Suchen
Login
Anzeige:
So, 27. November 2022, 7:03 Uhr

EUR/PLN: Abwärtstrend im Test


19.08.22 07:54
S. Feuerstein

Das Währungspaar Euro (EUR) zum polnischen Zloty (PLN) hat offenbar im Bereich des 200-Tage-Durchschnitts einen Boden gefunden und legt seit zwei Tagen dynamisch zu. Aktuell kratzt das Paar an einem kurzfristigen Abwärtstrend, hier wäre durchaus ein baldiger Ausbruchsversuch zu vermuten.

Insgesamt herrscht bei EUR/PLN seit mindestens August 2020 ein breiter Aufwärtstrend, dieser wurde zeitweise durch die Unsicherheit nach Ausbruch des Ukrainekrieges zur Oberseite verlassen. Mittlerweile hat sich das Handelsgeschehen jedoch innerhalb der alten Grenzen wieder stabilisiert. Nach einem jüngsten Verlaufshoch bei 4,8502 PLN Mitte Juli 2020 setzte besagt der Abwärtstrend ein und führte in den Bereich des 200 Tage Durchschnitt abwärts. Seit zwei Tagen herrschen und wieder dynamische kurz zu wechseln, ein baldiger Ausbruchsversuch sollte jetzt zwingend einkalkuliert werden und würde entsprechende Handelschancen eröffnen.


EMA 50 geknackt

Zweifelsohne sollte im Bereich des laufenden Abwärtstrends erhöhte Volatilität einkalkuliert werden, ein Tagesschlusskurs oberhalb von 4,7411 PLN würde dann die Annahme eines Ausbruchs stützen, Zugewinne an 4,7782 und darüber in den Bereich von 4,7980 PLN würden dann sehr wahrscheinlich werden. Hierfür würde sich entsprechend ein kurzfristiges Long-Investment lohnen. Zuvor könnte es allerdings zu erneuten Rücksetzern zurück auf den 50-Tage-Durchschnitt bei 4,7065 PLN kommen. Nur tiefer als der EMA 200 bei aktuell 4,6504 PLN sollte es nicht mehr gehen, dies wäre nämlich mit Abschlägen auf 4,6090 PLN verbunden, darunter müsste noch einmal das Verlaufstief aus Ende Mai um 4,5608 als Support herhalten.


EUR/PLN (Tageschart in PLN) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 4,7346 // 4,7499 // 4,7782 // 4,7980 PLN
Unterstützungen: 4,7070 // 4,6894 // 4,6746 // 4,6508 PLN
Fazit

Oberhalb der Kaufmarke von 4,7411 PLN würde die Wahrscheinlichkeit weiterer Gewinne an 4,7782 und darüber sogar an 4,7980 PLN merklich steigen. Um hiervon möglichst stark zu profitieren, könnte beispielsweise das mit einem Hebel 189,4 ausgestattete Mini Future Long Zertifikat WKN VV3HJW zum Einsatz kommen. Bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee würde die Renditechance 45 Prozent betragen, entsprechende Zielmarken wurden im Schein rechnerisch bei 3,29 und 3,71 Euro ermittelt. Eine Verlustbegrenzung sollte natürlich nicht fehlen, aber auch das Niveau von 4,6915 PLN nicht überschreiten. Daraus würde sich ein Stopp-Kurs im Schein von 1,45 Euro ableiten.


Strategie für steigende Kurse
WKN: VV3HJW
Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 2,30 - 2,35 Euro
Emittent: Vontobel
Basispreis: 4,6228 PLN
Basiswert: EUR/PLN
KO-Schwelle: 4,6486 PLN
akt. Kurs Basiswert: 4,7251 PLN
Laufzeit: Open end
Kursziel: 3,71 Euro
Hebel: 189,4
Kurschance: + 45 Prozent
Quelle: Vontobel


Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:


www.fotolia.de
www.istockphoto.de


Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:


www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.




powered by stock-world.de


25.11.22 , S. Feuerstein
AMD mit möglichem Trenddurchbruch!
Der Chiphersteller AMD hat einen ausgedehnten Abwärtstrend hinter sich gebracht. Mit einem satten Gewinn in ...
25.11.22 , S. Feuerstein
Euro Bund-Future: Wochenschlusskurs im Fokus
Bereits in der abgelaufenen Handelswoche hat sich beim Euro Bund-Future ein eindeutiger Boden abgezeichnet, aber ...
24.11.22 , S. Feuerstein
Platin: Kaufsignal wirkt nach
Der Platin-Future hat erst kürzlich einen Boden in der zweiten Jahreshälfte ausgebildet und diesen durch ...
24.11.22 , S. Feuerstein
Nemetschek mit 8,07 Prozent Tagesgewinn!
Nemetschek Long: 49 Prozent Chance! von Harald Zwick - 24.11.2022, 08:30 Uhr Die Aktie von Nemetschek ...
23.11.22 , S. Feuerstein
Linde nahe am All Time High!
Linde ist einer der wenigen Werte im Dax, der nach dem coronabedingten Sell Off im März 2020 einen stabilen ...

 
Weitere Analysen & News
26.11.22 , Sven Weisenhaus
Dow Jones sendet weitere Signale für das Ende d [...]
Dow Jones sendet weitere Signale für das Ende des Bärenmarktes     von Sven Weisenhaus       Mit ...
26.11.22 , Christian Zoller
DAX zeigt weiter Stärke
Der DAX konnte auch am  Freitag weiter zulegen und zeigt sich aktuell im Bereich von 14.555 Punkten, nachdem ...
26.11.22 , EUWAX Trends
Die 10 meistgehandelten Inlandsaktien
RANG AKTIE WKN PREISFESTSTELLUNGEN* ...