Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 20. Mai 2022, 6:04 Uhr

Intel

WKN: 855681 / ISIN: US4581401001

VW-Aktie: Milliarden-Chance beim autonomen Fahren dank neuer Partnerschaft!


26.01.22 14:09
Motley Fool

LiDAR macht autonomes Fahren mMöglich

Volkswagen (WKN: 766403) hat am 25. Januar 2022 eine neue Partnerschaft für autonomes Fahren verkündet. Gemeinsam mit dem Zulieferer Bosch möchte die VW-Tochter Cariad die Entwicklung von Fahrassistenten vorantreiben. Es geht um potenzielle Milliardeneinnahmen für die VW-Aktie und die Marktposition in einem wichtigen Zukunftsmarkt.


Partnerschaft zwischen VW-Aktie und Bosch – was geht da?

Konkret geht es um die Entwicklung von autonomen Fahrsystemen bis Level 3. Diese sollen schon im nächsten Jahr auf erste Fahrzeuge aufgespielt werden.


Level 3 bedeutet, dass sich der Fahrer unter bestimmten Umständen vom Verkehrsgeschehen abwenden kann, um beispielsweise ein Buch zu lesen. Volkswagen möchte damit zu Daimler aufschließen, der vor Kurzem als erster Autohersteller die Genehmigung zum Betrieb eines Level-3-Systems in Deutschland erhielt. Dieses ist nur auf der Autobahn und bei Geschwindigkeiten von unter 60 Kilometern pro Stunde nutzbar.


Volkswagen und Bosch deuten an, dass in Zukunft die Entwicklung eines deutlich weiter fortgeschrittenen Level-4-Systems folgen könnte.


Schritt für Schritt zum autonomen Fahren

Volkswagen bleibt bei seiner Zusammenarbeit mit und Beteiligung an Argo AI, das Level-5-Systeme erforscht.


Level 5 ist die höchste Entwicklungsstufe des autonomen Fahrens. Allerdings wollen die Wolfsburger nicht alleine auf dieses Forschungsprojekt bauen, um eines Tages vielleicht vollautonomes Fahren anbieten zu können. Stattdessen möchte man auf dem Weg dahin auch Zwischenstufen anbieten. Indem das Gespann aus Volkswagen und Bosch diese Zwischenstufen an eine vernetzte, mit Sensoren ausgestattete Flotte ausrollt, können die beiden Partner wertvolle reale Verkehrsdaten sammeln – und die bisherigen Entwicklungen zu Geld machen.


Der VW-Aktie winken Milliardeneinnahmen

Auto-Software wird zunehmend zu einem wichtigeren Wettbewerbsmerkmal als Motorisierung oder Verarbeitungsqualität. Weiterhin drohen die im Vergleich zu Verbrennern deutlich wartungsärmeren Elektroautos, das profitable Ersatzteile-Geschäft langfristig aussterben zu lassen. Es muss ein neuer Einnahmenstrom her – autonomes Fahren könnte die Lösung sein.


Wenn Volkswagen und Bosch ihr Level-3-System bis Ende des Jahrzehnts an 20 Millionen Fahrzeuge der Flotte ausrollen und ein Abonnement des Assistenten 50 Euro pro Fahrzeug kostet, bedeutet das potenzielle Einnahmen von einer Milliarde Euro pro Jahr. Dieser Einnahmenstrom wäre hochprofitabel und könnte langfristig noch deutlich wachsen.


Dieser und andere potenzielle Cashflows würden verloren gehen, wenn Volkswagen autonome Fahrfunktionen und andere Software-Dienstleistungen einfach von amerikanischen Tech-Unternehmen bezöge. Investoren der VW-Aktie können die Bosch-Partnerschaft daher grundsätzlich positiv sehen.


Die Konkurrenz schläft nicht

Dennoch stellen die amerikanischen Tech-Unternehmen eine große Konkurrenz im zukünftigen Milliardenmarkt des autonomen Fahrens dar.


Tesla (WKN: A1CX3T) beispielsweise ist in Sachen Datensammeln und Datenverarbeitung schon lange dort, wo Volkswagen und Bosch erst noch hinwollen. Auch Mobileye von Intel (WKN: 855681) und die Alphabet (WKN: A14Y6F und A14Y6H)-Tochter Waymo drücken beim autonomen Fahren aufs Gaspedal. Schaffen sie es, ein Level-5-System anzubieten, bevor Volkswagen und Bosch Level 3 großflächig ausrollen, könnte es das schon gewesen sein mit den Milliardeneinnahmen für die VW-Aktie.


Investoren der VW-Aktie sollten darauf achten, dass auf die vielen Zukunftspartnerschaften auch reale Ergebnisse folgen.


Der Artikel VW-Aktie: Milliarden-Chance beim autonomen Fahren dank neuer Partnerschaft! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.


Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022


Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.


Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.


Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.


Christoph Gössel besitzt Aktien von Alphabet (C-Aktien) und Tesla. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien), Intel, Tesla und Volkswagen AG. The Motley Fool empfiehlt Alphabet (C-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $57.50 Calls auf Intel und Short January 2023 $57.50 Puts auf Intel.


Motley Fool Deutschland 2022



 
Werte im Artikel
709,42 minus
-0,05%
145,32 minus
-0,45%
42,01 minus
-0,80%
2.208 minus
-1,35%
2.215 minus
-1,47%
05:21 , Aktiennews
Intel Aktie: Haben Sie darauf geachtet?
Per 19.05.2022, 16:13 Uhr wird für die Aktie Intel am Heimatmarkt NASDAQ GS der Kurs von 42.23 USD angezeigt. Das ...
19.05.22 , Aktiennews
Ist es endlich vollbracht, Intel?
Per 19.05.2022, 16:13 Uhr wird für die Aktie Intel am Heimatmarkt NASDAQ GS der Kurs von 42.23 USD angezeigt. Das ...
19.05.22 , Aktiennews
Intel Aktie: Das wird teuer!
Am 19.05.2022, 06:04 Uhr notiert die Aktie Intel an ihrem Heimatmarkt NASDAQ GS mit dem Kurs von 42.35 USD. Das Unternehmen ...