Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 29. Juni 2022, 18:25 Uhr

Der Ölpreis steigt weiter - verdienen Sie daran


10.07.21 08:20
Claus Vogt

Liebe Leser,


es gibt gute Gründe, für Ölaktien im weitesten Sinne sehr bullish zu sein. Diese klare Aussage haben wir im Dezember vorigen Jahres in unserer Themenschwerpunkt-Ausgabe „Klassischer Energiesektor“ ausführlich begründet, und daran hat sich nichts geändert.


Gute Argumente für steigende Kurse


In der aktuellen Juli-Ausgabe unseres Börsenbriefes Krisensicher Investieren analysieren Roland Leuschel und ich den Ölsektor erneut. Dabei zeigen wir Ihnen, dass es inzwischen sogar weitere starke Argumente für ein Investment in diesem ungeliebten Sektor gibt.


Es geht nicht ohne Öl und Gas


Der Umbau auf sogenannte erneuerbare Energien ist nicht nur teuer, er nimmt auch sehr viel Zeit in Anspruch. Deshalb können Sie es drehen und wenden, wie Sie wollen, ein weiterhin hoher Ölverbrauch ist auch in den kommenden 10 bis 20 Jahren garantiert. Selbst wenn weltweit drastische Sparmaßnahmen ergriffen und Gesetze zur Reduzierung des Verbrauchs erlassen würden, käme es nach 10 Jahren nur zu einem Rückgang des Ölverbrauchs von etwa 10%, schätzt die zur OECD gehörende Internationale Energie Agentur IEA.


Andere Schätzungen kommen für die nächsten 20 Jahre sogar auf einen weiteren Anstieg. Dafür werde das immer noch anhaltende Bevölkerungswachstum und das verständlicherweise rund um die Welt angestrebte Wirtschaftswachstum sorgen, das die Voraussetzung für eine bessere Lebensqualität und eine bessere Welt von Milliarden derzeit noch in Armut lebender Menschen ist.


Unpopulär trotz deutlicher Kursgewinne


Die Kurse zahlreicher Öl- und Gasaktien haben seit Ende vorigen Jahres bereits bis zu 40% zugelegt. Dennoch ist der Sektor in der Gunst der meisten Anleger nicht gestiegen. Er ist immer noch sehr unpopulär und völlig außer Mode.


Das ist ein überaus gutes Zeichen. Denn es zeigt Ihnen, dass sich diese Hausse noch in einer sehr frühen Phase befindet. Entsprechend groß ist die Wahrscheinlichkeit weiterer hoher Kursgewinne. Sie sollten also einsteigen bevor die Masse der Anleger den Sektor für sich entdeckt.


Wichtige Trendwende nach oben


Ein weiteres starkes Argument hat jetzt die Charttechnik des Ölpreises geliefert. Sie signalisiert eine wichtige Trendwende nach oben und weitere erhebliche Preissteigerungen. Das sehen Sie auf dem folgenden Wochenchart. Er zeigt Ihnen den Verlauf des Rohölpreises der Sorte West Texas Intermediate (WTI) in Dollar pro Barrel seit 2001.


Von seinem 2008 erreichten Höchstkurs von rund 150 $ ging es mit dem Ölpreis in drei heftigen Abwärtswellen nach unten. Mit dem Beginn der rabiaten Corona-Politik erreichte er im April 2020 ein von Panik begleitetes Tief bei rund 10 $. An den Terminmärkten kamen teilweise sogar negative Kurse zustande, weil es zeitweise keine Abnehmer für Rohöl mehr gab. Aus charttechnischer Sicht markierte dieser Paukenschlag ein geradezu perfektes Ende des langfristigen Abwärtstrends, der 2008 begonnen hatte.


Rohölpreis in $ pro Barrel, Wochenchart, 2001 bis 2021



Der Ölpreis hat seine lange Abwärtstrendlinie überschritten und anschließend auch die Nackenlinie einer großen Bodenformation.


Quelle: StockCharts.com


Charttechnik bestätigt Aufwärtstrend


Danach erholte sich der Ölpreis wieder, und auf dem Chart wurde eine große Bodenformation erkennbar, deren Obergrenze bei etwa 65 $ verläuft. Der im Februar 2021 erfolgte Anstieg über die blaugestrichelte Abwärtstrendlinie war ein weiterer charttechnischer Hinweis auf das Ende des Abwärtstrends.


