Suchen
Login
Anzeige:
Do, 27. Januar 2022, 0:53 Uhr

Tesla

WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014

Auslandsaktien: Mit Autoaktien auf der Überholspur


12.09.13 16:41
Redaktion boerse-frankfurt.de

Die Aktien der Automobilhersteller stehen dem Scheinwerferlicht der IAA in nichts nach: Es glänzt, wo man nur hinsieht.

Wenn auch mit vorübergehenden Pausen – die internationalen Aktienmärkte kennen seit Monaten nur noch eine Richtung: nach oben. Beim DAX steht auf Sicht eines Jahres ein Kursplus von fast 16 Prozent zu Buche, beim S&P 500 sind es rund 17, beim Dow Jones Industrial immerhin 15 Prozent. Schwer zu übertreffen, könnte man meinen. Wer jedoch in den vergangenen Monaten auf Automobilwerte gesetzt hat, der fährt aktuell ganz klar auf der Überholspur. So ist der S&P Subindex Automobiles & Components in den zurückliegenden 12 Monaten um fast 60 Prozent nach oben geklettert, der Dow Jones Stoxx 600 Automobile & Parts immerhin um 40 Prozent.

„Die Bewertungen der Automobilaktien waren in den vergangenen Jahren sehr niedrig, da die Branche im Zuge der Finanzkrise mit starken Umsatzeinbrüchen und damit einhergehenden Existenzproblemen zu kämpfen hatte. Mittlerweile zeichnet sich aber eine Marktbelebung ab und das bringt viel Phantasie und dementsprechend hohe Umsätze in den Sektor“, weiß Jan Vrbsky von der Baader Bank.

Und tatsächlich scheinen die noch vor kurzem stark ins Strudeln geratenen Autobauer gerade an alte Boomzeiten anzuknüpfen: So bescheinigten die jüngsten US-Daten der Branche im August den stärksten Monat seit Beginn der Rezession vor fast sechs Jahren. Auch die Bilder der aktuell laufenden 65. Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt belegen: Das Auto ist erfolgreich und begeisternd wie nie.

GM feiert Wiederauferstehung

Ganz deutlich wird dies beim US-Branchenprimus General Motors (WKN A1C9CM), der vor vier Jahren noch mit Staatskrediten vor dem Bankrott gerettet werden musste. „GM hat es unter anderem dank niedriger Zinsen und der Konjunkturerholung in den USA aus der Schwäche heraus geschafft. Ein gutes Zeichen ist, dass sich nun auch der Staat wieder aus dem Unternehmen herauszieht“, kommentiert Dirk Bucher von Close Brothers Seydler. Nach den USA hat sich Kanada am gestrigen Mittwoch von fast einem Viertel seiner Beteiligung an der Opel-Mutter getrennt. Der Markt honoriert die positive Geschäftsentwicklung bei General Motors mit überdurchschnittlichen Kursgewinnen: „In den vergangen sechs Monaten ist die Aktie um ein Viertel gestiegen, für das vergangene Jahr summiert sich das Kursplus auf satte 50 Prozent“, berichtet Bucher.

Kursfeuerwerk bei Peugeot

Aber es geht noch mehr: So hat sich die Aktie von Peugeot (WKN 852363) allein in den vergangenen beiden Monaten mehr als verdoppelt. „Das ist wirklich eine unglaubliche Kursentwicklung, vor allem, wenn man bedenkt, dass sich an der fundamentalen Situation der Franzosen eigentlich gar nicht so viel geändert hat. Und auch die neuen Modelle, die Peugeot aktuell auf der IAA zeigt, können eigentlich nicht der Grund für ein solches Kursfeuerwerk sein“, fasst Vrbsky zusammen. Aus Sicht des Spezialisten spielt bei Peugeot die Eindeckung von Leerpositionen eine maßgebliche Rolle für die Kursentwicklung. „Peugeot war bis vor kurzem noch eine der weltweit am stärksten ‚geshorteten’ Titel, rund ein Fünftel der gesamten Aktienanzahl war zu Leerverkaufszwecken ausgeliehen. Als Goldman Sachs das Papier dann Anfang Juli auf die Kaufliste genommen hat, begannen die Kurse zu steigen und viele wurden zum Rückkauf

Tesla prescht voran

Mit derart starken Kursgewinnen können nur wenige mithalten – Tesla (WKN A1CX3T) zählt auf jeden Fall dazu. „Bis April diesen Jahres schwankte das Papier des Elektroautomobilbauers stetig in einer Spanne zwischen 30 und 40 Euro, seitdem hat sich der Kurs aber verdreifacht“, meldet Bucher. Auslöser waren deutlich besser als erwartet ausgefallene Verkaufszahlen und der Sprung des Unternehmens über die Gewinnschwelle. „Damit ist die Phantasie stark gestiegen, dass Tesla das Richtige macht und sich langfristig auch gegen die etablierte Konkurrenz in der Automobilindustrie behaupten kann“, meint Vrbsky. Immerhin habe Tesla im Gegensatz zu anderen Herstellern bereits eine vergleichsweise hohe Reichweite von mehreren Hundert Kilometern zu bieten. „Der Gang über die IAA zeigt, dass viele große Hersteller wie BMW, Daimler und Co. auch erste Elektroautos präsentieren. Bisher kommt aber noch keiner an Tesla heran.“ Der noch sehr hohe Preis der Tesla-Modelle dürfte aus Sicht von Vrbsky mit steigenden Verkaufszahlen zurückkommen.

M&A-Spekulationen treiben Fiat

Unterdessen profitiert die Fiat-Aktie aktuell von Spekulationen über eine Komplettübernahme von Chrysler. „Die Absage von Fiat-Chef Sergio Marchionne bei der IAA hat Gerüchte über einen dahingehenden Deal angefacht. Das hat den Aktienkurs vorgestern um 7 Prozent hochgetrieben“, meldet Vrbsky. Aus Sicht des Händlers könnte sich das Fiat-Management in seinen Entscheidungen viel freier bewegen, wenn der italienische Konzern die restlichen 41 Prozent an Chrysler tatsächlich übernehmen würde. „Zudem würde aus einem Zusammenschluss der siebtgrößte Autohersteller der Welt hervorgehen. Am Markt wird eine mögliche Komplettübernahme daher positiv gesehen“, ergänzt der Händler.




powered by stock-world.de



 
Werte im Artikel
937,41 plus
+2,07%
-    plus
0,00%
52,35 plus
0,00%
26.01.22 , dpa-AFX
Tesla erzielt 2021 Rekordgewinn von 5,5 Milliarden [...]
AUSTIN (dpa-AFX) - Trotz der globalen Chipkrise und Problemen in den Lieferketten hat der US-Elektroautobauer Tesla ...
26.01.22 , GLJ Research
Tesla: Kursziel 67 USD
New York (www.aktiencheck.de) - Rating-Update: Gordon Johnson, Analyst von GLJ Research, stuft die Aktie des Herstellers ...
26.01.22 , Aktiennews
Tesla Aktie: Hier ist das letzte Wort noch nicht g [...]
An der Heimatbörse NASDAQ GS notiert Tesla per 26.01.2022, 04:45 Uhr bei 930 USD. Tesla zählt zum Segment "Automobilhersteller". Unser ...