Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 17. Januar 2022, 5:25 Uhr

Shopify A

WKN: A14TJP / ISIN: CA82509L1076

3 solide Wachstumsaktien, die im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus zu großen Gewinnern werden könnten


29.11.21 08:50
Motley Fool

Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum Dividendeneinnahmen Dividendenaktien

Wichtige Punkte

  • Wachstumsaktien sind oft ein todsicherer Weg, um ein Vermögen aufzubauen.
  • Halte Ausschau nach Aktien von Unternehmen, die versuchen, in wachstumsstarken Branchen für Furore zu sorgen.
  • E-Commerce, Telemedizin und Elektrofahrzeuge sind gute Beispiele dafür.

In Aktien zu investieren ist eine Sache, Wachstumsaktien zu besitzen eine andere. Es ist aufregend, Aktien eines Unternehmens zu besitzen, das in Bezug auf Umsatz- oder Gewinnwachstum bereits einen Vorsprung vor anderen Unternehmen hat, das auf Megatrends setzt oder dessen Produkte oder Dienstleistungen so vielversprechend sind, dass der Markt bereit ist, einen hohen Preis für die Aktie zu zahlen. Und dann ist da noch der Nervenkitzel, wenn du beobachtest, wie diese Wachstumsaktien wachsen und sich oft zu Multibaggern entwickeln, die dir ein Vermögen einbringen können.


Wenn dich die Vorstellung, so viel Wohlstand zu verdienen, reizt, findest du hier drei Wachstumsaktien – eine, die von einem Megatrend profitiert, eine andere, die ihren Umsatz exponentiell steigert, und die dritte, die in einer brandaktuellen Branche an den Start geht –, die im kommenden Jahrzehnt große Sprünge machen könnten.


Eroberung des E-Commerce im Sturm

Shopify (WKN: A14TJP) ist nicht mehr zu stoppen. In Erwartung eines starken Wachstums des Unternehmens im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft stieg die Aktie am 19. November auf ein 52-Wochen-Hoch.


Shopify hat im Geschäftsbericht zum dritten Quartal eine wirklich beeindruckende Statistik veröffentlicht, die das rasante Wachstum des Unternehmens widerspiegelt. „Es hat 15 Jahre gedauert, bis unsere Händler ein kumulatives GMV von 200 Mrd. US-Dollar erreicht haben, und nur 16 Monate, um dieses Volumen auf 400 Mrd. US-Dollar zu verdoppeln“, sagte Harley Finkelstein, der Präsident von Shopify.


Shopify richtet sich in erster Linie an Unternehmer und kleine Unternehmen und hilft ihnen, auf seiner Plattform maßgeschneiderte Online-Shops einzurichten, die von der Erstellung eines Katalogs bis zum Versand komplett verwaltet werden. Das Wichtigste: Shopify ist eine Multichannel-Plattform, die fast alle sozialen Medien und Zahlungsplattformen umfasst, was für Händler sehr attraktiv ist, da es Marketing, Vertrieb und Zahlungen sehr viel einfacher macht.


Gemessen am Bruttowarenwert hat Shopify in den USA einen Marktanteil von 8,6 % und liegt damit hinter Amazon an zweiter Stelle. Das bedeutet auch, dass es für Shopify einen riesigen Markt gibt, den es ansprechen kann. Das Beste daran ist, dass Shopify ständig neue Produkte und Dienstleistungen einführt, um Händler auf seine Plattform zu locken und zu halten. So erschließt Shopify jetzt den grenzüberschreitenden Handel, führt ein Geldmanagement-Produkt ein, erweitert seinen Versandservice außerhalb der USA und investiert in sein Kreditgeschäft, das bereits stark wächst.


Der Umsatz von Shopify stieg im dritten Quartal um 46 % auf 1,1 Milliarden US-Dollar und die Zahl der Händler überschritt die erstaunliche Zahl von 1,7 Millionen. Angesichts der bevorstehenden Hochsaison ist das Unternehmen auf dem besten Weg, im Jahr 2020 einen Umsatz von 2,9 Milliarden US-Dollar zu erzielen und damit ein Rekordjahr zu erreichen. 2021 könnte schon bald ein weiteres Rekordjahr werden – Shopify ist wachstumshungrig und könnte mit seinem Wachstum und der Annäherung an Amazon im Zuge des E-Commerce-Megatrends auch in den kommenden Jahren neue Rekorde aufstellen.


Eine Verdopplung des Umsatzes in drei Jahren? Ja, das ist möglich

Die Aktien von Teladoc Health (WKN: A14VPK) haben in der letzten Woche fast 12 % verloren, und das liegt vor allem daran, dass der Umsatz des virtuellen Gesundheitsdienstleisters bis 2024 nur noch um 25 bis 30 % pro Jahr wachsen soll. Enttäuscht? Anders ausgedrückt: Teladoc erwartet eine Verdopplung seiner Einnahmen in nur drei Jahren. Das sieht plötzlich gar nicht mehr so schlecht aus, oder?


Zugegeben, selbst diese Wachstumsprognose liegt deutlich unter der Wachstumsrate, die das Unternehmen seit 2018 erzielt hat. Vergessen wir aber nicht, dass die 18,5 Milliarden US-Dollar teure Übernahme von Livongo Ende 2020 der Hauptgrund dafür ist, dass Teladoc in diesem Jahr mit einem Umsatzwachstum von fast 85 % rechnet. Teladoc könnte in den kommenden Jahren durchaus ähnliche, wenn auch nicht so große Wachstumsschritte machen, und das ist in den Umsatzprognosen noch nicht eingerechnet.


Und wenn ein Unternehmen seinen Umsatz in drei Jahren verdoppeln kann, kann man sich nur vorstellen, wo es in zehn Jahren stehen könnte. Die Wachstumsperspektiven sind enorm, denn Teladoc ist weltweit führend im Bereich der virtuellen Gesundheitsversorgung und bietet Dienstleistungen an, die von der primären Telemedizin wie virtuellen Konsultationen bis hin zur psychischen Betreuung und dem Management chronischer Krankheiten wie Diabetes reichen. Teladoc prognostiziert das größte Umsatzwachstum – mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 30 bis 40 % – im Bereich der psychischen Gesundheitspflege bis 2024.


Teladoc schätzt die Größe seines gesamten ansprechbaren Marktes allein in den USA auf rund 260 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen verkauft direkt an große Arbeitgeber, hat Vertriebsvereinbarungen abgeschlossen und baut jetzt Partnerschaften mit Krankenkassen wie CVS Aetna und CVS Health aus. Da der weltweite Markt für virtuelle Gesundheitsdienste in den kommenden Jahren voraussichtlich zweistellig wachsen wird, dürfte Teladoc Health in den kommenden zehn Jahren ein Multibagger-Wert sein.


Die Aktie dieses Elektroautoherstellers ist nicht ohne Grund in aller Munde

Lucid Group (WKN:A3CVXG) ist die mutigste Aktie, die ich heute kaufe. Obwohl der Hersteller von Elektrofahrzeugen (EV) bisher aus den richtigen Gründen für Aufsehen gesorgt hat, wird er noch härter arbeiten müssen, um sich im Zuge des sich möglicherweise verschärfenden Wettbewerbs in der EV-Branche im kommenden Jahrzehnt zu beweisen.


Doch wenn man sich die Geschichte von Lucid ansieht, könnte das Unternehmen auch weiterhin überraschen; und wenn das der Fall ist, könnten die Lucid-Aktien neue Höchststände erreichen.


Der vielleicht größte Wettbewerbsvorteil von Lucid aus Sicht der Branche ist das Management – mit Peter Rawlinson, dem ehemaligen Chefingenieur des Model S von Tesla (WKN: A1CX3T), an der Spitze des Unternehmens. Rawlinson begann mit dem Ziel, Elektroautos zu bauen, die Tesla übertreffen sollten, und er hatte bisher einigen Erfolg. Der Lucid Air Dream Edition wurde von der Environmental Protection Agency (EPA) eine Reichweite von 520 Meilen bescheinigt, mehr als 100 Meilen mehr als das Model S von Tesla. Außerdem hat der Lucid Air vor Kurzem den begehrten Automobilpreis MotorTrend Car of the Year gewonnen.


Natürlich reicht Lucid bei Weitem nicht an die Größe und Reichweite von Tesla heran, hat teurere Autos als Tesla und hat gerade erst mit der Auslieferung seines ersten Autos, der Dream Edition, begonnen, die 169.000 US-Dollar pro Stück kostet. Dennoch hatte Lucid bis zum 15. November Reservierungen für mehr als 17.000 Autos aller vier Modelle erhalten und plant, 20.000 Autos im Jahr 2022 zu produzieren. Auf längere Sicht sind hier einige der bemerkenswertesten Zukunftspläne von Lucid zu finden:


  • Lucid vervierfacht die Größe seines einzigen Werks in Arizona und strebt eine Produktion von 90.000 Fahrzeugen bis 2023 an.
  • Lucid plant, bis 2023 den „vielseitigsten Elektro-SUV der Welt“, den Gravity, zu starten.
  • Lucid plant, bis 2025 mit der Produktion in China und im Nahen Osten zu beginnen.

Nach Nordamerika wird Lucid also China – den weltweit größten Markt für Elektrofahrzeuge – und Saudi-Arabien – den zweitgrößten Markt in Bezug auf Vorbestellungen – ins Visier nehmen. Letztendlich will Lucid Autos für die breite Masse bauen. Oder wie Rawlinson im letzten Interview mit der New York Times verriet: „Ich bin nicht hier, um Ultraluxusautos zu verkaufen. Ich will Elektroautos für die Massen industrialisieren.“ An die Massen zu verkaufen, scheint eine überzeugende Strategie zu sein, um in einer Branche Fuß zu fassen, die exponentiell wachsen könnte, und das ist nur einer der Gründe, warum Lucid auf lange Sicht ein absoluter Gewinner sein könnte.


Der Artikel 3 solide Wachstumsaktien, die im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus zu großen Gewinnern werden könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.


Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?


Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.


Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.


Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!


Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.


John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.


Dieser Artikel wurde von Neha Chamaria auf Englisch verfasst und am 21.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.


Neha Chamaria besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Shopify, Teladoc Health und Tesla. The Motley Fool empfiehlt CVS Health und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, Long Januar 2023 $1.140 Calls auf Shopify, Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon und Short Januar 2023 $1.160 Calls auf Shopify.  


Motley Fool Deutschland 2021



 
Werte im Artikel
1.103 plus
+3,62%
1.050 plus
+1,75%
79,57 plus
+1,36%
02:25 , Aktiennews
Shopify Aktie: Einfach nur noch schlecht!
Der Shopify-Kurs wird am 15.01.2022, 03:31 Uhr an der Heimatbörse Toronto mit 1333.06 CAD festgestellt. Das Papier ...
16.01.22 , Aktiennews
Shopify Aktie: Das wird noch lange nicht jedem ge [...]
Der Shopify-Kurs wird am 15.01.2022, 03:31 Uhr an der Heimatbörse Toronto mit 1333.06 CAD festgestellt. Das Papier ...
16.01.22 , Aktiennews
Shopify Aktie: So kann man sich irren!
Der Shopify-Kurs wird am 15.01.2022, 03:31 Uhr an der Heimatbörse Toronto mit 1333.06 CAD festgestellt. Das Papier ...