Suchen
Login
Anzeige:
Di, 5. März 2024, 9:31 Uhr

Plug Power

WKN: A1JA81 / ISIN: US72919P2020

H2-Update – 7 Mrd. USD für 7 US-Wasserstoffhubs. Geld als H2-Turbo. Weekly News bei Nel, Nikola, Plug Power, thyssenKrupp nucera, Ballard Power, SFC Energy, …


15.10.23 05:02
Nebenwerte Magazin

H2-Update News bei Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel und Nel.


Nel, Nikola, Plug Power, Ballard Power, SFC Energy – News von den Wasserstoff-Aktien und Konzernen die auf Wasserstoff setzen – aktuelles seit dem letzten Update. Dazu kommt vom US DoE endlich Klarheit für die geplanten Wasserstoffhubs – 7 Mrd USD Subventionen fliessen zu den 7 Gewinnerregionen. Lang dauernde Subventionsbewilligungen bremsen den Ausbau der weltweiten Produktion und Einsatz grünen Wasserstoffs. Weltweit starke Entwicklungen mit dem ewigen „aber“.  Vorne dabei sein gilt es für die Staaten dieser Welt. Und so wird „grüner Wasserstoff“ als Konkurrent für die klassischen Energieträger mit immer weiteren Schritten zu einer marktwirtschaftlichen Alternative.Und auf dem weg dahin erleiden die Wasserstoffpureplayer aktuell Kursdesaster nach Kursdesaster – die Marktstimmung ist konträr für Growth-Werte mit Kapitlabedarf. Widerstand? Grossaufträge bei nucera und  Plug Power in Sicht, hilft. Und die DoE-Entscheidung, die definitiv zu Aufträgen für Eelktrolyseur-Hersteller und Brennstoffzellen-Produzenten führen werden -für welche ist die Frage.


HanseYachts kann im ersten Quartal 2023/24 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben. Nähert sich das Ende der Aureliusbeteiligung?
Wochenrückblick KW 41 Angst vor der eigenen Courage? News Plug Power. Mutares. Sartorius. thyssenKrupp nucera. Formycon. Ballard Power. Bechtle. Cancom. Biotest,…
SONNTAG – ENAPTER im Fokus. Exklusivinterview über Gegenwart und Ausblick der Wasserstoffhoffnung aus Saerbeck.

Zuletzt in Deutschland –  Fortschreibung der Nationalen Wasserstoffstrategie mit 10 GW Elektrolyseur-Kapazität, dann die Einigung der Bundesregierung mit der EU „Leitplanken des Aufbaus von Gaskraftwerken H2-ready bzw, direkt auf Wasserstoffbasis“. Längst gibt es einen Wettkampf der grossen Wirtschaftsblöcke um den „Ersten der Wasserstoffindustrie“ – es ging um China. Dann um Grossbritannien // Indien// Oman. // Schweiz. Zuletzt ging es um die Lücke zwischen Subventionsprogrammen und den letztendlichen Investitionsentscheidungen laut IEA-Bericht. Und letzte Woche gab es den 7 Mrd uSD Dollarregen für sieben Regionen, die sich im us-weiten Wettkampf durchsetzen konnten:


DoE entscheidet. Beispielsweise Bloom Energy ist direkt bei 4 von 7 Hubs dabei- und die anderen? Viele Sieger.

Denn die am Freitag vom DOE für Wasserstoff verteilten Mittel in Höhe von 7 Mrd USD werden durch den Investitionsanteil der ausgewählten H2Hubs-Unternehmen in Höhe von mehr als 40 Mrd USD vervielfacht. Und alles FID – jetzt. Zusammen mit den Steueranreizen im Inflation Reduction Act und den laufenden Forschungs- und Entwicklungsprogrammen diverser Regierunsgstellen sollte die Auswahl der H2-Hub-Standort dazu beitragen, Investitionen des Privatsektors in sauberen Wasserstoff voranzutreiben.


DoE  mit Visionen, die real werden. Geld entscheidet.

“Unlocking the full potential of hydrogen—a versatile fuel that can be made from almost any energy resource in virtually every part of the country—is crucial to achieving President Biden’s goal of American industry powered by American clean energy, ensuring less volatility and more affordable energy options for American families and businesses,” sagte U.S. Secretary of Energy Jennifer M. Granholm. “With this historic investment, the Biden-Harris Administration is laying the foundation for a new, American-led industry that will propel the global clean energy transition while creating high quality jobs and delivering healthier communities in every pocket of the nation.”   


Bechtle Cancom – Gewinner der Digitalisierung? Platow Brief liefert einen Überblick – Basis für Anlageentscheidungen? Klare Worte, Chancen.

Und the winners are…

… in alphabetischer Reihenfolge (ausführlicher HIER):


  • Appalachian Hydrogen Hub (West Virginia, Ohio, Pennsylvania) —Der Appalachian Hydrogen Hub soll den umfassenden Zugang der Region zu kostengünstigem Erdgas nutzen, um kostengünstigen sauberen Wasserstoff zu produzieren und die damit verbundenen Kohlenstoffemissionen dauerhaft zu speichern. Die strategische Lage dieses H2Hub und die Entwicklung von Wasserstoffpipelines, mehreren Wasserstofftankstellen und einer dauerhaften CO2-Speicherung haben auch das Potenzial, die Kosten für die Verteilung und Speicherung von Wasserstoff zu senken (Fördersumme: bis zu 925 Mio USD)
  • California Hydrogen Hub (California) — Der California Hydrogen Hub soll die Führungsrolle des Golden State in der sauberen Energietechnologie nutzen, um Wasserstoff ausschließlich aus erneuerbaren Energien und Biomasse zu produzieren. Es wird einen Entwurf für die Dekarbonisierung des öffentlichen Verkehrs, des Schwerlasttransports und des Hafenbetriebs liefern – wichtige Emissionsverursacher im Staat und Quellen der Luftverschmutzung, die zu den am schwersten zu dekarbonisierenden Quellen gehören.(Fördersumme: bis zu 1.2 Mrd USD)  NIKOLA
HanseYachts kann im ersten Quartal 2023/24 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben. Nähert sich das Ende der Aureliusbeteiligung?
Wochenrückblick KW 41 Angst vor der eigenen Courage? News Plug Power. Mutares. Sartorius. thyssenKrupp nucera. Formycon. Ballard Power. Bechtle. Cancom. Biotest,…
  • Gulf Coast Hydrogen Hub ( Texas) — Der Mittelpunkt des Gulf Coast Hydrogen Hub wird in der Region Houston liegen. Mit seinen Plänen für eine groß angelegte Wasserstoffproduktion, die sowohl Erdgas mit Kohlenstoffabscheidung als auch Elektrolyse mit erneuerbaren Energien nutzt, wird es dazu beitragen, die saubere Wasserstoffwirtschaft anzukurbeln. Dabei wird das reichlich vorhandene Angebot an erneuerbaren Energien und Erdgas in der Golfküstenregion genutzt, um die Kosten für Wasserstoff zu senken. (Fördersumme: bis zu 1.2 Mrd USD)
  • Heartland Hydrogen Hub (Minnesota, North Dakota, South Dakota) — Der Heartland Hydrogen Hub wird die reichlich vorhandenen Energieressourcen der Region nutzen, um zur Dekarbonisierung der Düngemittelproduktion im Agrarsektor beizutragen, die regionalen Kosten für sauberen Wasserstoff zu senken und die Verwendung von sauberem Wasserstoff zur Stromerzeugung und zur Raumheizung in kalten Klimazonen voranzutreiben. (Fördersumme: bis zu 925 Mio USD)
  • Mid-Atlantic Hydrogen Hub (Mid-Atlantic Clean Hydrogen Hub (MACH2); Pennsylvania, Delaware, New Jersey) —Es ist geplant, Anlagen zur Erzeugung erneuerbaren Wasserstoffs aus erneuerbarem und nuklearem Strom zu entwickeln, bei denen sowohl etablierte als auch innovative Elektrolyseurtechnologien zum Einsatz kommen, um Kosten zu senken und die weitere Einführung von Technologien voranzutreiben. (Fördersumme: bis zu 750 Mio USD) BLOOM ENERGY NEL? PLUG POWER?
EXCLUSIVINTERVIEW: net digital ist – noch? – ein MicroCap mit grossen Plänen. Auf Wachstum ausgerichtet, wie der CEO Theodor Niehues erläutert. Kurschancen? Ja.
SARTORIUS unter Druck? Gestern Prognose zum zweiten mal runter, verbunden mit schwachen 9-Monatszahlen. Wackeln jetzt auch Mittelfristziele?
Mutares bleibt dran. Übernahme Nr.9 hilft bei neuen Zielen für 2028: Umsatz von 10,0 Mrd EUR und 200 Mio EUR Ergebnis für die Holding. Wäre ein Garant für die 2,00 EUR Mindestdividende, eigentlich sogar für mehr.
  • Midwest Hydrogen Hub (Illinois, Indiana, Michigan) —Der Midwest Hydrogen Hub liegt in einem wichtigen Industrie- und Transportkorridor der USA und wird die Dekarbonisierung durch strategische Wasserstoffnutzung ermöglichen, darunter Stahl- und Glasproduktion, Stromerzeugung, Raffination, Schwerlasttransport und nachhaltiger Flugtreibstoff. Dieser H2Hub plant die Produktion von Wasserstoff durch Nutzung vielfältiger und reichlich vorhandener Energiequellen, darunter erneuerbare Energien, Erdgas und kostengünstige Kernenergie. (Fördersumme: bis zu 1.0 Mrd USD) BLOOM ENERGY
  • Pacific Northwest Hydrogen Hub (Washington, Oregon, Montana) — Der Pacific Northwest Hydrogen Hub plant, die reichlich vorhandenen erneuerbaren Ressourcen der Region zu nutzen, um sauberen Wasserstoff ausschließlich durch Elektrolyse zu produzieren. Der erwartete breite Einsatz von Elektrolyseuren wird eine Schlüsselrolle dabei spielen, die Kosten für Elektrolyseure zu senken, die Technologie für andere Hersteller zugänglicher zu machen und die Kosten der Wasserstoffproduktion zu senken. (Fördersumme: bis zu 1.0 Mrd USD) PLUG POWER? NEL?

Wasserstoff steht am Anfang…

… und jetzt zu den Einzelwerten eines Sektors, der laut Goldman Sachs bis 2050 einen Wert von 10 Billionen USD erreichen soll. Seit dem letzten H2-Update ist einiges passiert: Nel’s Aktie kennt nur noch den Weg Richtugn Süden – letzte Meldung über die Standortentscheidung in den USA für die Gigafactory war auch nur „unter Vorbehalt“. Zu wenig für die Märkte. Und die Nikola Aktie relativ stark unterlegt mit Meldungen: Roll-out des H2-Trucks gefeiert. Und thyssenKrupp nucera sichert sich einen Grossauftarg – erstmal reserviert. Was Plug Power einen Tag später mit direkt zwei Grossprojekten kontert – zumindest Vorverträge stehen. Ballard Power feiert Auftragsregen von Solaris und SFC Energy’s Indiennetscheidung macht Schule: thyssenKrupp nucera zieht nach.


Nel, Nikola, Plug Power, thyssenKrupp nucera, Ballard Power, SFC Energy – Newsflaute, und das was kam, ist wieder „Vision“, Standortentscheid für 4 GW Gigafactory

Nel hat seit die Q2 den Markt positiv überraschen konnten, nichts Neues über Auftragseingänge oder steigende Nachfrage nach den Produkten der Norweger. Die Enttäuschung reicht so weit, dass vor einigen Tagen eine Analystin von Bernstein mit den Worten „Weg mit den Amateuren, die Profis sind da“ eine Empfehlung für die Aktie von thyssenKrupp nucera aussprach und Nel auf UNDERPERFORM abstufte. Nel als Haufen von Amateuren, dem es nicht gelingt Grossaufträge zu gewinnen und der zusehen muss wie beispielsweise eine nucera die wirklich grossen Kunden vor der eigenen Haustür, H2 Green Steel mit ihrem 700 MW Elektrolyseurauftrag, wegschnappt. Oder eine Linde/ITM Power Kooperation,die bei Yara, im selben Industriegebiet wie Nel’s Gigafactory angesiedelt, zum Zuge kommt, wenn es um einen Elektrolyseurauftrag geht.


Nel könnte die Kursflaute einfach beenden – einfach aus der riesigen Auftragspipeline Aufträge generieren.

Aber Nel meldete stattdessen eine bestimmt interessante, spannende Entscheidung. Wäre bei entsprechendem Auftragsbestand eine „Kursrakete“ gewesen, aber so könnte die Nachricht vom 28.09. nach dem Kursschub von 5,56% am Vortag bereits am 29.09. vergessen sein. Ausser, es folgt das wichtigere. Der Beweis grossauftragsfähig zu sein – und eben nicht amateurhaft bei den wirklich grossen Projekten aussen vor zu bleiben. Damit die Aussage der Bernstein Analystin nicht das Ende der Anlegerträume über Nel beschreibt, ist bald der Gegenbeweis zu erbringen. Die „nicht-wirklich hilfreiche“ Perspektiv-News, mit dem alles zunichtemachenden Schlusssatz:


A final investment decision for constructing this facility has not been made yet. “ – Nel verbockt’s.

In eine triste Stimmungslage für Verluste schreibende „H2-Perspektivunternehmen“, die auf Kapitalzufuhr angewiesen sind, bevor sie – von manchen generell in Frage gestellt – den Breakeven in 2024, 2025 oder noch später eventuell erreichen können, kommt aus Norwegen eine viel gehörte Ankündigung. Nachdem sich Nel medienwirksam vor Monaten bereits für einen Standort im Grossraum von Detroit für die geplante Serienproduktion von Elektrolyseuren in den USA entschieden hatte,wird es jetzt ganz konkret.


EXCLUSIVINTERVIEW: net digital ist – noch? – ein MicroCap mit grossen Plänen. Auf Wachstum ausgerichtet, wie der CEO Theodor Niehues erläutert. Kurschancen? Ja.
SARTORIUS unter Druck? Gestern Prognose zum zweiten mal runter, verbunden mit schwachen 9-Monatszahlen. Wackeln jetzt auch Mittelfristziele?
Mutares bleibt dran. Übernahme Nr.9 hilft bei neuen Zielen für 2028: Umsatz von 10,0 Mrd EUR und 200 Mio EUR Ergebnis für die Holding. Wäre ein Garant für die 2,00 EUR Mindestdividende, eigentlich sogar für mehr.
Plymouth Charter Township, ein Vorort von Detroit, Nel’s erste Wahl für US-Gigafactory.

Vollständig entwickelt werde die Fabrik zu den weltweit größten Produktionsanlagen für Elektrolyseure/Stacks mit einer jährlichen Gesamtkapazität von 4 GW für Alkali- und PEM-Technologie gehören MEHR ZUM STANDORTENTSCHEID UND NEL’s CHANCEN – HIER.


Entscheidende Frage ist und bleibt: Kommen die angekündigten Grossaufträge für die Nel nach eigenen Worten hohe Investitionen in die Angebotserstellung (FEED-Studien) fliessen lassen muss. Und wenn diese dann wirklich die wesentlich höheren Margen erzielen, als die alten Aufträge, deren Abarbeiten die hohen laufenden Verluste erklären soll, dann könnte noch was aus der Nel Aktie werden – spannend. Kaufkurse? Charttechniker würden sagen: Finger weg. Mutige: So günstig wird’s nicht wieder. Vorsichtige: Wird auch noch billiger…

Nel Plug Power ITM Power Elringklinger PNE - Chartbild Nel.


Chart: NEL Aktie | Powered by GOYAX.de


Nel, Nikola, Plug Power, thyssenKrupp nucera, Ballard Power, SFC Energy – Roll-out des FCEV-Tre gelungen. Tesla-like?

Nikola hat turbulente Zeiten hinter sich. Und die Aktie macht eine Achterbahnfahrt durch, die kaum rational nachvollziehbar ist. Positiv ist: Seit man die Europa-Pläne aufgegeben hat, ist NIKOLA klar fokussiert: FCEV und BEV LKW-Produzent für Nordamerika –  mit dem Schwerpunkt Wasserstoff-LKW. Den Anfang machte man im US-Markt mit den sogenannten TreBEV, E-Trucks mit demnächst eigenen Batteriepacks durch die Romeo-Übernahme „Inhouse“ geholt, die in kleinerer Stückzahl verkauft und ausgeliefert und plangemäss wurde zum Ende Juli die gesamte Produktion auf Tre FCEV umgestellt.


So sollen ab Juli nur noch LKW mit Brennstoffzellen-Technologie von Bosch montiert werden, wobei man noch in 2023 die Bosch-Brennstoffzellen-Komponenten in Coolidge selber montieren will, um den Wertschöpfungsanteil zu steigern. „Demnächst“, wahrscheinlich wenn der erhoffte Bestellhype für Wasserstoff-LKW abebbt, sollen parallel batterie- und brennstoffzellenbetriebene Tre produziert werden. Aktuell habe die Fertigungsanlage in Coolidge eine maximale Kapazität von 2.400 LKW jährlich.


Kursachterbahn mit gutem Ende bei Nikola. Bis jetzt zumindest.

Verkaufs- und Auslieferungsstart FCEV Tre auf der einen Seite, auf der anderen Seite News zu den Batterieproblemen: teurer Rückruf notwendig. Gemischte Nachrichtenlage, die Nikola’s Aktie wieder unter die NASDAQ-Notiz-relevante 1,00 USD brachte, die man mittlerweile klar hinter sich lassen konnte – neue Manager lassen das überraschende Ausscheiden des CEO Lohscheller vergessen, Steve Girsky übernahm überzeugend die Doppelrolle aus CEO und Cahirman of the Board. Kommunikationspolitik lenkte von dem Batteriedesaster ab und richtete die Aufmerksamkeit auf die FCEV-Tre’s, deren Verkaufsstart passend zelebriert wurde.


„FCEV Tre Zeremonie“ – so fing es bei Tesla auch an…

… wenn man sich die alten Unternehmensmeldungen aus Tesla’s Anfangsjahren ansieht. „Regular production of the 2008 Tesla Roadster commenced today, marking an historical milestone for Tesla Motors and a watershed in the development of clean, zero-emissions vehicles. First unveiled as a prototype on July 19th, 2006, (…) Less than 2 years later, this vision has become a reality as Tesla Motors begins production of this breakthrough electric vehicle. The 2008 model year is sold out and Tesla is currently taking reservations for the 2009 model year Tesla Roadster. To date, over 900 Tesla Roadsters have been reserved in total. (Tesla, Press Release 17.03.2008)


Tesla Motors has established a leadership position in EV technology which it plans to extend over the next years“ (Tesla, 17.03.2008) und Nikola „we are focused on delivering our trucks at scale and securing our position as pioneers in the hydrogen refueling ecosystem“ (Nikola, 28.09.2023)

Anlässlich des offiziellen Verkaufsstarts  des Wasserstoff-Brennstoffzellen-Tre von Nikola in seiner Produktionsanlage in Coolidge, Arizona, nahmen Flottenkunden, Händler aus dem Vertriebs- und Servicenetzwerk von Nikola, Regierungsbeamte, prominente Unternehmenschefs und Stadträte aus Phoenix, sowie das Nikola-Team an einer publikumswirksamen Einweihungszeremonie teil. HIER EINZELHEITEN – TRE FCEV KÖNNTE WIE TESLA KLAPPEN…


HanseYachts kann im ersten Quartal 2023/24 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben. Nähert sich das Ende der Aureliusbeteiligung?
Wochenrückblick KW 41 Angst vor der eigenen Courage? News Plug Power, Mutares, Sartorius, thyssenKrupp nucera, Formycon, Ballard Power, Bechtle, Cancom, Biotest,…
Und auch wenn die Nachrichtenlage bei Nikola durchwachsen ist, Chancen sind da! Ärgerliche Probleme im Umfeld des Rückrufs und Verkaufsstopps für die auf eine positive Grundstimmung angewiesene Nikola, um frisches Geld für ihr Überleben zu erhalten. Auch der Brain Drain könnte bedenklich stimmen. ABER: Auf Dauer zählt es, die Ziele für 2023 zu schaffen, ein eventueller Short Squeeze kann nur temporär Aktienkurse beeinflussen, wenn auch extrem. Gleiches gilt für die eigentlich sekundären Batterieprobleme. Am Ende zählt nur eines: Gelingt es, die Auslieferungszahlen für FCEV-LKW zu schaffen? Insbesondere die geplanten FCEV-Vormerkungen deren Auslieferungen erst im Q4/23 starten sollen? Kann man den Kapitalmarkt davon überzeugen, dass man – irgendwann – profitabel werden kann? Man wird sehen…

Chart


Chart: Nikola Aktie | Powered by GOYAX.de

Nel, Nikola, Plug Power, thyssenKrupp nucera, Ballard Power, SFC Energy – Zwei Grossaufträge 550 MW und 280 MW – fast – sicher, Vorverträge geschlossen.

Plug Power’s Big Day. Und den unterlegt man mit direkt 2 Grossaufträgen. Wenn auch unter Vorbehalt der endgültigen Investitionsentscheidung dennoch endlich  die notwendigen Dimensionen, um in der wachsenden Wasserstoffwirtschaft weiterhin als ernstzunehmender Player zu gelten. Insgesamt 830 MW Elektrolyseurkapazität stehen jetzt in den Büchern von Plug Power. Einmal 550 MW PEM-Elektrolyseure für den ehemaligen Joint-Venture Partner Fortescue Futures Industries für ein Wasserstoffprojekt in Queensland und 280 MW für ein Wasserstoffprojekt in Dänemark der Arcadia efuels. Endlich der ersehnte Befreiungsschlag für die Plug Power Aktie? In die gestern aufgehellte Marktstimmung für Wasserstoffwerte kommt heute Plug Power am Tag seines „Plug Symposiums“ direkt mit zwei hochkarätigen Meldungen. Etwas überraschend, dass mit Fortescue Industries auch der ehemalige Joint Venture Partner der Amerikaner trotz gestrichener Pläne eine in Australien eine gemeinsam betriebene Gigafactory für Elektrolyseure zu errichten, nun einen derartig grossen Auftrag für Plug Power vorsieht.


HanseYachts kann im ersten Quartal 2023/24 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben. Nähert sich das Ende der Aureliusbeteiligung?
Wochenrückblick KW 41 Angst vor der eigenen Courage? News Plug Power, Mutares, Sartorius, thyssenKrupp nucera, Formycon, Ballard Power, Bechtle, Cancom, Biotest,…
Andy Marsh endlich wieder in der Offensive mit Plug Power. Einmal 280 MW für Dänemark.

Arcadia eFuels hat Plug Power Inc. ausgewählt, ein 280 MW PEM-Elektrolyseursystem für das Vordingborg-Werk von Arcadia zu liefern Produktion von nachhaltigem Flugtreibstoff (SAF). Amy Hebert, CEO von Arcadia eFuels, und Andy Marsh, CEO von Plug, unterzeichneten auf dem jährlichen Plug-Symposium eine entsprechende Vereinbarung. Der Arcadia eFuels-Standort Vordingborg nutzt die reichlich vorhandene Windkraft Dänemarks und wird die Elektrolyseurtechnologie von Plug nutzen, um etwa 120 Tonnen grünen Wasserstoff pro Tag (TPD) zu produzieren.


Anschließend wird der grüne Wasserstoff mit biogenem CO2 zu Synthesegas kombiniert. Durch die Weiterverarbeitung des Synthesegases wird kohlenstoffneutraler, nachhaltiger Flugkraftstoff erzeugt, der die Anforderungen von RFNBO (Renewable Fuels of Non-Biological Origin) in Vorbereitung auf die europäischen Mandate für Flugkraftstoff erfüllt. Arcadia eFuels hat mit einer Front-End Engineering and Design (FEED)-Studie begonnen, um eine endgültige Investitionsentscheidung (FID) zu begründen und das Projekt in die Ausführungsphase zu überführen. Wird für Mitte 2024 erwartet. Arcadia eFuels prognostiziert einen kommerziellen Betriebstermin gegen Ende 2026.


Zelebrierte Kooperation – öffentlcihkeitswirksam. Wasserstoffprojekte sind auch Politik.

„Dieser Vertrag mit Arcadia eFuels macht uns zum bevorzugten Anbieter für grüne Wasserstofflösungen, die den Kohlenwasserstoff-Kraftstoffsektor dekarbonisieren“, sagte Andy Marsh, CEO von Plug. „Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit Arcadia eFuels fortzusetzen, während sie Pläne für schnelles Wachstum und Expansion verfolgen.“ „Die weltweite Nachfrage nach eFuels wächst weiter, und um dieser Nachfrage gerecht zu werden, müssen wir Produktionsanlagen im kommerziellen Maßstab bauen“, sagte Amy Hebert, CEO von Arcadia eFuels. „Unsere Partnerschaft mit Plug ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass unsere kommerziellen Anlagen sauberen, umweltfreundlichen und dekarbonisierten Treibstoff für die Luftfahrt- und Logistikbranche produzieren können.“


Und direkt eine Nummer grösser – Fortescue setzt trotz Katzenjammer weiter auf Plug Power Technik.

Plug Power wird von Fortescue in einem MoU zum „bevorzugten Lieferanten von 550-MW-Elektrolyseuren“ für Fortescues geplantes Gibson Island-Projekt erklärt. Und es geht bei dem MoU um die potenzielle Lieferung einer Reihe von Investitionsgütern, darunter Elektrolyseure, Verflüssiger, Tankanhänger und stationäre Speichertanks für Projekte zur Produktion von grünem Wasserstoff in Nordamerika, einschließlich Fortescues geplanter Phoenix-Wasserstoffanlage (30 Tonnen pro Tag (MTPD) Phase 1; 120 MTPD Phase 2). HIER MEHR ZU PLUG POWER UND DEN GROSSAUFTRÄGEN – HIER MEHR ZU PLUG POWERS CHANCEN.


HanseYachts kann im ersten Quartal 2023/24 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben. Nähert sich das Ende der Aureliusbeteiligung?
Wochenrückblick KW 41 Angst vor der eigenen Courage? News Plug Power. Mutares. Sartorius. thyssenKrupp nucera. Formycon. Ballard Power. Bechtle. Cancom. Biotest,…
Die potentiellen Aufträge kommen Plug Power – und den Aktionären – gut zu pass. Gerade jetzt!

Gerade nachdem der Versuch des Plug Power Managements den Fluch der Erwartungsverfehlungen, der auf dem aktuellen Aktienkurs haftet wie Pech, zu brechen, wieder im allgemeinen Marktumfeld verpufft war – Analyst Day in der ersten Wasserstoffproduktionsstätte der Amerikaner ohne grosse Kurswirkung – kommt jetzt diese Auftragsflut genau richtig. Wenn auch mit dem Schönheitsfehler der noch ausstehenden letztendlichen Investitionsentscheidungen – üblich in der noch immer von Subventionsbescheiden abhängigen Branche. Ohne Staatsgeld keine grossen „green hydrogen“ Projekte zu wirtschaftlichen Bedingungen möglich.


Plug Power Nel -Plug Power Aktie Chartbild.


Chart: Plug Power Aktie | Powered by GOYAX.de


Nel, Nikola, Plug Power, thyssenKrupp nucera, Ballard Power, SFC Energy – 120 MW Reservierung, starker Auftritt in Skandinavien.

Seit dem ersten Kurs bei 20,02 EUR am 7. Juli  ging es zuerst hoch mit der thyssenKrupp nucera (ISIN:DE000NCA0001) Aktie, dann mit den anderen Wasserstoffs „nach unten“, wobei das Tief bei 17,37 EUR mittlerweile mit Kursen von 18,22 EUR bereits deutlich hinter sich gelassen wurde. Warum? thyssenKrupp nucera macht es anders als Nel oder Plug Power – einfach Aufträge einsammeln und nicht nur von einer Multimilliardenpipeline potentieller Elektrolyseuraufträge reden. Nel hat seit seinen Q2-Zahlen keinen einzigen Auftrag melden können und auch bei Plug Power seitdem Flaute. Anders bei den Dortmundern: Neste setzt auf die 20 MW-Elektrolyseur-Module von nucera.


Reservierung 120 MW Elektrolyseurkapazität. thyssenKrupp nucera did it again.

Zum dritten Mal überhaupt – von uns beim ersten Mal als Zeitenwende eingestuft (ThyssenKrupp: Wasserstofftochter nucera leitet Zeitenwende ein. Erstmals „Produktionskapazitäten“ gesichert…., nwm 1.03.2023) eine Reservierung, die in einem 700 MW Auftrag mündete. Beim zweiten Mal am 21. Juni allein wegen der schieren Grösse „im hohen dreistelligen MW-Bereich“ als bemerkenswert eingestuft („thyssenKrupp nucera – Big News. Reservierung Elektrolyseurkapazität „im hohen dreistelligen MW-Bereich“.) und heute die dritte Reservierung.


120-MW-Wasserelektrolyseur für Neste-Raffinerie in Finnland, und damit wieder in Nel’s Hinterhof gewildert.

Neste, Hersteller von nachhaltigem Flugkraftstoff, erneuerbarem Diesel und erneuerbaren Rohstoffen für verschiedene Anwendungen in der Polymer- und Chemieindustrie, hat eine Vereinbarung über die Reservierung von Produktionskapazitäten für sechs standardisierten 20-MW-scalum®-Modulen mit einer installierten Gesamtleistung von 120 MW, einschließlich entsprechender Beratungsleistungen. HIER EINZELHEITEN ZUM AUFTRAG ZUR PROGNOSE – HIER.


Chart


Chart: thyssenKrupp nucera Aktie | Powered by GOYAX.de


Nel, Nikola, Plug Power, thyssenKrupp nucera, Ballard Power, SFC Energy – Solaris als Auftragsgarant für die Kanadier. Grosse Zeiten voraus.

Ballard Power Aktie konnte sich seit längerem nicht der negativen Grundstimmung für Growth-Werte, insbesondere für Wasserstoffwerte entziehen. Testete einen neuen Jahrestiefststand von3,31 USD im Oktober und könnte vielelciht gestern eine Trendwende eingeleitet haben. Im freundlichen Marktumfeld stieg die Ballard Power Aktie letztendlich um über 6% auf 3,71 USD. Ein Anfang. Vielleicht der Anfang einer kräftigen Gegenbewegung, denn nicht nur „gute Stimmung verbunden mit abnehmender Zinsangst“ konnte als Grund für den Anstieg genommen werden, sondern eine Botschaft aus Kanda, die sich vielciht in den Köpfen der Anleger festsetzen könnte:


Ballard Power ist bei Brennstoffzellen für Busse eine Instanz. Und die Nachfrage nach FC-Bussen steigt extrem.

Trotz eines Orderbacklogs, das deutlich über dem Stand vom 31.03.2023 lag, kam bei an Anlegern kein grosses Vertrauen in die Kanadier auf. Profitabilität bis heute noch nie erreicht und wenn man den meisten Akteuren am Markt Glauben schenken will, dann wird das auch nie der Fall ein. Aber ob dem wirklich so ist, wird sich wohl erst  in den nächsten Jahren erweisen. Aber zumindest bei den früher sehr ambitioniert erscheinenden Wachstumsplänen der Marktdurchdringung von Brennstoffzellen-Bussen in einer decarbonisierten Welt, scheint Ballard getroffen zu haben.


Formycon kann mit seinem Ranibizumab-Biosimilar im Top-Markt USA die Marktführerschaft erringen. Ein Erfolg, der die Aktie voranbringt?
Energiekontor – Aktie in den letzten Wochen mit den anderen EE-Werten abgestraft und jetzt Erholungspotential durch Ausschreibungserfolg?
Wochenrückblick KW 41 Angst vor der eigenen Courage? News Plug Power. Mutares. Sartorius. thyssenKrupp nucera. Formycon. Ballard Power. Bechtle. Cancom. Biotest,…
Solaris ist ja nur einer der Bushersteller, die auf Ballard Power Brennstoffzellen setzen, aber derzeit ein Vorreiter bei den gewonnenen Ausschreibungen.

Und genau das hat Ballard Power gestern in einer Presseerklärung noch einmal klar vor Augen geführt. Auch wenn zuletzt die beiden Rekordaufträge über 130 FC-Busse aus der Region Bologna und dann am Folgetag über 90 FC-Busse aus Venedig bei den Fachleuten zufriedene Minen zauberten, beim Aktienkurs der Kanadier hinterliessen sie keine positive Wirkung. Vielmehr fielen seit den beiden Orders am 11. und 12. September die Kurse weiter im Depressionsstrudel der Wasserstoff-Aktien. Und gestern dann ein weiterer Versuch, den Anlegern das Platzen der Ketchuppflasche zu verdeutlichen.


Es hiess bei Ballard Power „announces orders for over 170 hydrogen fuel cell engines to power Solaris buses in Europe“ – Ballard Power Systems Inc. gab mehrere Bestellungen von insgesamt 177 Wasserstoff-Brennstoffzellenmotoren vom langjährigen Kunden Solaris Bus & Coach sp. bekannt. z o.o.  von diesen Bestellungen erwartet Ballard erste Erstauslieferungen  im Jahr 2023, die restlichen 2024 bis 2026. HIER EINZELHEITEN ZU DEN AUFTRÄGEN UND BALLARDS ZIELE FÜR 2023.


Nel, Plug Power, Ballard Power oder SFC Energy - Chartbild Ballard Power.


Chart: Ballard Power Aktie | Powered by GOYAX.de


Nel, Nikola, Plug Power, thyssenKrupp nucera, Ballard Power, SFC Energy – Trendsetter in Indien gefolgt von thyssenKrupp nucera.

SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578) hat ehrgeizige Umsatzsteigerungen vor Augen und rechnet sich dabei grosse Chancen in Indien aus, wo man schon eine eigene Produktionslinie eröffnet hat, Zielumsatz jährlich 100 Mio EUR zusätzlich. Und thyssenKrupp nucera wittert gar die grosse Chance, seinen derzeitigen 70%-Marktanteil für Chlor-Alkali-Elektrolyse in Indien möglicherweise auch bei der alkalischen Elektrolyse zur Produktion grünen Wasserstoffs zu erreichen. 40 Jahre Marktauftritt in Indien plus die Gründung des neuen Standortes in Mumbai, der kurzfristig von knapp 30 Mitarbeitern innerhalb von  3 Jahren aufn mehr als 80 Mitarbeiter ausgebaut werden soll, bieten dafür gute Voraussetzungen.


Dazu kommt, dass thyssenKrupp nucera, wie beim bisher weltweit grössten Einzelauftrag für Elektrolyseure von 2 GW für NEOM bereits vorgemacht, bereit ist, die Elektrolyeure bei entsprechendem Auftragsvolumen vor Ort zu produzieren – eine Mindestquote lokaler wertschöpfung ist für Indiens Fördersystem zwingende Voraussetzung.


Indien plant 50 GW Elektrolyseurkapazität bis 2030 – thysssenKrupp nucera wittert die wirklich grossen Aufträge. Wie SFC Energy auf der H2-Verbrauchsseite mit seinen stationären Brennstoffzellen.

Und anders als Wasserstoff-Pureplayer wie Plug Power, ITM Power oder Nel können diese Expansion SFC Energy , als auch thyssenKrupp nucera ohne die „üblichen steigenden Verluste“ aus eigener Kraft stemmen. Bei SFC Energy kann man auf die dieses Jahr platzierte Kapitalerhöhung zurückgreifen, bei thyssenKrupp nucera geben die Erlöse aus dem IPO Investitionskraft.


Wochenrückblick KW 41 Angst vor der eigenen Courage? News Plug Power. Mutares. Sartorius. thyssenKrupp nucera. Formycon. Ballard Power. Bechtle. Cancom. Biotest,…
thyssenKrupp nucera will nicht nur verkaufen, sondern auch dauerhaft Fachkräfte sichern – ganz im Sinne der indischen Programminitiatoren.

„Wir verfügen über eine lange Historie in Indien und enge Beziehungen zu unseren Kunden hier, nun schon seit mehr als 40 Jahren. Mit unserem neuen Standort verstärken wir unsere Präsenz bei unseren Kunden. Wir werden dadurch auf die verschiedenen Bedürfnisse und Nachfragen unserer Kunden vor Ort noch besser eingehen können. Mumbai ist als ökonomisches Zentrum des Landes eine logische Entscheidung“, sagt Vaidyanathan Nagarajan, Co-Geschäftsführer von thyssenkrupp nucera India Private Limited. HIER ZU DEN INDIENPLÄNENE DER BEIDEN WASSERSTOFF – HIER.


SFC Energy Aktie: Die SFC Energy AG ist ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen.


Chart: SFC Energy Aktie | Powered by GOYAX.de


 


 


 


 


 


 


 

 


 


 


 


 


 


 


 



 
Werte im Artikel
16,94 minus
-0,35%
14,72 minus
-1,01%
4,59 minus
-1,44%
3,50 minus
-1,44%
2,90 minus
-1,80%
08:44 , Gurupress
Plug Power Aktie: Was hat das zu bedeuten?
Die Aktie von Plug Power wird von Analysten als aktuell unterbewertet angesehen. Das wahre Kursziel liegt um +304,86% ...
04.03.24 , Gurupress
Plug Power-Aktie: Sie gibt nicht auf!
Bernd Wünsche (Gurupress.de) - Plug Power konnte sich am Montag auf gutem Niveau halten. Die Amerikaner haben letztlich ...
04.03.24 , Gurupress
Plug Power Aktie: Was steht jetzt noch aus?
Die Aktie von Plug Power wird von Analysten als unterbewertet angesehen, und das wahre Kursziel liegt laut ihrer Einschätzung ...