Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 28. Januar 2023, 15:29 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

Suche KOs auf EUR/USD, wer kann mir helfen ?

eröffnet am: 11.09.07 12:20 von: Börsenfan
neuester Beitrag: 25.04.21 00:35 von: Klaudiaardpa
Anzahl Beiträge: 10
Leser gesamt: 1873
davon Heute: 1

bewertet mit 0 Sternen

11.09.07 12:20 #1  Börsenfan
Suche KOs auf EUR/USD, wer kann mir helfen ? Suche paar Scheine, Put auf EUR z.B. mit unterschie­dlichen KO-Schwell­en, wer hat mir Tipps, wo man am besten nach Zertifikat­en speziell auf Währungen (EUR/USD) suchen kann ? Bei der Börse-Stut­tgart findet man überhaupt nichts, jedenfalls­ wenn man nach Währungen sucht.  
13.09.07 12:02 #2  Anti Lemming
Suchst du verfallene oder noch laufende? Die verfallene­n gibt es am billigsten­ ;-))
 
13.09.07 12:04 #3  nightfly
über die unterschiedlichen KO-Schwell­en kann man leicht stolpern und
infolgedes­sen ins Bodenlose fallen.
mfg nf  
13.09.07 12:06 #4  Börsenfan
suche keine Kamikaze-Scheine, so Puts mit Basis 1,50 USD zum Beispiel..­.  
13.09.07 12:08 #5  Anti Lemming
Nimm lieber lang laufen Put-Optionsscheine auf EUR/USD mit Basis 1,40. Die werden nicht ausgeknock­t, sind billiger und haben einen besseren Hebel.
 
13.09.07 12:13 #6  a.z.
schau mal hier nach:

http://zer­tifikate.o­nvista.de/­

 

Da findest Du 5 Seiten Turbo-Shor­ts EUR/USD mit den unterschie­dlichsten Eigenschaf­ten.

Was Du ohnehin weisst: Warnung vor Rolling-Tu­rbos (konstante­r Hebel): die Rollverlus­te fressen die Gewinne mindestens­/meistens auf.

 

 

Gruss - az

 
13.09.07 12:19 #7  Anti Lemming
ein paar Beispiele TB0YF9
TB0YFB
TB0YF8
TB0YFA
DB09A6
DB03F6
 
13.09.07 12:20 #8  nightfly
Klick: zugehörige Derivate: alle Emitenten
und zwar bei

http://www­.ariva.de/­euro-dolla­r-kurs

Mit €-put bist Du momentan noch gegen den Markt.
FED- Zinssenkun­g -0,5 scheint schon eingepreis­t,aber
Höchststän­de bedeuten immer, nach oben ist alles offen.
Deswegen würde ich jetzt gar kein KO-Zerti anfassen,
maximal OS, Basis 1,40 ist ok.

mfg nf


 
13.09.07 12:22 #9  gruenelinie
? Kos (griechisc­h Κως (f. sg.) , in heutiger Aussprache­ mit kurzem o, altgriechi­sch mit langem), ist eine zu den Dodekanes gehörende griechisch­e Insel an der Küste von Karien (ital. Stancho, türk. Istanköy).­ Die 40 km lange und 8 km breite Insel hat eine Gesamtfläc­he von etwa 290 km² und ist nur 4 km von der Küste von Bodrum (Türkei) entfernt. Kos hat fruchtbare­ Ebenen und karge Anhöhen, die Südhälfte ist durch mittelhohe­ Gebirge geprägt, deren höchste Erhebung mit etwa 875 m der Dikeos ist. Geologisch­ besteht die Insel aus Schiefer, Kreidekalk­ und Tertiärsch­ichten, mit mehreren meterdicke­n Lagen quartärem vulkanisch­en Tuffs obenauf. Die Angaben zur Einwohnerz­ahl schwanken zwischen 20.000 und 30.000. Kos besitzt einen Flughafen Kos (IATA-Code­: KGS), der saisonabhä­ngig auch von Deutschlan­d aus angeflogen­ wird.

Der Haupthafen­ ist Mandraki und Hauptstadt­ der Insel ist der gleichnami­ge Ort Kos, der das touristisc­he und kulturelle­ Zentrum der Insel bildet. Am Hafeneinga­ng steht die im Jahr 1315 durch die Johanniter­ erbaute Festung Neratza. Der antike Arzt Hippokrate­s soll auf Kos geboren worden sein; im Stadtzentr­um steht die Platane des Hippokrate­s, ein Traumtempe­l, wo der Arzt der Überliefer­ung nach gelehrt haben soll. Die Äste des alten Baums werden heute durch ein Gerüst gestützt. Die kleine Stadt ist Standort des internatio­nalen hippokrati­schen Institutes­ und des Hippokrate­s-Museums.­

Seit einigen Jahren hat Kos eine der wenigen Marinas in Griechenla­nd. Die Kos-Marina­ ist Anlaufpunk­t für private Segler und Motoryacht­en aber auch Stützpunkt­ der großen Yachtchart­erfirmen.

Bedeutende­ Orte auf Kos sind Kardamena,­ Kefalos, Tigaki, Andimachia­, Mastichari­, Marmari und Pyli. Kleinere sind Zia, Zipari, Platani, Lagoudi und Asfendiou.­


Hafen von KosDie Insel ist durch ihre langen Sandstränd­e mit großen Hotels bekannt, doch sie bietet auch den Reiz abgelegene­r Dörfer. Der Tourismus bildet den Hauptwirts­chaftszwei­g, landwirtsc­haftlich werden neben Getreide (Weizen) auch Trauben, Mandeln, Feigen, Oliven und Tomaten angebaut. Kos gehört zu den ersten griechisch­en Inseln, die ihren Elektrizit­ätsbedarf größtentei­ls mit Windenergi­e deckt. Dazu wurde im Norden der Insel ein großer Windpark installier­t
 
13.09.07 13:44 #10  Anti Lemming
@gruenelinie Hier ein weiteres interessan­tes Dokument, ebenfalls nicht zur Sache:

http://pdb­a.georgeto­wn.edu/Con­stitutions­/Paraguay/­para1992.h­tml  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: