Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 8. August 2022, 9:58 Uhr

MDAX (Performance)

WKN: 846741 / ISIN: DE0008467416

Ausblick: Stärkere Eröffnung erwartet


05.12.11 08:39
aktiencheck.de

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die deutschen Aktien schlossen am letzten Tag der Handelswoche mehrheitlich im Plus. Grund für die gute Stimmung waren unter anderem Gerüchte über EZB-Mittel für Euro-Problemstaaten. Dabei standen insbesondere die Finanzwerte auf der Kaufliste der Anleger. Der DAX gewann am Freitag 0,74 Prozent auf 6.080,68 Punkte, während der MDAX 0,93 Prozent auf 8.987,15 Stellen zulegte. Für den SDAX (ISIN DE0009653386 / WKN 965338) ging es derweil 0,83 Prozent auf 4.426,63 Zähler bergauf. Der TecDAX rückte 0,13 Prozent auf 697,10 Punkte vor.


Asiatische und US-Börsen:

Die US-Börsen zeigten sich am Freitag kaum verändert. Dabei beflügelte insbesondere die Hoffnung auf eine baldige Lösung der Euro-Schuldenkrise die Investoren. Zudem standen die US-Arbeitsmarktdaten im Fokus. Der Dow Jones verlor am Ende 0,01 Prozent auf 12.019,42 Punkte, während der NASDAQ Composite (ISIN XC0009694271 / WKN 969427) um 0,03 Prozent auf 2.626,93 Zähler zulegen konnte. Der S&P 500 (ISIN US78378X1072 / WKN A0AET0) verlor 0,02 Prozent auf 1.244,28 Punkte. Die Futures notieren derzeit im Plus. So tendiert der Dow Jones Future bei 12.080,00 Punkten (+80,00 Punkte), der NASDAQ Future bei 2.312,00 Punkten (+8,75 Punkte) und der S&P Future bei 1.253,80 Zählern (+10,30 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich nach den unentschlossenen Vorgaben der US-Börsen ebenfalls uneinheitlich. Nach der positiven Entwicklung des vorangegangenen Handelstages schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Plus von 0,60 Prozent bei 8.695,98 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte unterschiedliche Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,62 Prozent im Plus bei 19.157,70 Punkten, während der Shanghai Composite um 1,16 Prozent abgibt auf 2.333,23 Punkte.


Der Markt heute:

Der Bund Future fällt bisher um 0,20 Prozent auf 135,24 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursgewinnen starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 6.137 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 6.137,25 Zählern (+1,0 Prozent).

In Spanien steht heute die Industrieproduktion an. Ferner wird in der EU der Einzelhandelsumsatz bekannt gegeben. Aus den USA werden heute die Industrieaufträge und der ISM Dienstleistungsindex gemeldet.


Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei TUI Travel, biolitec, Blyth und Dollar General an.


Der deutsche Markt am Freitag:

Die Erzeugerpreise der europäischen Industrie sind im Oktober 2011 gestiegen, jedoch mit vermindertem Tempo. Dem EU-Statistikamt Eurostat zufolge zogen die Preise in der Eurozone binnen Monatsfrist um 0,1 Prozent und in der gesamten Union (EU27) um 0,2 Prozent an.

Im DAX stand am Freitag die Aktie der Commerzbank (ISIN DE0008032004 / WKN 803200) mit einem Kursplus von 10,6 Prozent einsam an der Spitze. Dahinter folgten Anteile der Deutschen Bank sowie von HeidelbergCement mit einem Aufschlag von 5,1 Prozent bzw. 3,5 Prozent. Zu den Gewinnern zählte am Freitag auch die Vorzugsaktie von Volkswagen AG (ISIN DE0007664039 / WKN 766403), welche 1,5 Prozent vorrückte. Die Tochtergesellschaft AUDI (ISIN DE0006757008 / WKN 675700) hat den Absatz in den USA im November 2011 leicht gesteigert. Demgegenüber verlor die Bayer-Aktie (ISIN DE000BAY0017 / WKN BAY001) 0,1 Prozent. Die zum Pharmakonzern gehörende Tochter Bayer CropScience errichtet ab dem 1. Dezember in Gatersleben (Sachsen-Anhalt) ein Europäisches Weizenzucht-Zentrum. Zudem werde derzeit ein Netzwerk von Kooperationen mit weltweit führenden Forschungseinrichtungen aufgebaut, um neueste biotechnologische Verfahren in die Praxis umzusetzen und so den Zuchtfortschritt zu beschleunigen.

Papiere von Fresenius (ISIN DE0005785604 / WKN 578560) gaben 1,2 Prozent ab. Die zum Gesundheitskonzern gehörende Fresenius Kabi AG hat Änderungen im Vorstand bekannt gegeben. Demnach wird Mats Henriksson mit Wirkung zum 1. März 2012 stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Fresenius Kabi. Am Indexende sackte die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001 / WKN 750000) 6,4 Prozent ab. Wie der Stahl- und Industriekonzern am Freitag erklärte, wurden im Zusammenhang mit dem vom Vorstand am 29. November 2011 aufgestellten Konzernabschluss Wertberichtigungen von 2,1 Mrd. Euro bei Steel Americas und 800 Mio. Euro bei Inoxum (vorher Stainless Global) vorgenommen. Der Konzernumsatz erhöhte sich um 15 Prozent auf 49,09 Mrd. Euro. Ferner stieg das bereinigte Konzern-EBIT um 42 Prozent auf 1,76 Mrd. Euro. Aus den Wertberichtigungen ergibt sich im Ergebnis ein negatives ausgewiesenes EBIT in Höhe von -988 Mio. Euro sowie ein Jahresfehlbetrag von -1,78 Mrd. Euro.


Wichtige Meldungen:

Der Energieversorger E.ON AG (ISIN DE000ENAG999 / WKN ENAG99) hat am Freitag mit dem tschechischen Unternehmen Energo-Pro einen Vertrag zur Veräußerung seiner 100-prozentigen Tochtergesellschaft E.ON Bulgaria unterzeichnet.

Der amerikanischen Onlinespiele-Anbieter Zynga Inc. hat am Freitag erste Details für seinen Börsengang bekannt gegeben. Demnach will das Unternehmen rund 1 Mrd. US-Dollar erzielen.

Der drittgrößte US-Ölkonzern ConocoPhillips (ISIN US20825C1045 / WKN 575302) hat am Freitag eine Ausweitung des aktuell laufenden Aktienrückkaufs angekündigt.

Die Bank of Nova Scotia (Scotiabank) (ISIN CA0641491075 / WKN 850388), eine der größten Bankgesellschaften in Kanada, hat am Freitag die Geschäftszahlen für das Schlussquartal 2010/11 vorgelegt. Der Gewinnanstieg fiel mit +11 Prozent allerdings nicht so hoch aus, wie erwartet. (05.12.2011/ac/n/m)




 
Werte im Artikel
13.653 plus
+0,58%
3.160 plus
+0,46%
27.791 plus
+0,07%
-    plus
0,00%
09:20 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt Eröffnung: Starker Start in die ne [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Montag seine Verluste vom Freitag mehr als wettgemacht. Jochen Stanzl, Analyst ...
07:35 , dpa-AFX
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Gewinne erwar [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN ...
05.08.22 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Verluste - US [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein robuster US-Arbeitsmarktbericht für Juli hat am Freitag Zinssorgen wieder aufleben ...