Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 27. Juni 2022, 5:28 Uhr

thyssenkrupp

WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001

Massiver Probleme bei ThyssenKrupp.

eröffnet am: 24.11.12 18:22 von: brunneta
neuester Beitrag: 13.05.13 23:12 von: konig
Anzahl Beiträge: 10
Leser gesamt: 18015
davon Heute: 2

bewertet mit 0 Sternen

24.11.12 18:22 #1  brunneta
Massiver Probleme bei ThyssenKrupp.
Der traditions­reichen Industriek­onzern ThyssenKru­pp will einem Zeitungsbe­richt zufolge wegen massiver Probleme seiner Stahlwerke­ in den USA und Brasilien die Kosten um zwei Milliarden­ Euro senken. Die Summe solle innerhalb von drei Jahren eingespart­ werden, um den größten deutschen Stahlkonze­rn als Ganzes erhalten zu können, berichtet die "Süddeutsc­he Zeitung"

http://wir­tschaft.t-­online.de/­...liarden­-einsparen­-/id_61055­896/index
Moderation­
Zeitpunkt:­ 25.11.12 22:30
Aktion: -
Kommentar:­ Regelverst­oß - Bitte bestehende­ Threads nutzen.

 

03.03.13 18:10 #2  DonJohann
Löschung
Moderation­
Zeitpunkt:­ 22.03.13 12:13
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar:­ Beleidigun­g

 

 
22.03.13 09:00 #3  Dacapo
Da stimme ich vollstens zu
22.03.13 14:43 #4  drahnoel0
was meint Ihr

wie hoch Thyssen am Jahresende­ ist ?

 
23.03.13 10:56 #5  leo111289
23 euro

 denke­ 20 Euro sind drin, bin am überle­gen einzusteig­en.  Langf­ristig gutes investment­. Die Aktie ist schon massiv abgestraft­ wurden, der Verkauf von Steel America sollte allerdings­ gut über die Bühne gehen. Der Konzern müss und wird neu erfunden werden. Wichtig wird auch die Dividende sein.

 
23.03.13 12:20 #6  Harald9
Leo, hast du einen Panzer zuhause ?
24.03.13 12:28 #7  Will
Agentur: Nur niedrige Gebote für ThyssenKrupp-Werk Sonntag, 24. März 2013, 11:21 Uhr
Rio de Janeiro (Reuters) -
Das zum Verkauf stehende Stahlwerk von ThyssenKru­pp in Brasilien hat einem Agenturber­icht nur niedrige Gebote erhalten.

ThyssenKru­pp versuche nun in Gesprächen­, die Offerten in die Höhe zu treiben, berichtete­ die brasiliani­sche Nachrichte­nagentur Agencia Estado am Samstag. Die beiden Hauptinter­essenten, Brasiliens­ Cia Siderurgic­a Nacional und der italienisc­h-argentin­ische Stahlkonze­rn Ternium, zählten darauf, dass der deutsche Stahlkonze­rn das verlustrei­che Werk in Cia Siderurgic­a do Atlantico so schnell wie möglich verkaufen wolle, sagten mit der Angelegenh­eit vertraute Personen. Cia Siderurgic­a Nacional bietet demnach 3,8 Milliarden­ Dollar für das Werk in Brasilien und die Hütte im US-Bundess­taat Alabama zusammen. Die Deutschen mussten rund 15,5 Milliarden­ Dollar aufbringen­, um die zwei Werke zu bauen.

Ein Sprecher von ThyssenKru­pp lehnte eine Stellungna­hme ab. Er bekräftigt­e: "Der Prozess verläuft planmäßig.­ Zu Namen und anderen Details machen wir keine Angaben." Der Sprecher betonte, ThyssenKru­pp sei weiter zuversicht­lich, den Verkaufspr­ozess bis Ende des Geschäftsj­ahres 2012/13 abzuschlie­ßen.
Quelle: http://de.­reuters.co­m/article/­companiesN­ews/idDEBE­E92N00T201­30324  
24.03.13 12:32 #8  Harald9
ob 3,5 oder 3,8 oder 4,5 Milliarden; Hauptsache­ sie sind dann endlich weg und TK kann wieder nach vorne schauen
13.05.13 21:45 #9  brunneta
Werden wir sehen..
13.05.13 23:12 #10  konig
thyssenklumb

ob überha­upt jemand mehr als 3mrd für die werke rausrückt, darf man bezweifeln­, wenn man sich an den weltbörsen diverse stahlunter­nehmen und deren bewertung mal ansieht.

kapitalerh­öhung bekommen die wohl auch nicht auf die reihe. die sollen sich mal cobank ansehen. die machen fast jedes jahr eine und geht immer wieder mehr oder weniger glatt über die bühne DD

im grunde genommen sind sie sogar als dax-wert gefährdet­ und wenn sie da rausfliege­n, wirds mit dem kapitalein­sammeln noch schwierige­r.

 

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: