Suchen
Login
Anzeige:
Di, 30. November 2021, 16:59 Uhr

Commerzbank

WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001

Commerzbank Long: 80 Prozent Chance!


16.09.21 09:31
Jürgen Sterzbach

Europäische Banken wie die Commerzbank haben durch den Coronaschock Mitte März 2020 noch weiteres Aufholpotenzial, nachdem sich die Bonität der Unternehmen auch durch das staatliche Krisenmanagement nicht so drastisch verschlimmert hat. Belastend aber notwendig ist der permanente Strukturwandel der Bankenlandschaft aufgrund der Digitalisierung. Aber auch der lange Schatten der Finanzkrise ist noch zu vernehmen.


Die Commerzbank steckt seit der Finanzkrise in einer permanenten Umbauphase. Der Bund ist nach der staatlichen Rettung des Instituts in der Finanzkrise mit einem Anteil von 15,6 Prozent immer noch größter Aktionär. Der CEO Manfred Knof will sich bei der Sanierung der Commerzbank nicht vom Kurs abbringen lassen. Knof hat Finanzkreisen zufolge Anfang des Jahres eine externe Firma damit beauftragt, alle IT-Projekte und organisatorischen Abläufe in der Commerzbank unter die Lupe zu nehmen. Weiters will Knof bis Ende 2024 weltweit 10.000 Vollzeitstellen streichen und eine Eigenkapitalrendite von sieben Prozent erreichen. Zusätzlich würde die Commerzbank - wie viele andere Banken auch - von einer Zinslandschaft profitieren, die im Steigen begriffen ist. Derzeit hat es den Anschein, dass Marktteilnehmern bewusst wird, dass die gemessene Inflation auch zu steigenden Zinsen führen muss.
.
Zum Chart
.
Hand in Hand mit dem Kurs der Deutschen Bank konsolidierte auch das Papier der Commerzbank seit Anfang Juni bis Mitte August und löste damit ein Zwischenhoch im Mai im Ausmaß von 44 Prozent ab. Ende August scheint die Bodenbildung beim Level von 5,30 Euro als abgeschlossen und der Kurs setzte von der Zinsfantasie getragen wieder zu einem kleinen Höhenflug an. Nach einem partiellen Hoch am 7. September bei 5,79 Euro ist wieder eine leichte Konsolidierung bis auf den Level von 5,36 Euro zu beobachten. Augenscheinlich kämpft die Kursentwicklung mit der Unterschreitung der seit dem Corona-Schock intakten Unterseite des Aufwärtstrends. Mittelfristig sprechen einige Argumente für einen weiteren Anstieg der Commerzbank-Aktie. Der schon angesprochene Trend ist noch aufrecht und zweitens schlägt das Zinspendel wieder nach oben aus. Steigende Zinsen kommen den Geschäftsmodellen der Banken zugute. Drittens ist eine Übernahme der Commerzbank auch nicht auszuschließen, nachdem das Kurs-Buchwertverhältnis bei 0,23 steht.


Commerzbank AG (Tageschart in Euro)

Tendenz: https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-up-green.png


https://www.boerse-daily.de/files/boerse_daily/uploads/CommerzBankTrendsLong2.png


(Quelle: www.tradesignalonline.com)

 


Wichtige Chartmarken

Widerstände:


5,78 // 6,81 Euro


Unterstützungen:


5,16 // 4,73 Euro


Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Aktie der Commerzbank bis auf 6,10 Euro ausgehen, könnten mit dem Open End Turbo Long (WKN KB96HS) mit einem Hebel von 6,06 von einem steigenden Kurs der Commerzbank-Aktie profitieren. Der Abstand zur Stop-Loss-Barriere beträgt 0,84 Euro (15,60 Prozent). Der Einstieg in diese Strategie bietet sich unter der Beachtung eines Stoppkurses bei 5,02 Euro an. Beim Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,54 Euro. Das Ziel könnte bei 6,10 Euro liegen (1,62 Euro beim Open End Turbo Long). Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Idee beträgt 2 zu 1.


Strategie für steigende Kurse


https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-up-green.png


WKN:


KB96HS


Typ:


Open End Turbo Long


akt. Kurs:


0,88 – 0,90 Euro


Emittent:


Citigroup


Basispreis:


4,52 Euro


Basiswert:


Commerzbank AG


KO-Schwelle:


4,52 Euro


akt. Kurs Basiswert:


5,36 Euro


Laufzeit:


Open End


Kursziel:


1,62 Euro


Hebel:


6,06


Kurschance:


+ 80 Prozent


Quelle: Citigroup


 


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


 



powered by stock-world.de

01.11.21 , Jürgen Sterzbach
Aluminium-Future: Weitere Entspannung in Sicht
von Maciej Gaj - 01.11.2021, 11:40 Uhr Die Preise an den Rohstoffmärkten haben sich in den letzten ...
01.10.21 , Jürgen Sterzbach
Call auf Snowflake: 33 Prozent Chance!
Der Kurs von Snowflake bildet nach einer längeren Konsolidierung wieder einen nach oben gerichteten Trendkanal aus, ...
01.10.21 , Jürgen Sterzbach
Bitcoin-Future: Ausbruchsversuch?!
Auffällig häufig tritt der Bitcoin-Future zuletzt durch deutliche Gewinne in Erscheinung, noch aber läuft ...
30.09.21 , Jürgen Sterzbach
Lufthansa Long: 98 Prozent Chance!
Der Aktienkurs der Lufthansa hat sich von den tiefen Niveaus im Jahr 2020 erholt und einen Aufwärtstrend ausgebildet, ...
30.09.21 , Jürgen Sterzbach
EUR/USD: Jetzt wird's ernst! Schlag in die Mageng [...]
Der Euro (EUR) gegenüber dem US-Dollar (USD) hat in dieser Woche noch einmal richtig einstecken müssen und ...

 
Werte im Artikel
1,78 plus
+2,89%
6,32 plus
+1,30%
15:31 , Aktiennews
Commerzbank Aktie: Das sind gute Nachrichten!
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Commerzbank, die im Segment "Diversifizierte Banken" ...
10:33 , Finanztrends
Deutsche Lufthansa Aktie, Commerzbank Aktie und [...]
Die Notierung des MDAX wird derzeit mit 33760 Punkten angegeben (Stand 09:05 Uhr), ist also sehr deutlich im Plus (+17.42 ...
Kepler Cheuvreux belässt Commerzbank auf 'Buy' - [...]
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Investmentbank Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Commerzbank auf "Buy" ...