Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 23. Mai 2022, 1:26 Uhr

Boeing

WKN: 850471 / ISIN: US0970231058

'Dreamliner'-Probleme reißen Boeing überraschend tief ins Minus


26.01.22 14:09
dpa-AFX

CHICAGO (dpa-AFX) - Die Corona-Krise und Probleme beim Langstreckenjet 787 "Dreamliner" haben dem US-Flugzeugbauer Boeing 2021 einen weiteren Milliardenverlust eingebrockt.

Mit 4,3 Milliarden US-Dollar (3,8 Mrd Euro) fiel das Minus aber fast zwei Drittel niedriger aus als ein Jahr zuvor, wie der Airbus-Rivale am Mittwoch in Chicago mitteilte. Obwohl der Umsatz nach dem ersten Corona-Jahr nun um sieben Prozent auf 62,3 Milliarden Dollar stieg, schnitt das Unternehmen deutlich schlechter ab als von Analysten im Schnitt erwartet. Die Aktien legten im vorbörslichen US-Handel dennoch um mehr als ein Prozent zu.



Teuer schlug vor allem der Auslieferungsstopp beim "Dreamliner" zu Buche: Boeing verbuchte in diesem Zuge eine Belastung von 3,5 Milliarden Dollar. Die außerordentlichen Kosten bei dem Modell dürften mit rund 2 Milliarden Dollar etwa doppelt so hoch ausfallen wie bisher geschätzt. Die "Dreamliner"-Produktion soll vorerst auf einem äußerst niedrigen Niveau bleiben und erst nach Wiederbeginn der Auslieferungen schrittweise auf fünf Maschinen pro Monat steigen./stw/mis







 
Werte im Artikel
106,86 plus
+0,24%
120,70 minus
-5,07%
22.05.22 , dpa-AFX
ROUNDUP: Tauziehen um Paket für Bundeswehr - [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Das politische Tauziehen um das geplante 100-Milliarden-Euro-Paket für die Bundeswehr dauert ...
22.05.22 , dpa-AFX
FDP-Vize Vogel will enge Zweckbestimmung von B [...]
BERLIN (dpa-AFX) - FDP-Vize Johannes Vogel ist gegen eine mögliche Aufweichung des geplanten 100-Milliarden-Pakets ...
22.05.22 , dpa-AFX
'Starliner' erreicht erstmals Internationale Raumstatio [...]
WASHINGTON/NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral ist der "Starliner" ...