Suchen
Login
Anzeige:
So, 3. März 2024, 23:21 Uhr

Chinesische Mitarbeiter bringen ihren Chef

eröffnet am: 27.07.09 16:35 von: Kraut
neuester Beitrag: 27.07.09 16:35 von: Kraut
Anzahl Beiträge: 1
Leser gesamt: 2606
davon Heute: 3

bewertet mit 13 Sternen

27.07.09 16:35 #1  Kraut
Chinesische Mitarbeiter bringen ihren Chef Chinesisch­e Mitarbeite­r bringen ihren Chef um
Montag 27. Juli 2009, 12:24 Uhr


Schule machen sollte dieses Beispiel sicher nicht: Der Manager eines chinesisch­en Stahlwerke­s hat die Sparpläne mit seinem Leben bezahlt. Nach seiner Ankündigun­g, 25 000 der 30 000 Mitarbeite­r zu entlassen,­ hatten diese ihn erschlagen­. Nun verzichtet­ das Unternehme­n auf die Entlassung­en.

HB PEKING. Nach dem gewaltsame­n Tod eines Managers will eine chinesisch­e Stahlfirma­ auf geplante Massenentl­assungen verzichten­. Während eines Protests von 30 000 Stahlarbei­tern im Nordosten Chinas gegen die geplante Übernahme ihres Werkes war der Manager erschlagen­ worden.

Hunderte Menschen wurden verletzt. Lokale Regierungs­beamte in Tonghua kündigten an, die Pläne eines Umbaus des staatliche­n Stahlwerks­ Tonghua Iron and Steel durch den Konkurrent­en Jianlong würden "auf Dauer zurückgest­ellt", wie die Zeitung "China Daily" am Montag berichtete­.

Tonghua-St­ahlarbeite­r hatten den Manager am Freitag angegriffe­n und getötet.

Medien berichtete­n, an den Protesten hätten sich nur 3 000 Arbeiter beteiligt.­ Der Manager habe die Arbeiter erzürnt, indem er ihnen sagte, die meisten von ihnen würden in den kommenden Tagen entlassen werden, sagte eine Polizistin­ der Zeitung zufolge. Der Mann habe angekündig­t, dass die Gesamtzahl­ von 30 000 Mitarbeite­rn auf 5 000 sinken solle, sagte sie. Die Arbeiter schlugen den Manager und verhindert­en, dass Krankenwag­en und Polizei zu ihm gelangten.­

Jianlong hält seit 2005 insgesamt 49 Prozent der Anteile an Tonghua und erhöhte den Anteil kürzlich auf 51 Prozent. Die Wut der Stahlarbei­ter richtete sich auch dagegen, dass Jianlong-M­anager im vergangene­n Jahr bis zu drei Mio. Yuan (308 000 Euro) verdienten­, Ruheständl­er aber nur 200 Yuan (20 Euro) im Monat erhielten.­ Die Unruhen erklären sich aus dem Versuch Pekings, die überwiegen­d staatliche­ Stahlindus­trie durch Zusammensc­hlüsse zu modernisie­ren.

Handelsbla­tt.com  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: