Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 8. August 2022, 11:32 Uhr

Inflation

WKN: / ISIN:

Rohstoffe, Energiewende und Inflation


02.07.22 10:19
Claus Vogt

Liebe Leser,


„Rohstoffe, Energiewende und Inflation – Überblick und Bestandsaufnahme im Vorfeld der sich abzeichnenden Rezession“. So heißt unsere gerade erschienene Themenschwerpunkt-Ausgabe, in der wir die stark gestiegene Teuerung analysieren. Dabei zeigen wir Ihnen, dass es neben einer unseriösen Geld- und Staatsschuldenpolitik zusätzliche strukturelle inflationäre Kräfte gibt.


Diese strukturellen Inflationstreiber sind langfristiger Natur. Folglich können sie mit kurzfristigen politischen Maßnahmen nicht entschärft werden. Deshalb haben wir schon vor über einem Jahr den Beginn einer neuen Inflationsära prognostiziert.


Wohlstandsvernichter EZB


Inflation kann es ohne Geldschöpfung der Zentralbanken nicht geben, und Inflation vernichtet Wohlstand. Deshalb bezeichnen wir die Zentralbanken in aller Offenheit als Wohlstandsvernichter.


Wie gut dieser Name gewählt ist, bekommen nun mehr und mehr Menschen am eigenen Geldbeutel zu spüren. Denn trotz der hohen Teuerung hat die Europäische Zentralbank unter dem Vorsitz von Christine Lagarde bis jetzt an ihrer Nullzinspolitik festgehalten. Da die EZB unter allen Umständen den Zerfall der Europäischen Währungsunion verhindern will und nicht bereit ist, diese epochale Fehlentscheidung zu revidieren, wird es keine Rückkehr zu einer auch nur halbwegs seriösen Geldpolitik geben. Deshalb sollten Sie sich ernsthafte Gedanken darüber machen, wie Sie ihr Vermögen trotzdem schützen und mehren können.


Rohstoffinvestments in inflationären Zeiten


Wie sich Aktien und Rohstoffe in inflationären Zeiten verhalten haben, zeigen wir Ihnen ebenfalls in der bereits erwähnten Krisensicher Investieren Themenschwerpunkt-Ausgabe. Hier eine höchst interessante, aber wenig bekannte Tatsache: Rohstoffinvestments haben sich langfristig ähnlich gut entwickelt wie Aktieninvestments. In Zeiten hoher Inflationsraten waren sie der Aktienanlage jedoch deutlich überlegen.


Wir sind Vollblutbörsianer


Missverstehen Sie uns nicht: Roland Leuschel und ich sind Vollblutbörsianer. Und sobald die allgemeinen Aktienmärkte weit genug gefallen sind, um eine attraktive fundamentale Bewertung aufzuweisen, werden wir Ihnen auch wieder lautstark den Einstieg empfehlen.


Im Moment ist die Börse aber immer noch stark überbewertet. Es gibt nur ganz wenige Sektoren, die hier eine Ausnahme darstellen, und es sind genau diese attraktiv bewerteten Bereiche, auf die Sie Ihren Schwerpunkt legen sollten. Mit unserem Börsenbrief Krisensicher Investieren unterstützen Roland Leuschel und ich Sie gerne dabei – jetzt 30 Tage kostenlos.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,


Ihr Claus Vogt, Chefredakteur Krisensicher Investieren


P.S.: In der aktuellen Juli-Ausgabe von Krisensicher Investieren haben wir gerade vier Ölaktien zum Kauf empfohlen und einen Agrarrohstoff.


P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche sicher durch diese Krise kommen, dann fordern Sie bitte noch heute den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.





powered by stock-world.de

23.07.22 , Claus Vogt
Wohlstandsvernichter EZB erhöht die Zinsen – auf 0 [...]
Liebe Leser, nach jahrelanger Minuszinspolitik sowie billionenschweren Anleihenkäufen, ...
17.07.22 , Claus Vogt
Steigende Rohstoffnachfrage – Kaufgelegenheit bei [...]
Liebe Leser, im Dezember 2020 habe ich meine Leser in einer Themenschwerpunkt-Ausgabe ...
10.07.22 , Claus Vogt
Gold weiterhin im Aufwärtstrend – neues Kaufsigna [...]
Liebe Leser, im Euro gerechnet, ist der Goldpreis seit Anfang des Jahres mit 6% ...
02.07.22 , Claus Vogt
Rohstoffe, Energiewende und Inflation
Liebe Leser, „Rohstoffe, Energiewende und Inflation – Überblick und Bestandsaufnahme ...
25.06.22 , Claus Vogt
Das Ende der Spekulationsblase an den Aktien-, A [...]
Liebe Leser,die meisten Analysten und sämtliche Zentralbanker haben die hohe Teuerung, unter denen die Bevölkerung ...

 
Destatis: Inflationsraten in den drei EFTA-Staaten I [...]
Bad Marienberg (www.aktiencheck.de) - Hohe Inflationsraten stellen seit einigen Monaten alle europäische Staaten ...
Inflationsraten in EFTA-Staaten niedriger als in EU
WIESBADEN (dts Nachrichtenagentur) - Die EFTA-Staaten Island, Norwegen und die Schweiz sind aktuell weniger von der außergewöhnlich ...
Inflation ist gekommen, um zu bleiben
Ausgehend von Lebensmittelpreisen wird die Geldentwertung voranschreiten. Kluge Anleger nutzen ...