Suchen
Login
Anzeige:
So, 25. Februar 2024, 13:40 Uhr

Brent Crude Rohöl ICE Rolling

WKN: COM062 / ISIN: XC0009677409

Kraftstoffpreise geben spürbar nach / Rohölnotierungen über vier US-Dollar niedriger als in der Vorwoche / weiter Spielraum für günstigere Spritpreise / Diesel weiterhin kaum billiger als Benzin


06.12.23 12:06
Presseportal

München (ots) -

Der Preis für Rohöl sackt weiter ab - und die Spritpreise folgen ihm, wenngleich noch nicht in ausreichendem Umfang. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, ist der Preis für einen Liter Super E10 gegenüber der Vorwoche um 2,1 Cent auf aktuell 1,732 Euro gesunken. Um 2,3 Cent hat sich Diesel-Kraftstoff binnen Wochenfrist verbilligt und kostet jetzt im bundesweiten Mittel 1,715 Euro. Damit ist Diesel so günstig wie zuletzt Ende Juli, Benzin ist auf dem niedrigsten Stand seit Mitte Januar.

Ausschlaggebend für den aktuellen Rückgang der Spritpreise sind die zuletzt deutlich niedrigeren Rohölnotierungen. Binnen einer Woche fiel der Preis der Sorte Brent von über 81 auf nun rund 77 US-Dollar. Grund dafür sind offenbar Zweifel, ob die OPEC+ die zuletzt beschlossenen freiwilligen Produktionskürzungen vollständig umsetzen wird. Ungeachtet der Entspannung an den Tankstellen besteht bei Benzin, vor allem aber bei Diesel Potenzial für Preissenkungen. Der Grund: Je Liter Diesel müssen etwa 20 Cent weniger Energiesteuer gezahlt werden. Tatsächlich ist Diesel derzeit aber nur um 1,7 Cent je Liter billiger als Super E10. Kürzlich zog die Heizölnachfrage allerdings spürbar an, was Diesel als ähnliches Produkt auf relativ hohem Preisniveau hält.

Sparen beim Tanken klappt dennoch auf einfache Weise: Zum einen sollten Autofahrerinnen und Autofahrer nach einem Rat des ADAC abends an die Zapfsäule fahren. ADAC Auswertungen haben ergeben, dass die günstigste Zeit zum Tanken zwischen 20 und 22 Uhr liegt; aber auch zwischen 18 und 19 Uhr sind die Preise besonders niedrig. In den Morgenstunden ist eine Tankfüllung meist um mehrere Euro teurer. Auch Vergleichen lohnt sich, denn die Spritpreise an den Tankstellen unterscheiden sich häufig lokal erheblich.

Schnelle und praktische Hilfe bekommen Autofahrer mit der "ADAC Drive App", die die Preise nahezu aller über 14.000 Tankstellen in Deutschland zur Verfügung stellt. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:

ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de


Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

presseportal.de

 
Werte im Artikel
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
23.02.24 , dpa-AFX
Teilgenehmigung für Test von LNG-Terminal auf R [...]
SCHWERIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Regas hat eine Hürde auf dem Weg zu ihrem umstrittenen LNG-Terminal auf Deutschlands ...
23.02.24 , dpa-AFX
Ölpreise geben nach
NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag merklich nachgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der ...
23.02.24 , dpa-AFX
Europäischer Gaspreis fällt auf tiefsten Stand seit [...]
AMSTERDAM (dpa-AFX) - Der Preis für europäisches Erdgas ist am Freitag auf den tiefsten Stand seit 2021 ...