Es folgte ein mehrwöchiges Hin und Her zwischen der überwundenen Trendlinie und der Obergrenze der bereits erwähnten Bodenformation, die wir vor zwei Monaten schon besprochen hatten. Inzwischen wurde diese Bodenformation auf überzeugende Weise mit einem Ausbruch nach oben beendet. Damit bestätigt die Charttechnik, dass sich der Ölpreis tatsächlich in einem noch jungen Aufwärtstrend befindet.


Steigende Energiepreise sprechen für längere Inflationsphase


Die steigenden Öl- und Energiepreise, die damit signalisiert werden, sprechen gegen die These der Zentralbanker, dass die begonnene Geldentwertung nur ein vorübergehendes Phänomen sei. Deshalb sollten Sie sich jetzt vor steigenden Inflationsraten schützen. Wie eine von uns besprochene Studie belegt, eignen sich ausgewählte Aktien des Rohstoffsektors neben Gold und Edelmetallaktien besonders gut für diesen Zweck.


Details zu dieser Studie und welche Aktien aus diesen Sektoren wir zum Kauf empfehlen, lesen Sie in Krisensicher Investieren – jetzt 30 Tage kostenlos.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,


Ihr



Claus Vogt, Chefredakteur Krisensicher Investieren


P.S.: Gute Goldminenaktien sind fundamental extrem attraktiv bewertet. Auch hier sollten Sie investieren!


P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche sicher durch diese Krise kommen, dann fordern Sie bitte noch heute den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.


Schützen und mehren Sie Ihr Vermögen und testen Sie noch heute KRISENSICHER INVESTIEREN 30 Tage kostenlos.


Claus Vogt, der ausgewiesene Finanzmarktexperte, ist zusammen mit Roland Leuschel Chefredakteur des kritischen, unabhängigen und konträren Börsenbriefs Krisensicher Investieren.


2004 schrieb er ebenfalls zusammen mit Roland Leuschel das Buch "Das Greenspan Dossier" und die „Inflationsfalle“ und ganz aktuell die „Wohlstandsvernichter - Wie Sie trotz Nullzins, Geldentwertung und Staatspleiten Ihr Vermögen erhalten“. Mehr zu Claus Vogt finden Sie hier.



powered by stock-world.de

25.06.22 , Claus Vogt
Das Ende der Spekulationsblase an den Aktien-, A [...]
Liebe Leser,die meisten Analysten und sämtliche Zentralbanker haben die hohe Teuerung, unter denen die Bevölkerung ...
19.06.22 , Claus Vogt
Die nächste Euro-Krise kündigt sich an – Schützen [...]
Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 18. Juni 2022 • Schützen Sie ...
12.06.22 , Claus Vogt
Erste Rezessionssignale und das Versagen der Zen [...]
Liebe Leser, als die Inflation voriges Jahr zu steigen begann, haben wir dieser ...
05.06.22 , Claus Vogt
Kreditfinanzierte Aktienspekulation sorgt für Turbule [...]
Liebe Leser, das Spekulieren auf Kredit nimmt in jeder Aktienhausse zu, und ein sehr ...
29.05.22 , Claus Vogt
Keine „sanfte Landung“ der Weltwirtschaft
Liebe Leser, inzwischen gibt es keinen Zweifel mehr daran, dass die von uns erwartete ...

 
Werte im Artikel
7,90 plus
+6,76%
0,042 plus
+1,62%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
Weitere Analysen & News
18:15 , Devin Sage
DAX Index X-Sequentials Chartanalyse Daytrading 3 [...]
Sehr geehrte Leser/Innen,Der DAX Index eröffnete am Mittwoch, den 29.6.2022 tiefer bei 13089.99 Punkten.Das Tagestief ...
DOW DAX im Trendkanal
DOW DAX im Trendkanal Der DAX tobt sich nach Belieben im Trendkanal aus. Platz hat er ja genug. Erst ein Ausbruch ...
S&P 500 - Rücklauf durch?
Der S&P500 konnte am Vortag zunächst bis 3.945 Punkte ansteigen, sackte dann im weiteren Kursverlauf aber wieder ...