Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 27. Februar 2021, 10:17 Uhr

Zalando

WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111

Zalando, Hellofresh, Symrise – die Newcomer im DAX


11.12.20 12:32
Feingold-Research

Der DAX® steht vor der größten Reform seit seiner Einführung im Jahr 1988. Im September 2021 wird der Index auf 40 Unternehmen aufgestockt und die Mitglieder müssen künftig strengere Kriterien erfüllen. Für die Aufsteiger in die erste deutsche Börsenliga sowie für Anleger könnten sich daraus Chancen ergeben. Mit dem Partizipationszertifikat auf den Germany’s next 10 Basket können Anleger mit nur einer Transaktion in die potenziellen Newcomer im DAX investieren. Vontobel bietet unter der WKN VQ121Z ein Basket-Zertifikat auf die Newcomer an. Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 18.12. 


 


Die Änderungen kommen – aber weshalb?

Hauptaufgabe eines Leitindex ist es, den Aktienmarkt einer Wirtschaft repräsentativ sowie die Veränderungen im Zeitablauf abzubilden. Doch obwohl sich der Kapitalmarkt sowie die deutsche Wirtschaft in den letzten 30 Jahren wesentlich weiterentwickelt haben, gab es im DAX® keine grossen Änderungen. Das soll sich nun ändern – der DAX® steht nun vor der größten Änderung in seiner Geschichte.


Im September des nächsten Jahres wird der Index um 10 Mitglieder aufgestockt und das Regelwerk für eine Aufnahme in den Index wird überarbeitet. Der Index soll modernisiert werden und mehr Titel von zukunftsträchtigen Branchen enthalten. Zwar ist der Gedanke für eine Reform nicht neu. Denn der Chef der Deutschen Börse hatte sich bereits vor rund 2 Jahren für eine Aufstockung des DAX® ausgesprochen, doch ließ die Umsetzung auf sich warten. Angetrieben wurde die Umsetzung jüngst stark durch das Wirecard-Debakel. Der deutsche Zahlungsdienstleister musste nach einem Betrugsskandal Insolvenz anmelden und war bis dahin im DAX® gelistet, was für einen Aufschrei gesorgt und die Überarbeitung der Regularien angestoßen hat.


Außerdem wird der DAX® mit den Änderungen an internationale Standards angepasst. Beispielsweise setzen sich die Leitindizes in Frankreich oder Italien bereits aus 40 Werten zusammen. Zudem wird eine größere Streuung erreicht, was die Stabilität des Index erhöht.


Neues Regelwerk

Neu gelten strengere Maßnahmen, die Unternehmen erfüllen müssen, damit sie den Sprung in die erste deutsche Börsenliga schaffen. Unter anderem müssen die Unternehmen für zwei aufeinanderfolgende Jahre operative Gewinne erwirtschaften. Unternehmen wie Wirecard – oder der Essenslieferant Delivery Hero, der Wirecard im DAX® ersetzte, würde die Aufnahme somit nicht gelingen. Allerdings erschwert diese Regelung besonders Start-ups das Leben, was Listings von jungen Unternehmen an ausländischen Börsen fördern könnte.


Des Weiteren gelten neu strengere Anforderungen, was die Rechnungslegung angeht. Quartals- und Jahresberichte müssen pünktlich vorgelegt werden – und wer das nicht kann, fliegt innerhalb einiger Tage aus dem DAX®. Zudem müssen die Unternehmen künftig einen unabhängigen Prüfungsausschuss im Aufsichtsrat haben. Zwei weitere Punkte, die aus dem Wirecard-Skandal gelernt wurden.


Darüber hinaus wird der Börsenumsatz weniger wichtig. In Zukunft zählt vielmehr die Marktkapitalisierung der frei gehandelten Aktien als Aufnahmekriterium.


Historische Kursentwicklung

Werden die Änderungen im September 2021 vollzogen, dann müssen beispielsweise börsengehandelte Indexfonds (ETFs) ihre Portfolios ebenfalls anpassen und den ergänzten deutschen Leitindex 1:1 abbilden. Gemäß Morningstar machen ETFs auf den DAX rund 13 Mrd. Euro aus. Historisch betrachtet erhöht sich die Nachfrage nach den Aufsteigern zumindest kurzfristig – was mit einem Anstieg in den Aktienkursen einhergeht. Für Anleger, die in die Emporkömmlinge investieren möchten, könnten sich daraus spannende Opportunitäten ergeben. Es gilt jedoch zu beachten, dass die frühere Wertentwicklung kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse ist.


Neue Unternehmen – ein Basket

Vontobel hat ein Partizipationszertifikat auf einen Basket aufgelegt, in dem zwölf Unternehmen enthalten sind, die als potenzielle Aufsteiger gelten: der Germany´s next 10 Basket. Für einen effektiven Aufstieg müssen sich die Unternehmen zunächst noch bewähren. Aber für Anleger, die an das Potenzial der Newcomer-Kandidaten für den DAX® glauben, könnte das Partizipationszertifikat eine interessante Anlagemöglichkeit darstellen.


 


 


Quelle: Vontobel, eigene Recherche
powered by stock-world.de

26.02.21 , Feingold-Research
Bayer – jetzt kaufen wie die Profis
Liebe Leser, die Amerikaner hauen auf Bayer drauf nach den Zahlen und dem Ausblick und ...
24.02.21 , Feingold-Research
Varta – der heißeste Schein
Varta bietet zum Wochenauftakt ein sehr trauriges Bild. Die Aktie fällt im Tief auf 105 Euro. Wir ...
23.02.21 , Feingold-Research
Inflationsängste? Die Märkte können die Inflation nic [...]
In dieser Woche wird die endgültige Schätzung der Inflation in der Eurozone für Januar veröffentlicht. ...
23.02.21 , Feingold-Research
Riskantes Wachstum in China?
Das deutsche Exportgeschäft in China konnte auch in Krisenzeiten ein deutliches Wachstum verbuchen, ...
22.02.21 , Feingold-Research
Varta – was kann man tun?
Varta bietet zum Wochenauftakt ein sehr trauriges Bild. Die Aktie fällt im Tief auf 113 Euro. Wir hatten ...

 
Werte im Artikel
96,72 minus
-0,98%
85,02 minus
-1,05%
64,50 minus
-2,12%
08:05 , Motley Fool
Zalando-Aktie: Buy the Dip?
Die Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) kommt derzeit nicht so recht vom Fleck. Ja, tatsächlich korrigieren die Anteilsscheine ...
07:25 , Motley Fool
3 Top-Aktien, die ich beim nächsten Crash nachkau [...]
Der nächste Crash kommt bestimmt. Ob nun steigende Zinsen, Corona-Mutanten oder andere Dinge der Auslöser sein ...
26.02.21 , dpa-AFX
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Zalando SE (de [...]
Zalando SE: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten ...