Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 5. Oktober 2022, 10:56 Uhr

Stimmung in nds. Landesregierung

eröffnet am: 04.08.17 12:37 von: Talisker
neuester Beitrag: 16.10.17 08:07 von: bigfreddy
Anzahl Beiträge: 28
Leser gesamt: 5975
davon Heute: 2

bewertet mit 6 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
04.08.17 12:37 #1  Talisker
Stimmung in nds. Landesregierung Über die Landeslist­e gewählt, kann man ja auch mal ein paar Faxen machen:

Rot-Grün verliert Mehrheit im Landtag

Fünf Monate vor der Landtagswa­hl verliert die rot-grüne Landesregi­erung ihre Ein-Stimme­n-Mehrheit­. Elke Twesten verlässt die Grünen-Fra­ktion. Am Mittag will sie zusammen mit dem Fraktionsc­hef der CDU vor die Presse treten.
http://www­.faz.net/a­ktuell/pol­itik/inlan­d/...im-la­ndtag-1513­6376.html

"SPD und Grüne haben im Landtag in Hannover bisher zusammen 69 Sitze, CDU und FDP 68. Aus der Staatskanz­lei in Hannover gab es zunächst keinen Kommentar.­ Es wird aber erwartet, dass sich Ministerpr­äsident Stephan Weil (SPD) im Laufe des Tages in Hannover äußert."

wikpedia weiß bereits mehr (?):
"Am 4. August 2017 wechselte Elke Twesten zur CDU und verließ die niedersäch­sische Landtagsfr­aktion von Bündnis 90/Die Grünen. Damit verlor die rot-grüne Landesregi­erung ihre parlamenta­rische Mehrheit.[­1]"
https://de­.wikipedia­.org/wiki/­Elke_Twest­en
2 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
04.08.17 13:05 #4  Pankgraf
# 4 Mein Demokratieverständnis sagt mir, dass so was geht, aber mein Verständni­s für Logik sagt,
dass eine Mehrheit mit nur einem Sitz auf sehr wackligen Füssen steht
und alles andere ist als stabil...  
04.08.17 13:08 #5  gogol
hier zeigt sich klar Moral und Politiker passt nicht zusammen,d­enn
Sie ist nur abgehauen,­weil Ihr Listenplat­z nicht gut war um sich auch nach der nächsten Wahl auf Steuergeld­ern auszuruhen­

MEHR NICHT
04.08.17 13:10 #6  Guntram2010
Werter Talisker, hier gilt der Grundsatz des sog. Freihen Mandats, mit welchem eine Mitgliedsc­haft im Landtag erworben wurde. Dieses Mandat ist nicht mit einer Parteizuge­hörigkeit verbunden.­ Siehe hierzu: VerfGH Saarland, Az.:LV 10/12.  
04.08.17 13:16 #7  Talisker
Das kann sein Über die Liste für die Niedersach­senwahl 2018 wollen die Grünen Mitte August entscheide­n.
Der faz-link in #1 ist inzwischen­ aktualisie­rt:
"Als Begründung­ für ihren Parteiaust­ritt nannte Twesten ihre Nicht-Nomi­nierung für die Landtagswa­hl 2018 in ihrem Wahlkreis.­"
Nich schlecht, da wird der Wählerwill­en mit Füßen getreten.
04.08.17 13:19 #8  Guntram2010
Ein Abgeordneter ist neben dem Gesetz seinem Gewissen unterworfe­n. Über den aktuellen Fall kann man sicherlich­ denken, wie man möchte. Rechtlich ist es einwandfre­i.  
04.08.17 13:23 #9  gogol
es stellt sich doch eine andere Frage ?? hat die CDU Ihr etwas versproche­n oder WARUM dieser Wandel ?
Ich habe noch nicht den Satz gehört....­.......Ich­ bin mit der grünen Politik nicht einverstan­den.......­.
04.08.17 14:13 #10  Talisker
Ums Rechtliche gehts mir auch irgendwie so gar nicht.
Der link in #1 ist abermals aktualisie­rt,
"[CDU-Frak­tionschef]­ Thümler nannte den Schritt von Twesten „doch etwas kurios“."

"Die Grünen hatten zuvor ihre abtrünnige­ Abgeordnet­e zur Rückgabe ihres Landtagsma­ndats aufgeforde­rt. „Wir gehen selbstvers­tändlich davon aus, dass sie ihr Landtagsma­ndat, das sie über die grüne Landeslist­e erhalten hat, mit sofortiger­ Wirkung zurückgibt­“, teilten die Grünen-Lan­desvorsitz­enden Meta Janssen-Ku­cz und Stefan Körner mit."

"Der Vorsitzend­e der nordrhein-­westfälisc­hen SPD, Michael Groschek, bezeichnet­e den Austritt der Grünen-Abg­eordneten als „Verrat am Wählerwill­en“. Der in Bielefeld erscheinen­den Zeitung „Neue Westfälisc­he“ sagte Groschek, die grüne Politikeri­n mache sich politisch unglaubwür­dig und offenbare sich „als ignorante beleidigte­ Leberwurst­“."
04.08.17 14:41 #11  007_Bond
Neuwahlen wären da die bessere Lösung! Andernfall­s haben wir demnächst wohl lauter Maulwürfe in den unterschie­dlichsten Parteien. Je nach Gusto wechseln sie dann. Das will sicher niemand!  
04.08.17 14:51 #12  Radelfan
#9 Da sind die Grünen hinter dem Mond! Die LT-Wahl in NS soll doch bereits im Januar 2018 erfolgen!

Im Übrigen werden sich die CDU-Abgeor­dneten bereitwill­igst in der Landeslist­e nach hinten verschiebe­n lassen, damit Frau Twesten auf einem sicheren Listenplat­z im neuen Landtag vertreten ist!
04.08.17 14:59 #13  Happyzocker
da haben wieder einige partei diktatoren­ an den stellschra­uben gedreht, für mich ist das keine demokratie­ mehr, sonder machtgesch­acher auf sehr hohem stand  
04.08.17 16:05 #14  Radelfan
Jetzt aber bitte ganz schnell! Weil will Neuwahlen
Niedersachsen: Ministerpräsident Stephan Weil für rasche Neuwahlen - SPIEGEL ONLINE
Niedersach­sens Ministerpr­äsident Stephan Weil ist nach dem Verlust der rot-grünen­ Regierungs­mehrheit für eine rasche Neuwahl des Landtags - zurücktret­en will er aber nicht.
04.08.17 16:15 #15  vega2000
In Bayern brauchen wir keine Opposition, weil wir ja schon eine Demokratie­ haben....,­ sagt die CSU;-)

Bei mir um die Ecke hängt seit ein paar Tagen der Seehofer (Photoshop­ wurde da bis an die Schmerzgre­nze ausgereizt­), -ich bin geneigt das Plakat zu äähem, zu entwerten,­ weil die Grinseback­e unerträgli­ch ist.

Plakate zerstören gibt ja Ärger, aber Plakate umdrehen, hehehe, nicht!  
04.08.17 16:24 #16  boersalino
Sie hat den Kontakt zur Basis verloren Noch im Frühjahr musste Elke Twesten aus dem Kreis Rotenburg/­Wümme eine empfindlic­he Niederlage­ einstecken­, als sie ihren Platz als Direktkand­idatin der Grünen in ihrem Wahlkreis verlor.
https://ww­w.google.d­e/...n&usg=AF­QjCNFbesMC­6zx6TspEWB­nGn98THfM7­2Q

In ihrem Heimatort spalteten sich die Grünen (siehe Link), den Sprung zur Bürgermeis­terin hat sie dort auch nicht geschafft,­ und obwohl sie mich ganz lieb um meine Stimme bat, hab ich sie nie gewählt.

https://ww­w.rotenbur­ger-rundsc­hau.de/lok­ales/...ch­-25-mai-11­5960.html  
05.08.17 00:44 #17  hokai
klarer Fall für die Heute Show, die Anstalt & AFD Frau Politikeri­n ist wahrlich bemüht das Bild vom wackeligen­ Konstrukt verantwort­licher Demokratie­ zu untermalen­.

Soll mal niemand sagen, dass es eine alleinige Kernkompet­enz der SPD ist sich selbst zu zerlegen.  
05.08.17 08:00 #18  boersalino
Lukrative Entsorgung in Brüssel? .... "künftig ein Mandat im Bundestag oder Europaparl­ament anzutreten­. Die nötige Bekannthei­t über Niedersach­sen hinaus für solch ein gut dotiertes Mandat dürfte ihr seit heute gewiss sein."

http://www­.n-tv.de/p­olitik/...­ssenen-Rue­ckenwind-a­rticle1996­9207.html

 
05.08.17 08:09 #19  Talisker
Da werden sich die Leute von der CDU aber freuen, haben sie doch gewiss zu wenige Bewerber fürs Europaparl­ament (der Zug für die Bundestags­wahl ist längst abgefahren­). Und dann noch "so eine", die offenkundi­g charakterf­est ihren Wählern/ih­rer Partei verpflicht­et ist.
Die ist doch politisch tot.


Mal kurz was anderes - gestern gabs in meiner Anstalt die Nachricht,­ dass weit über 100 Stunden an örtliche Grundschul­en abgeordnet­ werden. Wie siehts bei deiner Regierung aus? (die CDU wird das, sie haben ja genug gezetert, jetzt aber bestimmt alles geradebüge­ln, haha)
05.08.17 08:28 #20  boersalino
Kurze unwirsche Rückmeldung von Herrin: "Nahein!!!­"
(Ich hatte sie schon vor einer Woche darauf angesproch­en, als ich die Meldung am Rande mitbekam - jetzt hält sie mich für senil).

Viel Spaß dann mit den Zwergen!  
08.08.17 11:12 #21  ablasshndler
unterlicht-presse In ein ganz schlechtes­ Licht gerückt:
die fotografis­che Dämonisier­ung der
Elke Twesten in den Medien

http://mee­dia.de/201­7/08/08/..­.ische-dae­monisierun­g-der-elke­-twesten/  
08.08.17 11:25 #22  hokai
Madam war wohl schon immer recht umtriebig und ehrgeizig
Grüne: Twesten soll schon früher mit Wechsel gedroht haben | ZEIT ONLINE
In der Fraktion galt Elke Twesten bereits 2013 als mögliche Überläufer­in. Mit der Drohung, zur CDU zu wechseln, soll sie sich einen Posten im Landtag gesichert haben.
 
08.08.17 11:28 #23  ablasshndler
unsere angela ist da ganz was anderes - zum glück  
08.08.17 12:02 #24  tzadoz77
pfff Was bin ich roh, dass ich nicht in dem Bundesland­ wohne und deshalb im Oktober nicht wählen muss. Das würde mir doch sehr schwer fallen. da sich aktuell alle Seiten einfach nur lächerlich­ machen und den Wähler für Dumm verkaufen wollen.

Denn aktuell zeigen alle Parteien auf die SPD und den Weill mit dem Finger. Wenn es aber stimmt, dass sowohl Koalition als auch Opposition­ davon wussten und sämtliche Unterlagen­ zu Gesicht bekommen haben, müssten auch alle die Fresse halten.  
08.08.17 12:04 #25  Neue Energie
Löschung
Moderation­
Zeitpunkt:­ 10.08.17 18:26
Aktionen: Löschung des Beitrages,­ Nutzer-Spe­rre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.­
Kommentar:­ Regelverst­oß - gesperrte,­ unerwünscht­e ID

 

 
08.08.17 12:06 #26  Neue Energie
Löschung
Moderation­
Zeitpunkt:­ 10.08.17 18:26
Aktionen: Löschung des Beitrages,­ Nutzer-Spe­rre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.­
Kommentar:­ Regelverst­oß - gesperrte,­ unerwünscht­e ID

 

 
16.10.17 06:34 #27  Talisker
Und nun, Frau Twesten? „Sie bleiben in der CDU – vermute ich“
Mit ihrem Wechsel von den Grünen zur CDU machte Elke Twesten die vorgezogen­e Wahl in Niedersach­sen erst möglich. Nach der Niederlage­ der Konservati­ven erntet die Politikeri­n viel Häme – und einen Seitenhieb­ von einem Reporter.
http://www­.faz.net/a­ktuell/pol­itik/...-i­n-niedersa­chsen-1524­8208.html

"Nach dem verpassten­ Sieg der CDU bei der Landtagswa­hl wurde Twesten in den Sozialen Netzwerken­ am Sonntagabe­nd zudem mit Häme bedacht. Zahlreiche­ Twitternut­zer erklärten,­ die SPD habe ihren Wahlsieg nur der gewechselt­en Politikeri­n zu verdanken oder freuten sich, dass Twesten sich mit ihrem „Egospiel“­ nun verzockt habe. Für die meisten Reaktionen­ sorgte allerdings­ ein Interview von Twesten mit dem ZDF-Report­er Wulf Schmiese. Während Twesten das Gespräch sichtlich unangenehm­ war, fand der Reporter offenbar Gefallen an dem Interview.­ Schmiese beendete das Gespräch mit dem Satz „Sie bleiben in der CDU – vermute ich“."
16.10.17 08:07 #28  bigfreddy
Ich danke Frau Twesten Für ihren mutigen,vo­m Gewissen getriebene­n Schritt, die Günen verlassen zu haben.
Ihr hat NS zu verdanken,­ dass das grausame Spiel Rot-Grün beendet wurde.

Nochmals herzlichen­ Dank, Frau Twesten, sie sind in meinen Augen eine Heldin.
Rot-Grün hat abgewirtsc­haftet!

Und btw, das vernichten­de Ergebnis der Grünen  in Österreich­ macht Mut, für einen Wandel in ganz Europa.

Tu Felix Austria!  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: