Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 29. Juni 2022, 18:40 Uhr

Goldpreis

WKN: 965515 / ISIN: XC0009655157

Die Fed rudert zurück – das ist bullish für Gold


06.11.21 09:41
Claus Vogt

Liebe Leser,


trotz der drastisch gestiegenen Staatsausgaben – natürlich auf Pump – betrug das US-Wirtschaftswachstum gemessen am BIP im 3. Quartal 2021 nur 2%. Die im Vorfeld befragten Volkswirte hatten noch mit 2,6% gerechnet, nachdem sie vor einigen Monaten sogar ein Plus von 6% für dieses Quartal prognostiziert hatten.


Schwaches US-Wirtschaftswachstum


Die deutliche konjunkturelle Abschwächung, die sich in unseren Analysen abgezeichnet hatte, ist also eingetreten. Die Aktienmärkte zeigten sich von dieser realwirtschaftlichen Verschlechterung jedoch unbeeindruckt. Die Abkoppelung der Finanzmärkte von der Realwirtschaft hält also immer noch an.


Nur noch eine Frage der Zeit


Aufgrund der am Mittwoch, den 3. November 2021 eingeleiteten geldpolitischen Wende der Fed ist es allerdings nur noch eine Frage der Zeit, bis sich das wieder ändert und die Spekulationsblase zu Ende geht. Dann wird sich fundamentalanalytische und makroökonomische Expertise auch an der Börse wieder auszahlen.


Dank der extremistischen Geldpolitik waren die spekulativen Übertreibungen und Fehlentwicklungen in diesem Zyklus zwar größer als jemals zuvor. Einen grundsätzlichen Unterschied zu früheren Spekulationsblasen gab es jedoch nicht.


Der Aktienblase geht jetzt bald die Luft aus


Die mit Abstand wichtigste Zentralbank der Welt, die US-amerikanische Fed, beginnt noch in diesem Monat damit, ihre gigantischen Anleihenkäufe zu reduzieren. Für die Aktienmärkte, deren fundamentale Überbewertung aufgrund der ultra-laxen Geldpolitik alle Rekorde weit hinter sich gelassen hat, wird die Luft nun sehr dünn. Denn ohne immer neue Liquiditätsspritzen kann eine Spekulationsblase nicht andauern.


Gold und Zinsen steigen oft gemeinsam


Für Gold ist diese geldpolitische Wende hingegen bullish. In der Presse können Sie zwar häufig das genaue Gegenteil lesen. Wenn Sie sich die Finanzgeschichte anschauen, werden Sie jedoch erkennen, dass Goldhaussen gewöhnlich mit einer weniger laxen Geldpolitik und teilweise sogar mit stark steigenden Zinsen einhergegangen sind.


So war es während der großen Goldhausse der 1970er Jahre, als der Goldpreis sich vervierundzwanzigfachte, und so war es teilweise auch in den 2000er Jahren, als er von unter 300 $ pro Unze auf 1.900 $ stieg. So hob die Fed die Zinsen von 1% im Jahr 2004 auf 5,25% in 2006 an, während der Goldpreis von 390 $ pro Unze auf 700 $ stieg, ein Kursgewinn von 80%. Das sehen Sie auf dem folgenden Chart, der im oberen Teil den Goldpreis zeigt und darunter die kurzfristigen US-Zinsen. Die beiden senkrechten blauen Linien kennzeichnen diese Phase der Zinserhöhungen.


Goldpreis pro Unze in $ (oben) und kurzfristige US-Zinsen, 2004 bis 2012



Die kräftigen Zinserhöhungen von 2004 bis 2006 – senkrechte blaue Linien kennzeichnen diese Phase – konnten die Goldhausse nicht aufhalten, im Gegenteil.


Quelle: StockCharts.com


Im Moment deutet alles darauf hin, dass es auch dieses Mal, nachdem die Fed mit dem Anziehen der geldpolitischen Zügel begonnen hat, nicht anders sein wird. Details dazu und welche Minenaktien Sie jetzt kaufen sollten, lesen Sie in der nächsten Monatsausgabe meines Börsenbriefes Krisensicher Investieren – jetzt 30 Tage kostenlos testen.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,


Ihr



Claus Vogt, Chefredakteur Krisensicher Investieren


P.S.: Nach und nach geben immer mehr Gold- und Silberminenaktien Kaufsignale. Unser Börsenbrief Krisensicher Investieren hält Sie auf dem Laufenden.


P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche sicher durch diese Krise kommen, dann fordern Sie bitte noch heute den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.


Schützen und mehren Sie Ihr Vermögen und testen Sie noch heute KRISENSICHER INVESTIEREN 30 Tage kostenlos.


Claus Vogt, der ausgewiesene Finanzmarktexperte, ist zusammen mit Roland Leuschel Chefredakteur des kritischen, unabhängigen und konträren Börsenbriefs Krisensicher Investieren.


2004 schrieb er ebenfalls zusammen mit Roland Leuschel das Buch "Das Greenspan Dossier" und die „Inflationsfalle“ und ganz aktuell die „Wohlstandsvernichter - Wie Sie trotz Nullzins, Geldentwertung und Staatspleiten Ihr Vermögen erhalten“. Mehr zu Claus Vogt finden Sie hier.



powered by stock-world.de

25.06.22 , Claus Vogt
Das Ende der Spekulationsblase an den Aktien-, A [...]
Liebe Leser,die meisten Analysten und sämtliche Zentralbanker haben die hohe Teuerung, unter denen die Bevölkerung ...
19.06.22 , Claus Vogt
Die nächste Euro-Krise kündigt sich an – Schützen [...]
Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 18. Juni 2022 • Schützen Sie ...
12.06.22 , Claus Vogt
Erste Rezessionssignale und das Versagen der Zen [...]
Liebe Leser, als die Inflation voriges Jahr zu steigen begann, haben wir dieser ...
05.06.22 , Claus Vogt
Kreditfinanzierte Aktienspekulation sorgt für Turbule [...]
Liebe Leser, das Spekulieren auf Kredit nimmt in jeder Aktienhausse zu, und ein sehr ...
29.05.22 , Claus Vogt
Keine „sanfte Landung“ der Weltwirtschaft
Liebe Leser, inzwischen gibt es keinen Zweifel mehr daran, dass die von uns erwartete ...

 
Werte im Artikel
0,16 plus
+21,88%
7,90 plus
+6,76%
1.819 minus
-0,06%
12:12 , Aktionär TV
Goldexperte Eibl: Profitchance in Zeiten der Unsiche [...]
Steigende Inflation, geldpolitische Gegenmaßnahmen und große Unsicherheit. Das ist die aktuelle Marktlage. ...
08:47 , Aktiennews
Unigold Aktie: Ob das wirklich so spannend wird …
An der Börse Venture notiert die Aktie Unigold am 27.06.2022, 20:03 Uhr, mit dem Kurs von 0.07 CAD. Die Aktie der ...
00:46 , Aktiennews
Unigold Aktie: Ein sicheres Investment?
An der Börse Venture notiert die Aktie Unigold am 27.06.2022, 20:03 Uhr, mit dem Kurs von 0.07 CAD. Die Aktie der ...