Suchen
Login
Anzeige:
So, 4. Dezember 2022, 19:44 Uhr

BP

WKN: 850517 / ISIN: GB0007980591

Shell, BP & Co. und die OPEC+: 2.000.000 Barrel weniger


07.10.22 08:08
Motley Fool

silhouette of working oil pumps on sunset background

Auch Anfang Oktober blickten Investoren von Shell (WKN: A3C99G), BP (WKN: 850517) und Co. auf die OPEC. Anlass ist natürlich deren monatliches Förder-Meeting, das erstmals wieder in Person stattgefunden hat. Allerdings ist das nicht das wichtigste Element.


Foolishe Investoren wollen lieber wissen, wie sich die Förderpolitik entwickelt. Zuletzt hat es klare Andeutungen gegeben, dass das Öl-Kartell die Produktion weiter und vor allem drastisch senken wollte. Inzwischen wissen wir: Genau das ist passiert, lass uns das einmal etwas näher beleuchten.


Shell, BP & Co.: OPEC+ kürzt um 2 Mio. BPD

Wie das Kartell am Mittwoch dieser Woche erklärt hat, wolle man die Produktion um 2 Mio. Barrel pro Tag kürzen. Damit agiert das Kartell wie erwartet. Allerdings in großem Stil. Schließlich handelt es sich um 2 % der täglichen Gesamtproduktion, was das Gefüge aus Angebot- und Nachfrage wieder in Richtung höherer Preise stützen könnte.


Damit kürzt die OPEC+, obwohl es von jeder Seite zuvor eigentlich Drängen auf ein Ausweiten der Produktion gegeben hat. Insbesondere die USA forderten den Verband auf, die Produktion zu erhöhen, wie Bloomberg angesichts der jetzigen Kürzung noch einmal resümierte. Aber stabile, hohe Notierungen scheinen für den Moment die Priorität zu sein. Auch mit Blick auf Shell, BP und Co. sind das entsprechend gute Neuigkeiten.


Entscheidender ist in Anbetracht der Öl-Aktien jedoch, dass das Kartell damit in eine neue Ära tendiert. Die OPEC+ reduziert die eigene Produktion. Nach der expansiven Phase ist das ein wichtiger Paradigmenwechsel. Wobei die Auswirkungen für den Moment noch gering sein könnten. Wie Bloomberg nämlich weiter berichtet, beträfen die OPEC+-Kürzungen die bestehenden Basiszahlen der Förderquoten. Da das Kartell im August rund 3,6 Mio. Barrel pro Tag unter ihren eigenen Förderkapazitäten geblieben ist, könnte das kaum einen nennenswerten Effekt bedeuten.


Trotzdem: Der Markt verengt sich

Das, was der Markt mit Blick auf die OPEC+ jedoch zur Mitte der Woche einpreist hat, ist ein sich verengender Markt. Das Öl-Kartell reduziert zumindest formal den Output. Vielleicht nicht nominell, sollten jedoch weitere Schritte dieser Art erfolgen, so wäre das lediglich eine Frage der Zeit.


Öl-Aktien wie Shell oder BP können damit rechnen, dass das Kartell die Notierungen von Brent und WTI zumindest stützen möchte. Das ist es, was auch hier Stabilität liefern kann. Wobei zum Ende des Monats frische Zahlen demonstrieren dürften, was das genau und mit Blick auf die weiterhin hohen Ölpreise bedeutet.


Der Artikel Shell, BP & Co. und die OPEC+: 2.000.000 Barrel weniger ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.


Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022


Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.


Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.


Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.


Vincent besitzt Aktien von Shell. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von BP.


Motley Fool Deutschland 2022



 
Werte im Artikel
27,43 minus
-0,81%
5,61 minus
-1,37%
02.12.22 , dpa-AFX
Chemiekonzern Ineos will über Brunsbüttel Gas aus [...]
KÖLN (dpa-AFX) - Der Chemiekonzern Ineos hat einen 20 Jahre laufenden Vertrag für Erdgaslieferungen aus ...
02.12.22 , Der Aktionär
TotalEnergies: Ölpreis-Anstieg vorerst nicht fortges [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - TotalEnergies-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Marion Schlegel vom ...
02.12.22 , JPMORGAN
JPMorgan hebt Ziel für BP auf 560 Pence - 'Neut [...]
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für BP von 530 auf 560 Pence angehoben, aber ...