Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 19. August 2022, 10:12 Uhr

Apple

WKN: 865985 / ISIN: US0378331005

3 Aktien, die bis 2040 mehr wert sein könnten als Apple


14.06.22 10:43
Motley Fool

Apple Store mit Apple Logo Apple-Aktie

Wichtige Punkte

  • Die Geschichte zeigt, dass die größten Unternehmen an der Börse im Laufe der Zeit immer wieder abgelöst werden.
  • Mit einer Marktkapitalisierung von 2,42 Billionen US-Dollar steht Apple auf dem Podest der Wall Street – vorerst.
  • Bis zum Jahr 2040 könnten diese Aktien mit sehr unterschiedlicher Marktkapitalisierung die Bewertung von Apple übertreffen.

Die Wall Street bietet in der Regel nur eine Garantie: Veränderung. Im Laufe der Zeit werden die nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen von neuen und innovativen Unternehmen abgelöst.


Zum Beispiel ist nur eines der zehn größten börsennotierten Unternehmen von 1999 heute noch unter den Top 10 nach Marktkapitalisierung (Microsoft). Die anderen neun Aktien, zu denen Unternehmen wie Nokia und AIG gehörten, sind in der Liste weit nach unten gerutscht.


Das gleiche Schicksal könnte den Tech-König Apple (WKN: 865985, 0,10 %) erwarten.


Apple sitzt auf dem Thron der Wall Street … vorerst

Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 2,4 Billionen US-Dollar steht Apple derzeit auf einem Sockel über allen anderen börsennotierten Aktien in den USA – und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Zunächst einmal ist Apple eine der bekanntesten Marken der Welt und hat einen sehr treuen Kundenstamm. Wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Schlangen vor den Apple Stores bilden.


Hinzu kommt, dass das Unternehmen laut Daten von Counterpoint die Hälfte des US-Smartphone-Marktanteils hält, was zeigt, wie sehr die Marke iPhone seit über einem Jahrzehnt von Innovationen lebt. Darüber hinaus leitet Apple-CEO Tim Cook eine stetige Umstellung des Betriebs, bei der Abonnementdienste gegenüber physischen Produkten in den Vordergrund rücken. Das bedeutet zwar nicht, dass Apple die iPhone- und Mac-Innovationen aufgibt, aber es bedeutet, dass sich das Unternehmen auf Abonnements mit höheren Margen und einer stärkeren Kundenbindung konzentriert, um seine Einnahmequellen zu diversifizieren und die Produktaustauschzyklen weniger turbulent zu gestalten.


Das könnten die größten Aktien der Welt im Jahr 2040 sein

Aber auch Apple ist nicht perfekt. Das Umsatzwachstum des Unternehmens hat sich deutlich verlangsamt, und die anhaltenden Aktienrückkäufe machen einen großen Teil des prognostizierten Gewinnwachstums aus. Es ist plausibel, dass die besten Zeiten von Apple hinter dem Unternehmen liegen. Im Folgenden werden drei Aktien vorgestellt, die Apple unter den richtigen Umständen bis zum Jahr 2040 in der Marktkapitalisierung überholen könnten.


Die eindeutige Wahl: Amazon

Obwohl Microsoft ein legitimer Kandidat ist, um Apple in den nächsten 18 Jahren beim Marktwert zu überholen, ist es der E-Commerce-Riese Amazon (WKN: 906866, 3,84 %), der der Favorit ist, wenn es darum geht, die größte Aktie der Welt nach Marktkapitalisierung zu werden.


Wie viele von euch wahrscheinlich wissen, ist Amazon der unangefochtene Marktführer im Onlinehandel. Ein Bericht von eMarketer vom März 2022 schätzt, dass das Unternehmen in diesem Jahr 39,5 % der gesamten Onlineausgaben in den USA auf sich vereinen wird. Das sind mehr als 8 Prozentpunkte mehr als die Marktanteile der Plätze 2 bis 15 zusammen!


Diese Dominanz im Onlinehandel hat dem Unternehmen geholfen, weltweit 200 Millionen Menschen für eine Prime-Mitgliedschaft zu gewinnen. Die von den Prime-Mitgliedern erhobenen Jahresgebühren spielen eine wichtige Rolle dabei, dass Amazon die Preise der traditionellen Einzelhändler unterbieten und Investitionen in sein riesiges Logistiknetzwerk tätigen kann.


Der Online-Einzelhandel ist jedoch nicht der Wachstumstreiber, der Amazon in die Lage versetzen könnte, Apple zu überholen. Diese Ehre gebührt seinem Segment für Cloud-Infrastrukturdienste, Amazon Web Services (AWS), auf das etwa ein Drittel der weltweiten Ausgaben für Cloud-Infrastruktur entfällt.


Noch wichtiger ist, dass die Cloud-Ausgaben noch in den Kinderschuhen stecken, da Cloud-Dienste wesentlich höhere Gewinnspannen aufweisen als der Onlinehandel. Rein rechnerisch könnte Amazons Einzelhandelsumsatz schrumpfen, aber der operative Cashflow des Unternehmens würde aufgrund des stetigen zweistelligen Wachstums von AWS weiter steigen.


Neben AWS profitiert Amazon von zweistelligen Umsatzzuwächsen in seinen anderen margenstärkeren Geschäftssegmenten wie Werbung und Abonnementdienste. Solange die Cash-Cow-Segmente weiterhin überdurchschnittlich wachsen, hat Amazon gute Chancen, Apple weit vor 2040 zu überholen.


Wenn alles richtig läuft: Meta Platforms

Eine weitere Aktie, die über die nötigen Werkzeuge und immateriellen Werte verfügt, um Apple bis 2040 im Marktwert zu übertreffen, ist Meta Platforms (WKN: A1JWVX, 0,36 %), das Unternehmen, das früher als Facebook bekannt war. Aber im Gegensatz zu Amazon muss hier noch mehr passieren, um Apple zu überholen.


Auch wenn die Social-Media-Aktien in letzter Zeit außergewöhnlich volatil waren, ist Meta der klare Marktführer in der Branche. Seine Social-Destinationen (Facebook, WhatsApp und Instagram) gehören regelmäßig zu den am häufigsten heruntergeladenen. Als das erste Quartal zu Ende ging, zählte Metas App-Familie 3,64 Milliarden monatlich aktive Nutzer.


Anders ausgedrückt: Mehr als die Hälfte der erwachsenen Weltbevölkerung interagiert jeden Monat mit einem Meta-eigenen Angebot. Das ist ein großer Anreiz für Unternehmen, viel Geld zu zahlen, um ihre Botschaften vor den Nutzern zu platzieren.


Hinzu kommt, dass Meta-CEO Mark Zuckerberg nicht alle Kerngeschäfte seines Unternehmens sinnvoll monetarisiert hat. Der überwiegende Teil der Werbeeinnahmen von Meta stammt von Facebook und Instagram. Wenn das Unternehmen Facebook Messenger und WhatsApp für Werbung öffnet, können Metas Wachstum und operativer Cashflow einen höheren Gang einlegen.


Der eigentliche Joker für Meta Platforms ist die Entwicklung und Evolution des Metaversums, d. h. die nächste Generation des Internets, die es vernetzten Nutzern ermöglicht, in virtuellen 3D-Welten miteinander und mit der Umgebung zu interagieren. Meta plant, zweistellige Milliardenbeträge in das Metaverse zu investieren in der Erwartung, eine führende Rolle in einem Bereich einzunehmen, der sich zu einer Multimilliarden-Dollar-Chance entwickeln könnte. Die Unbekannte dabei ist, wie lange es dauern wird, bis die für das Metaverse erforderliche Infrastruktur aufgebaut ist.


Wenn sich das Metaversum schneller als erwartet entwickelt und Meta Platforms zu einem der Vorreiter für virtuelle und erweiterte Realität wird, könnte das Unternehmen den Weg frei haben, Apple zu überholen.


Der Außenseiter: Sea Limited

Wenn du einen echten Herausforderer suchst, der Apple in weniger als zwei Jahrzehnten übertreffen kann, dann solltest du den Mischkonzern Sea Limited (WKN: A2H5LX, 1,04 %) aus Singapur in Betracht ziehen.


Sea ist aus mehreren Gründen ein Außenseiter. Zunächst einmal liegt es bei der Bewertung meilenweit hinter Apple zurück (46,4 Mrd. US-Dollar Marktkapitalisierung gegenüber 2,42 Billionen US-Dollar bei Apple). Außerdem verliert das Unternehmen ziemlich viel Geld, da es in seine drei Kerngeschäftsbereiche reinvestiert.


Während Apple in den letzten zwölf Monaten einen operativen Cashflow von über 116 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete, musste Sea im gleichen Zeitraum einen operativen Cashflow von 833,3 Mio. US-Dollar hinnehmen. Aber in den nächsten 18 Jahren könnte Sea ein atemberaubendes Umsatz- und (eventuell) Gewinnwachstum erzielen.


Im Moment ist die Spielesparte von Sea, bekannt als Garena, das einzige Segment, das ein positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erzielt. Das Handyspiel Free Fire ist ein weltweiter Hit: Fast 616 Millionen Menschen haben es und andere Handyspiele im ersten Quartal aktiv gespielt.


Wichtig ist, dass 10 % dieser aktiven Nutzer im ersten Quartal für das Spiel bezahlen. Dieses Pay-to-Play-Verhältnis ist um ein Vielfaches höher als der Branchendurchschnitt.


Das zweite interessante Geschäftssegment sind digitale Finanzdienstleistungen. Die Zahl der vierteljährlich aktiven Nutzer, die auf die SeaMoney-Produkte und -Dienstleistungen wie z. B. digitale Geldbörsen zugreifen, stieg bis zum 31. März 2022 um 78 % auf 49 Millionen. Eine Reihe von Märkten, auf die sich Sea konzentriert, haben nur begrenzten Zugang zu grundlegenden Banklösungen. Daher könnte der Zugang zu Banklösungen über digitale Geldbörsen für Sea und seine Kunden in den Schwellenländern ein entscheidender Faktor sein.


Schließlich verfügt Sea über ein aufstrebendes Online-Einzelhandelssegment, bekannt als Shopee, das in Südostasien die am häufigsten heruntergeladene Shopping-App ist. Auch in Brasilien hat das Unternehmen große Fortschritte gemacht.


Nachdem das Unternehmen im gesamten Jahr 2018 einen Bruttowarenwert (GMV) von 10 Mrd. US-Dollar über seine E-Commerce-Plattform abgewickelt hat, waren es in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 bereits 17,4 Mrd. US-Dollar GMV. Da die Online-Bestellung in den wachstumsstarken Schwellenländern noch in den Kinderschuhen steckt, hat Sea die Chance, daraus Kapital zu schlagen und mit der Zeit sehr profitabel zu werden.


Der Artikel 3 Aktien, die bis 2040 mehr wert sein könnten als Apple ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.


Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022


Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.


Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.


Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.


John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEO von Meta Platforms, Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.


Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 31.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Sean Williams hat Positionen bei Amazon und Meta Platforms, Inc. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon, Apple, Meta Platforms, Inc., Microsoft und Sea Limited. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long März 2023 $120 Calls auf Apple und short März 2023 $130 Calls auf Apple.


Motley Fool Deutschland 2022



 
Werte im Artikel
171,38 minus
-0,65%
171,60 minus
-0,87%
68,70 minus
-0,87%
139,54 minus
-1,06%
09:10 , boerse.de
Apple schließt Sicherheitslücken mit Software-Upda [...]
CUPERTINO (dpa-AFX) - Apple hat mit einer Serie von Software-Updates für seine Geräte zwei ...
08:47 , dpa-AFX
Apple schließt Sicherheitslücken mit Software-Upda [...]
CUPERTINO (dpa-AFX) - Apple hat mit einer Serie von Software-Updates für seine Geräte zwei Sicherheitslücken ...
06:12 , Aktiennews
Apple Aktie: Das kann keiner glauben
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Apple, die im Segment "Technologie Hardware und Ausrüstung" ...