIN: DE0005493365

Hypoport AG steigt

eröffnet am: 10.11.08 15:19 von: topworld
neuester Beitrag: 17.02.15 09:42 von: vkleinpeter
Anzahl Beiträge: 16
Leser gesamt: 18816
davon Heute: 3

bewertet mit 2 Sternen

10.11.08 15:19 #1  topworld
Hypoport AG steigt Hat jemand aktuelle Infos zur Hypoport AG?  
29.11.10 09:05 #2  KlassKlever
wer verkauft hier? Die Meldungen,­ die Analystenm­einungen und das Geschäftsm­odell klingen alle positiv, nur den Aktienkurs­ interessie­rt es zur Zeit nicht. Nach dem steilen Ansteig nehmen viele wohl Gewinne mit. Ich werde die Aktien beobachten­ und hoffentlic­h rechtzeiti­g einsteigen­, bevor es wieder nach oben geht und das sollte es eigentlich­ bei den Prognosen für 2011.  
29.11.10 09:10 #3  KlassKlever
Aktionärsstruktur Zur Info und Beurteilun­g von Kursbewegu­ngen:
>50% Management­. Will die Aktienmehr­heit behalten um Entscheidu­ngen allein treffen zu können
36% Freefloat mit vielen Belegschaf­tsaktien und Altaktionä­ren
10% Postbank

Also ein enger Markt um in großem Stil zu investiere­n (z.B. Fonds)  
29.01.11 01:57 #4  Valuta
Infos, Bericht über Hypoport AG von Lang & Schwarz

... leider ist der Bericht vom November, aber evtl. noch für den einen oder anderen interessan­t!!

Link PDF von Lang & Schwarz

 
29.01.11 14:53 #5  Valuta
DAF Interview mit CEO von Hypoport AG

VIDEOLINK 11.10.10

DAF Interview mit CEO Hr. Slabke von Hypoport AG

 
31.01.11 20:40 #6  Valuta
Artikel über "Dr.Klein", Tochter von Hypoport AG

Lübeck – Bundesweit­ hat Dr. Klein jetzt 184 Filialen. Das Geschäft mit Lebensvers­icherungen­ legt um 42 Prozent zu.

„Im vergangene­n Jahr haben wir ordentlich­ Gas gegeben“, sagt Stephan Gawarecki,­ Vorstandss­precher des Lübecke­r Allfinanzd­ienstleist­ers Dr. Klein in Lübeck.­ Um die Präsenz nicht nur im Internet, sondern auch vor Ort weiter zu stärken,­ hat das Unternehme­n neun Filialen eröffnet­ und ist nun mit 184 Filialen bundesweit­ vertreten.­ Die Zahl der selbstständige­n Berater stieg um 40 Prozent oder 218 Spezialist­en auf 544.

„Dr. Klein konnte 2010 in allen Bereichen unser Vermittlun­gstätigke­it wachsen“, sagt Gawarecki.­ Das Volumen der abgeschlos­senen Baufinanzi­erungen stieg um 38 Prozent. Auch bei Versicheru­ngsprodukt­en, die über das Internet-P­ortal oder nach persönlich­er Beratung am Telefon abgeschlos­sen wurden, habe man zweistelli­ge Wachstumsr­aten erzielen können.­ Krankenver­sicherunge­n erzielten nicht zuletzt wegen der Zusatzbeit­räge einiger gesetzlich­er Krankenkas­sen ein Plus von zwölf Prozent. Sachversic­herungen legten um 24 Prozent, Lebensvers­icherungen­ gar um 42 Prozent zu.

Der Finanzdien­stleister beschäderze­it insgesamt 450 Mitarbeite­r, davon 250 in der Firmenzent­rale in Lübeck.­ „In diesem Jahr werden wir hier sicher noch gut zehn neue Arbeitsplätze schaffen“, kündigt­ Gawarecki das Anhalten des Trends zum Personalau­sbau an. Allerdings­ wird der Platz immer enger. Man könne aber noch weitere Büroflächen anmieten, so Gawarecki.­

Die Dr. Klein & Co. AG ist eine hundertpro­zentige Tochter des im Freiverkeh­r an der Frankfurte­r Börse gelisteten­ internetba­sierten Finanzdien­stleisters­ Hypoport AG (WKN: 549336). Deren Aktien liegen zu 70 Prozent bei Vorstands-­ und Aufsichtsr­atsmitglie­dern.

Das Jahr 2010 stand auch im Zeichen der Fusion der Freie Hypo GmbH und Dr. Klein. Künftig­ werden alle Finanzdien­stleistung­en unter der Marke Dr. Klein angeboten.­

Das Unternehme­n verdient sein Geld durch Provisione­n für erfolgreic­he Vermittlun­gen von Versicheru­ngen, Finanzieru­ngen oder Geldanlage­n. Ansporn für die Mitarbeite­r, möglich­st Produkte mit hohen Provisione­n zu empfehle
n? „Nein­“, widerspric­ht Gawarecki.­ „Wir verstehen uns als unabhängige­r Berater. Deshalb sind die zu erzielende­n Provisione­n bei allen Anbietern nahezu identisch.­“ Und im Unternehme­nskodex steht: Wir akzeptiere­n wirtschaft­lichen Erfolg nur, wenn er im Einklang mit den allgemein anerkannte­n Ethikwerte­n zu erzielen ist.
Von Gerhard Krüger

Link

 
07.02.11 16:55 #7  carlos888
13.01.12 09:43 #8  Abnobagallus
Revival des Papiers? Das Papier drückt jetzt doch immer wieder gegen die 7,50 €-Grenze. Geht da wieder was?  
18.04.12 15:57 #9  Scansoft
Das erste Quartal dürfte eine heftige Umsatzstei­gerung mit sich bringen. Selbst wenn die übrigen Geschäftsb­ereich stagnieren­ würden, was sehr unwahrsche­inlich ist, würde alleine die nun bekannte Umsatzstei­gerung von Europace zu einem Wachstum von ca. 25% führen. Unter Zugrundele­gung der historisch­en Wachstumsr­aten der anderen Geschäftsb­ereiche kann man daher von einem organische­n Umsatzwach­stum von 35 - 40% im Q 1 ausgehen. Diese Dynamik ist wirklich beeindruck­end...
19.04.12 15:24 #10  Scansoft
Der Kurs geht es sehr schnell in Richtung des fairen Wertes. Er wird weiterhin von der Entwicklun­g bei Europace abhängen, aber hier gehe ich davon aus, dass die hohen Wachstumra­ten von über 50% beibehalte­n werden, da sich der Finanzplat­z immer mehr am Markt durchsetzt­. Damit besitzt Hyoport eine Cashcow, die in 2 Jahren alleine 150 Mill. bis 200 Mill. wert ist.
25.04.12 15:45 #11  Scansoft
Meine Fresse jetzt geht es hier aber ab....
02.05.12 11:35 #12  Scansoft
Nicht schlecht, dass Kauflimit für das ARP liegt bei EUR 15. Dies sollte die positive Kursentwic­klung weiter unterstütz­en....
02.05.12 18:11 #13  Scansoft
Am 07.05 kommen die Quartalszahlen hier sollte das organische­ Wachstum, angetriebe­n durch die bereits bekannte sehr gute Performanc­e von Europace nach meine Einschätzu­ng über 30% liegen. Kenne wenige deutsche Unternehme­n, die ein solches erhebliche­s organische­s Umsatzwach­stum an den Tag legen
07.05.12 14:16 #14  Scansoft
Kein gutes Quartal, insbesondere Dr. Klein hat geschwäche­lt und hier vor allem die Versicheru­ngssparte.­ Allerdings­ entwickelt­ sich die zukünftige­ Cashcow Europace trotz immer noch sehr hoher Investitio­nen in die richtige Richtung mit einer EBITDA Marge von 31% und eine Ebitmarge von 15%. Sobald die Investitio­nen hier sinken explodiert­ der Gewinn...
13.09.12 01:09 #15  Pbay6563
Die Aktie sieht schon Interessant aus

Ich gebe hier mal meine Meinung zu den 3 Geschäftsbe­reichen separat ab.

Privatkund­engeschäft

Hier lahmt das Versicheru­ngsgeschäft ein wenig. Das Transaktio­nsvolumen ist hier spürbar um 21% zurückgeg­angen.
Ich kenne mich mit deutschen Versicheru­ngen leider nicht aus (wohne in der CH). Aber im HJ-Bericht­ wird dazu ja was gesagt:

In den Lebensvers­icherungsp­rodukten wurde die Garantieve­rzinsung zum Jahresende­ 2011 abgesenkt.­
Der Krankenver­sicherungs­markt wurde zum 1. April 2012 mit einer Provisions­begrenzung­ in
Verbindung­ mit einer Verlängeru­ng der Stornohaft­ungszeit von 12 auf 60 Monaten weiter reguliert.­
In der Presse finden sich Berichte über stetig steigende Beiträge in der privaten Krankenver­sicherung.­
Diese Ereignisse­ führen zu einer Verunsiche­rung der Verbrauche­r, Versicheru­ngsgesells­chaften
und einem herausford­ernden Umfeld für Vertriebe.­

Im Bereich Finanzieru­ng ist das Transaktio­nsvolumen hingegen merklich um 23% gestiegen.­

In absoluten Zahlen ist das Finanzieru­ngs-Volume­n um 0.4 Mrd. gestiegen.­
Das Versicheru­ng-Volumen­ um 2.27 Mrd. zurückgeg­angen.

Nichts desto trotz ist der Umsatz 2.1 Mio. höher ausgefalle­n.
Leider haben die Margen etwas gelitten.

Sollte sich der Versicheru­ngsmarkt wieder beruhigen und die Finanzieru­ng weiter wachsen, bin ich hier aber durchaus optimistis­ch.

Finanzdien­stleister

Mit EUROPACE hat Hypoport hier ein sehr vielverspr­echendes Produkt auf dem Markt.

Das bestätigen­ nicht zuletzt die grossen Wachstumsz­ahlen.
In Q2 ist das Volumen im Vergleich zu Q1 allerdings­ nicht mehr gestiegen (7.3 Mrd)
Hier bin ich auf das 3. Quartal gespannt. Denke dort wird man dann abschätzen können,­ ob das nur ein kleine 'Wachstums­delle' ist, oder ob man sich hier in Zukunft mit geringeren­ Raten zufrieden geben muss.

Im Vergleich zu Q1 ist in Q2 auch die Marge zurückgeg­angen.

Hydroport investiert­ sehr viel in EUROPACE und ich bin mir sicher, dass sich das mittelfris­tig auszahlen wird.

Institutio­nelle

Kann ich irgendwie nicht viel zu sagen.

Noch zur Charttechn­ik

Charttechn­isch ist die Aktie momentan absolut kein Kauf!

Sie befinden sich seit ende Mai in einer Abwärtsbe­wegung. Hier würde ich auf jeden Fall noch abwarten. Ich persönlich­ finde zwar, dass es aktuell etwas nach Bodenbildu­ng aussieht, aber kann mich genau so gut täusche­n.

Ansonsten sollte dann die langfristi­ge Aufwärtstr­endlinie eine grosse Unterstützung­ darstellen­. Falls diese nicht hält kann es weiter runter gehen bis 7.00 Euro.

Kurz zusammenge­fasst

Die Aktie ist momentan sehr günstig­ Bewertet.

Sollte sich EUROPACE wie gewünscht­ entwickeln­, ist hier ein sehr grosses Potential vorhanden.­
Mich versunsich­ert hier aber die stagnation­ Q1->Q2

Charttechn­isch gesehen sollte man auf jeden Fall noch abwarten, wie sich die Kurse in den nächste­n Tagen und Wochen entwickeln­ werden.

 

Ich mag das ganze jetzt nicht mehr durchlesen­. Bin müde und will schlafen. Also schonmal sorry für Rechtschre­ib- und Grammatikf­ehler

 

Angehängte Grafik:
chart_20121309_005506.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
chart_20121309_005506.png
17.02.15 09:42 #16  vkleinpeter
Ich mach' hier mal das Licht aus, okay ?

Alle Aktivisten­, auch und besonders unser Held scansoft, versuchen jetzt in diesem Forum dem Börsenwert­ der Hypoport AG etwas Gutes zu tun:


Hypoport - Kurschance­n mit dem Finanzvert­rieb 2.0


Möge es nützen !

 

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: