Suchen
Login
Anzeige:
Do, 7. Juli 2022, 17:55 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

Die Kurserholung läuft – das sind nun die Kursziele im DAX


10.03.22 09:18
Sven Weisenhaus

Wow! Um sagenhafte 7,92 % konnte der DAX alleine gestern zulegen. Vom Korrekturtief bei 12.438,85 Zählern trieben die Bullen den Index binnen nur zwei Handelstagen sogar um mehr als 11,3 % nach oben. Damit lief die Gegenbewegung noch dynamischer ab wie zuvor die crashartige Abwärtsbewegung von Freitag (-4,4 %) und Montag (-5 %).


Auf der Suche nach Kurszielen für die Kurserholung kann man nun, genau wie zuvor bei der Korrekturbewegung, die Fibonacci-Marken heranziehen (siehe graue Linien im folgenden Chart).


DAX - Fibonacci-Retracements


Bei 13.908,21 Punkten hat der DAX 38,20 % der Kursverluste seit dem Jahreshoch aufgeholt. Eine solche Gegenbewegung gilt aus Sicht der Fibonacci-Marken als Mindestziel. Und dieses Kursziel wurde gestern auch bereits erreicht. Zwar stieg der DAX im Xetra-Handel „nur“ auf 13.847,93 Zähler, im Späthandel aber sogar auf über 13.970 Punkte.


In diesem Bereich wirkt die psychologisch wichtige Marke von runden 14.000 Punkten anziehend auf die Kurse. Dies erhöht die Chance, dass sich die Kurserholung sogar noch weiter fortsetzt. Ist dies der Fall, könnte auch noch das 50%-Fibonacci-Retracement bei 14.362,10 Punkten erreicht werden.


Fibonacci-Marken passen zu Target-Trend-Linien


Besonders interessant wird es, wenn man nun die Target-Trend-Methode hinzunimmt (siehe folgender Chart). Denn das 38,20er Fibonacci-Retracement und die 14.000er Marke liegen in Reichweite der Rechteckgrenze bei 14.010 Punkten. Und das 50%-Retracement ist nahezu deckungsgleich mit der Mittellinie bei 14.365 Punkten.


DAX - Target-Trend-Analyse


Auf dem aktuellen Niveau ist allerdings mit Widerstand zu rechnen. Lässt sich der DAX davon aber nicht aufhalten oder kann er, nachdem er den aktuellen Kursanstieg konsolidiert hat, weiter zulegen, sind das 50er Retracement und die Mittellinie als nächste Kursziele aktiviert.


Und will man sogar schon darüber hinaus blicken, dann fällt beim Blick auf die Charts auch auf, dass das 61,80%-Fibonaci-Retracement bei 14.815,99 Punkten mit dem Ausbruchsniveau der monatelangen Seitwärtsbewegung (grüner Balken im Chart) deckungsgleich ist.


Ein Schritt nach dem anderen


Aber vorerst sollte man sich auf die naheliegenden Kursziele konzentrieren. Und auf dem Weg dorthin gilt es für den DAX, zunächst die Mittellinie bei 13.655 Punkten zu halten. Denn falls dies nicht gelingt, könnte der Index auch schnell wieder an der Rechteckgrenze bei 13.300 Punkten landen.


Dies halte ich für möglich, wenn die US-Indizes den DAX noch einmal mit nach unten ziehen. Denn diese sind, wie am Dienstag beschrieben, immer noch relativ hoch bewertet. Und man sollte zudem die Geldpolitik nicht außer Acht lassen. Diese kann, über den Ukraine-Krieg hinaus, noch ein Belastungsfaktor sein, insbesondere, wenn die US-Notenbank mit dem Bilanzabbau beginnt. Denn damit wird dem Markt Liquidität entzogen.


Es könnte also nicht schaden, nach dem 11-prozentigen Kursanstieg einen Zwischengewinn mitzunehmen, wenn Sie die Strategie der gestaffelten Käufe eingesetzt haben.



Ich wünsche Ihnen viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus


(Quelle: www.stockstreet.de)



powered by stock-world.de

Licht am Ende des Tunnels bei den Lieferproblemen
Erst vorgestern hatte ich berichtet, dass „inmitten der längst schon aufgekommenen Sorgen um die Versorgungssicherheit ...
06.07.22 , Sven Weisenhaus
DAX und EUR/USD: Wenn…, dann…
Der DAX ist gestern auf sein Jahres- und Korrekturtief vom März bei 12.438 Punkten gefallen. Und der Weg dahin wurde ...
05.07.22 , Sven Weisenhaus
Was wir tatsächlich vom 2. Halbjahr erwarten kön [...]
Sehr verehrte Leserinnen und Leser, erneut ging es gestern aufgrund eines Feiertags in den USA ruhig an den Börsen ...
02.07.22 , Sven Weisenhaus
Fehlt noch ein finaler Sell-Off?
Inhaltsverzeichnis An der Börse sind kalendarische Zeiträume irrelevant/ Fehlt noch ein finaler Sell-Off? An ...
01.07.22 , Sven Weisenhaus
Gas-Krise: Kommen jetzt die Gewinnwarnungen?
Bei den Unternehmen stand gestern insbesondere Uniper im Fokus. Der Energiekonzern hat wegen der Gas-Krise seine Prognosen ...

 
DAX legt kräftig zu - Konjunkturoptimismus aus Ü [...]
FRANKFURT/MAIN (dts Nachrichtenagentur) - Am Donnerstag hat der DAX kräftig zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde ...
16:21 , Finanztrends
DAX: Das ist noch keine Trendwende!
Die laufende Woche scheint es gut mit dem DAX zu meinen. Zwar gab es in den letzten Tagen auch Episoden zu sehen, in ...
14:59 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt: Anleger werden wieder zuversich [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Dank nachlassender Rezessionsängste hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag seine ...